Sponsored

Müllsünde Kippen schnippen

Zigaretten sind nicht nur schlecht für die Gesundheit, sie verursachen zugleich mehr Müll als irgendein anderer „Alltagsgegenstand“.

14 Zigaretten raucht der deutsche Raucher durchschnittlich am Tag. Ihr könnt euch vorstellen, was da zusammenkommt, wenn die alle auf der Straße landen. In Deutschland sind es allein über 137 Millionen Kippen täglich.

Kampf den Kippen

Die Kippen vermüllen das Stadtbild und sind zudem schädlich für unsere Umwelt. Es bedarf nur eines sanften Windstoß und schnell wehen sie in die Alster oder auf die Wiese. Mit einem unbedachten Schnipp gelangen so schnell auch viele giftige Inhaltsstoffe in die Natur. Dabei sind vor allem die hinterbliebenen Zigarettenfilter das große Problem. In diesen bleiben die chemischen Substanzen aus dem Zigarettenrauch zurück. 10 bis 15 Jahre dauert es, bis ein solcher Filter vollständig zersetzt ist.

Um der Problematik Herr zu werden, ist die Stadtreinigung Hamburg täglich im Einsatz. Eine mühselige Arbeit, denn die Stummel stecken häufig in Fugen, im Kopfsteinpflaster oder unter Bänken, wo Kehrmaschinen nicht hinkommen. Da hilft nur noch Hand anlegen mit Besen, Spachtel und Zange.

Der Aschenbecher für unterwegs

Umso wichtiger also, dass Zigaretten im Mülleimer und nicht auf der Straße landen! Und noch besser wäre es natürlich, das Rauchen einfach zu reduzieren. Immerhin: Hamburg zählt zu den Bundesländern, in denen am wenigsten geraucht wird. Und für diejenigen, die das Rauchen nicht lassen können noch ein Tipp: Mit einem kleinen Taschenaschenbecher, der für wenig Geld im Handel erhältlich ist, landen Asche und Kippenstummel genau dort, wo sie hingehören.

Beitragsbild: shutterstock

www.stadtreinigung.hamburg