Beiträge

Pride Award für #OutInChurch

Am 24. Januar 2022 wurde das Manifest der Initiative #OutInChurch öffentlich gemacht, jetzt erhält die Initiative den Pride Award des Hamburg Pride e.V.

Text: Felix Willeke

Eine „Kirche ohne Angst“, das war und ist die zentrale Forderung von #OutInChurch. Mehr als 100 queere Menschen äußerten sich damit am 24. Januar 2022 öffentlich – einige von ihnen auch in der ARD-Dokumentation „Wie Gott uns schuf“. Mittlerweile haben über 120.000 Menschen die begleitende Petition auf change.org unterzeichnet. Jetzt erhält die Initiative den Pride Award des Hamburg Pride e.V.. Der Award wird im Rahmen der Pride Night, der offiziellen CSD-Eröffnung, am 30. Juli 2022 auf Kampnagel übergeben.

Ein wichtiges Signal

Jens Ehebrecht-Zumsande und Norbert Kiencke_©Therese Walther mi-klein
Jens Ehebrecht Zumsande (l.), Initiator von #outinchurch gemeinsam mit Norbert Kiencke, Wirtschaftsreferent im Erzbistum Hamburg (Foto: Therese Walther)

„Die Initiative hat der Öffentlichkeit die unhaltbaren und erschütternden Zustände in der Katholischen Kirche in Bezug auf die Diskriminierung queerer Mitarbeitenden offengelegt“, sagen Nicole Schaening und Christoph Kahrmann, die Co-Vorsitzenden von Hamburg Pride e.V.. „Von #OutInChurch geht das Signal für einen dringend erforderlichen Veränderungs- und Modernisierungsprozess in der Katholischen Kirche aus – mit dem Potenzial, den Alltag aller Homo-, Bi- und Trans*menschen in der Kirche zu verbessern.“ Mit dem Pride Award werden Personen des öffentlichen Lebens und bundesweite Kampagnen mit Vorbildcharakter für die LGBTIQ*-Community und die Gesellschaft in Deutschland ausgezeichnet. 2021 ging er an die WDR-Journalistin Georgine Kellermann.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Verlosung: Harry Potter House Pride 2022

Anzeige

In den Sonder-Vorstellungen von „Harry Potter und das verwunschene Kind“ wartet ein ganz besonderes Theatererlebnis auf mutige Gryffindors, weise Ravenclaws, treue Hufflepuffs und stolze Slytherins

Foto: Manuel Harlan

Harry Potter-Fans und alle, die es werden wollen, können im Rahmen der House Pride Days 2022 das magische Theaterstück Harry Potter und das verwunschene Kind in vier ganz besonderen Zusatzvorstellungen erleben. Zu welchem Haus gehört ihr? Egal ob Hufflepuff, Gryffindor, Slytherin oder Ravenclaw – an diesen vier Tagen im Juni 2022 steht ALLES im Zeichen der Magie des jeweiligen Hauses und Harry Potter-Fans kommen voll auf ihre Kosten. Fans aus ganz Deutschland finden in Hamburg zusammen und erleben ein noch nie da gewesenes Theater-Event.

Das Theaterstück Harry Potter und das verwunschene Kind wird an den House Pride Days als Doppelshow gezeigt. Demnach müssen Fans ihr Theater-Erleben nicht in der Nacht unterbrechen, sondern können den Tag in vollen Zügen genießen.


HUFFLEPUFF: Fleiß, Treue und Gerechtigkeit
GRYFFINDOR: Mut, Tapferkeit und Entschlossenheit
SLYTHERIN: Stolz, Ehrgeiz und Gerissenheit
RAVENCLAW: Intelligenz, Gelehrsamkeit und Weisheit


An den vier House Pride Days erwarten euch viele magische Highlights. Unter anderem können Harry Potter-Fans ihr Wissen im Trivia-Quiz unter Beweis stellen (Anmeldung unter https://www. harry-potter-theater.de/house-pride/ erforderlich), an einem Kostümwettbewerb teilnehmen und ihre Haus-Loyalität in Fotos festzuhalten. Jeder Tag wird individuell im Stil des des Hogwarts- Hauses zelebriert mit individueller Dekoration, Ambiente, ausgewählten Speisen, Getränken und zahlreichen Überraschungen.

Das Event ist absolut auch für nicht Hardcore-Fans geeignet – einfach online auf der Website des Theaters den Haus-Test machen und wissen, welches Datum das Richtige ist, um das Spektakel nicht zu verpassen.


Dienstag, 21. Juni: Hufflepuff
Mittwoch, 22. Juni: Gryffindor
Donnerstag, 23. Juni: Slytherin
Montag, 27. Juni: Ravenclaw


Einlass jeweils ab 13 Uhr, Showbeginn Teil 1 um 14.30 Uhr, Teil 2 um 19.30 Uhr

harry-potter-theater.de


Wir verlosen 1×2 Tickets für je einen House Pride-Termin!

Wie ihr mitmachen könnt? Na so:

Bitte gebt für die Teilnahme euren vollständigen Namen an.

Fast ein Vogelball: Federn richten

Karneval in Rio und Berliner Hipstertum treffen auf Fusion-Ambiente mit Queer-Faktor: Im zehnten Jahr des Bestehens stieg am 31. Juli die Pandemie-Edition des Vogelball Festivals

Text: Kevin Goonewardena
Fotos: Andreas Hornoff

 

Nach einem Jahr Pause hieß es auch dieses Jahr wieder „Ihr Vöglein kommet“ und auch wenn Corona-bedingt die Zuschauer:innenanzahl stark limitiert war, die Anwesenden genossen den Tanz zu elektronischen Klängen auf dem MS Dockville-Gelände in Wilhelmsburg sichtlich.

Schon von Anbeginn zeichnete die Veranstaltung im Hamburger Süden nicht nur der Umstand aus, dass der Begriff „Nachteule“ hier wortwörtlich genommen wurde: Bunte, ausgefallene, gekaufte, geliehene, selbstgemachte, wild kombinierte Kostüme und Schmuck garniert mit viel Schminke, Glitzer und Federn im Haupt, verwandelten die immer Farbenfrohen, genau wie graue Alltagsmäuschen aller Geschlechter in ravende Pfauen, Papageien oder quietschende Flamingos.

vogelball_c_a_hornoff4

Auch das Programm war nie, trotz deutlich elektronischem Einschlag, in eine stilistische Schublade, respektive ein Vogelnest gepresst. So bot sich auch bei der 2021er Edition ein wilder Genre-Mix der eingebettet in die Eckpfeiler Rap, Pop und elektronischer Musik die gegenwärtigen, progressiven Spielarten nicht nur im Line-Up als Gesamtes, sondern in der Musik einzelner Künstler:innen vereinte.

So brachten das Hamburger Kollektiv female treasure um Mariybu, die zu den vielversprechendsten Talenten am Rap-Kosmos überhaupt gehört und unlängst bei dem all-female Rap-Label 365XX ihren ersten Plattenvertrag unterschrieben hat, die Rapper:innen Ostberlin Androgyn, Possy-Gangmember Best Boy Electric, oder die Performance-Gruppe Cointreau On Ice mit ihrer Drag-Show nicht nur die Beine der Gäste zum Tanzen.vogelball_c_a_hornoff2

Schon immer war auch die von der Bühne in Texten, Kostümen, Performance aber auch in den zahlreichen Workshops, Panels und anderen Angeboten verbreitete queer-freundliche, Grenzen aufhebende, Individualismus lebende oder Probleme enttabuisierende Message beim Vogelball wichtiger Bestandteil des Konzeptes. Eine wichtige Veranstaltung, die 2022 hoffentlich wieder in voller Pracht erstrahlen kann.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.