Fahrradkino_Kaltehoefe_Kultursommer_Foto_Jérome_Gerull1

Sattel-Fest: Fahrradkino Elbinsel Kaltehofe

Am Sonntag, 1. August, wurde dem Regen davon geradelt und die Sonne auf der Elbinsel Kaltehofe in Empfang genommen: Beim Fahrradkino strahlten dann auch die Gesichter der Besucher

Text: Kevin Goonewardena

 

Am Sonntag hieß es ein letztes Mal für diesen Sommer: Rauf auf den Sattel und in die Pedale getreten! Schon die Anreise zum Fahrradkino ist ein Genuss, führt sie doch über eine der gelungensten Velo-Routen Hamburgs überhaupt, entlang der Elbe, durch die Parkanlagen Entenwerders und über die Deiche zur Elbinsel Kaltehofe in Hamburgs Osten, dem Veranstaltungsort des mobilen Filmkinos „Flexibles Flimmern“.

 

 „Beijing Bicycle“

 

Dort, auf dem großzügigen Gelände, lässt sich von bis zu 120 Gästen – mit und ohne Rad – auf mitgebrachten Decken, Klappstühlen oder auf vorbereiteten Logen mit Fahrradständern direkt am Platz, ein Film genießen, der das Fahrrad schon im Titel trägt „Beijing Bicycle“ von 2001, der Remix des Klassikers „Fahrraddiebe“ aus dem Jahr 1948.

Der 17-jährige Guei, ein mittelloser und ungebildeter Bauernjunge aus dem Umland, findet, mit großer Hoffnung in die Metropole Peking gekommen, nach einer Reihe von Gelegenheitsjobs einen gut bezahlten als Fahrradkurier. Dass ihm zur Verfügung gestellte Rad wird ihm kurz bevor er es abbezahlt ist gestohlen. Guei verliert daraufhin seinen Job, doch wird ihm versichert wieder arbeiten zu dürfen, sollte er das Fahrrad wiederfinden.       Er begibt sich auf die Suche und wird schließlich fündig …

Fahrradkino_Kaltehoefe_Kultursommer_Foto_Jérome_Gerull-2

Für das leibliche Wohl der Besucher:innen war gesorgt: Das kam – natürlich – vom Fahrrad: So gab es Getränke beim Coffee Bike, indische Samoas, Crepes von Mr. Kräp und türkisches Gebäck der Bäckerei Caglar aus Rothenburgsort für durstige und hungrige Bike-Fans.

Wasserkunst Hamburg | Flexibles Flimmern


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.