Reeperbahn Rad Nuno Ricardo_unsplash

Sicherer mit dem Rad über die Reeperbahn

Noch in diesem Jahr bekommt die Reeperbahn einen Radfahrstreifen stadteinwärts. Anfang 2023 folgt die Fahrbahn für den Radverkehr in die Gegenrichtung

Text: Katharina Stertzenbach

 

Die Stadt Hamburg bekommt an prominenter Stelle einen neuen Radfahrstreifen. Bis Ende 2022 soll auf der Reeperbahn ein 900 Meter langer Radfahrstreifen eingerichtet werden. Damit soll das Fahrradfahren bald auch auf dem Kiez deutlich sicherer werden. Bis dato mussten sich Radfahrer:innen an dieser Stelle die Straße mit dem Autoverkehr teilen, weil der bisher existierende Radfahrstreifen an der Kreuzung zur Königstraße endet und es auch sonst keinen abgetrennten Radweg auf der Reeperbahn gibt. Das ist nicht immer ganz ungefährlich, besonders wenn es rund um die Reeperbahn zum Abend hin immer voller wird. Auch deswegen begrüßt Verkehrssenator Anjes Tjarks das Vorhaben für die neue Straßenaufteilung: „Die Fahrradstreifen werden den Komfort und die Sicherheit für Radfahrende spürbar verbessern.“

Weniger Lärm, bessere Luft

An einigen Stellen wird der Radstreifen für den Busverkehr geöffnet um den Komfort für Anwohner:innen und Tourist:innen zu erhalten. Neben der Sicherheit für die Fahrradfahrer:innen soll die neue Straßenaufteilung auch für weniger Lärm und bessere Luft auf St. Pauli sorgen. „Insofern zahlen die neuen Radfahrstreifen gleichermaßen auf die Mobilitätswende, aber auch auf eine verbesserte Aufenthaltsqualität vor Ort ein“, so Tjarks.  


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?   

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.