ad banner

Dokumentarfilmtage: LETsDOK

denise-jans-via-unsplash-
Die Dokumentarfilmtage sind ein echtes Muss für jeden Dokumentarfilm-Fan (Foto: Denise Jan/unsplash)

Vom 5. bis zum 18. September finden die Dokumentarfilmtage LETsDOK in Hamburg und Schleswig-Holstein statt und bieten dem Pubikum ein facettenreiches Programm

Zum Start gibt es eine vorgelagerte Live-Vertonungsprobe zu Vertovs Stummfilm „Der Mann mit der Kamera“ (1929), gespielt von ukrainischen Musikern in der Roten Flora (5.9., 21 Uhr).
Offizieller Auftakt ist eine Kino-Lesung mit Filmausschnitten von Dziga Vertov (12.9., 20 Uhr, Lichtmess). Vertov (1896–1954) gilt aufgrund seines experimentellen Stils als einer der wichtigsten frühen Regisseure von Dokumentarfilmen.

Abwechslungsreiches Programm 

Lets-Dok_Logo
Bundesweite Dokumentarfilmtage kommen nach Hamburg und Schleswig-Holstein (Logo: LetsDok)
Bundesweite Dokumentarfilmtage kommen nach Hamburg und Schleswig-Holstein (Logo: LetsDok)

Gezeigt werden zudem: „Red Cunt“ (13.9., 20 Uhr, Schanzenkino 73), „Der Mann mit der Kamera“ mit dem Vorfilm „Sieben ein- fache Phänomene“ (14.9., 21.15 Uhr, Metropolis), „Dancing Pina“ (15.9., 20 Uhr, Abaton), „Football under cover“ (16.9., 20 Uhr, Klappstuhlkino Kellinghusen), „Ritual der schwarzen Sonne“ (17.9., 17 Uhr, Flora-Kino), „Die Aufseherin – Der Fall Johanna Langefeld“ (18.9., 11 Uhr, Flora-Kino), „Bettina“ (18.9., 15 Uhr, Kino Koki, Lübeck) und „Alice Schwarzer“ (18.9., 17.30 Uhr, Kino Koki, Lübeck).

/ MAG


#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf
Vielen Dank. Wir haben dir eine E-Mail geschickt.
Bitte trage eine gültige E-Mail-Adresse ein und akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.
Ich möchte euren Newsletter erhalten und akzeptiere durch das Eintragen meiner E-Mail-Adresse und das Anklicken der Checkbox die Datenschutzbestimmungen.