Das Restaurant und Lokal Freischwimmer in Hamburg.

Rindchen schlemmt – Kegeln, Kickern, Kulinarik

Der Freischwimmer in Eimsbüttel – Für unseren Kolumnisten Gerd Rindchen ein Garant für gelungene Abende.

Unlängst meinte ein Kollege, dass wir im Betrieb mal wieder was für die Stimmung untereinander tun könnten und schlug vor, kegeln zu gehen. Gesagt, getan, und so landeten wir mit ein paar Leuten im Freischwimmer – ein Lokal, das ich schon etwas länger kenne, aber bislang nur als attraktive Adresse, um gut und zu angemessenen Preisen zu essen. Clemens, den betagten Wirt, kenne ich auch schon etwas länger: Seine Frage „Moin Gerd, wohnst du noch in der Jarrestadt?“ musste ich wahrheitsgemäß mit „Nee, da bin ich 1987 weggezogen“ beantworten. Nun gut, man wird nicht jünger. Gut gegessen haben wir dann auch erst mal – die Küche wartet mit spannenden und abwechslungsreichen Dreigangmenüs à  36,90 Euro auf, wie beispielsweise Krustentier-Krapfen auf Ratatouille mit Orangen-Safran-Dip vorweg, gefüllte Maispoularde mit Waldpilzfüllung im Ibericomantel, Risotto mit grünem Spargel und Thymianjus als Hauptgang und Apfel-Crumble mit Vanillesauce & Vanilleeis als Dessert. Gute Hauptgerichte (Wiener Backhendl!) stehen aber auch schon für 15 bis ca. 24 Euro auf der Karte und für um die 20 Euro pro Flasche gibt es schon ein gerüttelt Maß recht anständige Weine. Bedeutenden Wein (Schiefersteil Riesling von Markus Molitor) gibt es für 30,50 Euro. Zum Eigentlichen: Unter dem Lokal befindet sich eine bezaubernd altmodische Doppelkegelbahn sowie ein klassischer Kneipenkicker. Für den höchst moderaten Obolus von 30 Euro pro Stunde können sich hier Gruppen von, sagen wir mal,  8-12 Menschen einmieten und possierliche Stunden verbringen, also beispielsweise 2 x 3 Leute kegeln und vier kickern – der Kicker ist netterweise im Stundenpreis enthalten. Wir waren jedenfalls nicht das letzte Mal zu diesem Behufe hier – beim Freischwimmer passt einfach alles.

Text: Gerd Rindchen

Freischwimmer: Fruchtallee 1 (Eimsbüttel), Telefon 41 45 99 80, Mo-Sa ab 17 Uhr; www.freischwimmer-hamburg.de


Gerd Rindchen im Rindchen's Weinkontor. Foto:

Gerd Rindchen im Rindchen’s Weinkontor.

Gerd Rindchen ist Gründer von Rindchen’s Weinkontor. Seit 25 Jahren verkostet er Weine nach dem Prinzip „Bestes Preis-Genuss-Verhältnis“. In der SZENE HAMBURG wendet er dieses Prinzip jeden Monat auch auf die Küchen dieser Stadt an.

 

 

 


 Dieser Text ist ein Auszug aus SZENE HAMBURG, April 2018. Das Magazin ist seit dem 29. März 2018 im Handel und zeitlos in unserem Online Shop oder als ePaper erhältlich!

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.