Beiträge

Türchen Nummer 6: Führung durch die Ratsherrn-Brauerei

Weihnachtszeit bedeutet Entspannungszeit. Auch: Zeit zum Genießen. Für viele stehen wunderbare Abende mit der Familie vorm Kamin an, eine herzhafte Küche und pure Gemütlichkeit. Und was passt da besser als eine fein gebraute, kräftige Bierspezialität wie das auf Eichenholz gelagerte Ratsherrn Lumberjack Winter Ale? Es ist das perfekte Getränk für diese Zeit. Übrigens: Bei Ratsherrn im Craft Beer Store in den Schanzenhöfen findet man nicht nur das Lumberjack Winter Ale, sondern auch viele weitere tolle Geschenke für Bierliebhaber. Egal ob ein Gutschein für eine Ratsherrn-Brauereiführung, bierige Geschenksets, große Buddeln für die Silvesternacht oder Bücher und Merchandise rund um den Gers­tensaft. Bei Ratsherrn wird man bei einer Auswahl von über 500 Bieren auf jeden Fall fündig. Außerdem beraten die Ratsherrn-Mitarbeiter gerne in der Lagerstraße 30a von Mo-Fr, 12–20 Uhr, Sa 10–20 Uhr. Prost Weihnachten! Prost Neujahr!

www.ratsherrn.de

 Heute im Lostopf: zwei Gutscheine für die Ratsherrn-Brauereiführung 105 für zwei Personen!

Sende eine E-Mail mit dem Betreff  „Adventskalender Tür 6“  an verlosung@vkfmi.de. Einsendeschluss ist der 5.12.2018 um 24 Uhr. Um 10 Uhr morgens am 6. Dezember 2018 findet die Verlosung statt. Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt. Bitte gebt für die Teilnahme euren vollständigen Namen an.

Das nächste Türchen erscheint am 6.12.18 um 7 Uhr unter www.szene-hamburg.com/kultur/adventskalender


 Alle Gewinne schon jetzt auf einen Blick findest du im SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Dezember 2018. Das Magazin ist seit dem 29. November 2018 im Handel und zeitlos im Online Shop oder als ePaper erhältlich!


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

SZENE HAMBURG, November 2018 – So trinkt Hamburg

Ortsbesuch in der Ratsherrn-Brauerei, Kneipencheck, Abstinenz und Suchttherapie! In der aktuellen Ausgabe der SZENE HAMBURG beschäftigen wir uns mit dem schmalen Grat zwischen Trinken und Saufen.

Szene Hamburg, November 2018

“Oberkante, Unterlippe”: Kneipencheck – Drei Kneipen in drei Stunden

Morgens aufwachen und sich wünschen, das letzte Glas am Vorabend doch nicht getrunken zu haben – wer kennt das nicht? So ging es uns nach dem Kneipencheck in Ottensen für unser Titelthema. Unser sportliches Ziel: drei Kneipen in drei Stunden. Tatsächlich haben wir es geschafft, einschließlich Ing­werschnaps sowie neuen Bekanntschaften. Denn, klar, ab einem bestimmten Pegel sinkt die Hemmschwelle und plötzlich steckt man mittendrin – in Gesprächen über das halbe Leben mit dem zufälligen Tresennachbarn.

Szene Hamburg, November 2018

“Ausgenüchtert”: Susanne Kaloff hat beschlossen, keinen Alkohol mehr zu trinken

Eine Schein-Nähe, wie die Autorin Susanne Kaloff sagt, denn Intimität brauche Zeit, die zwar durch Alkohol beschleunigt werden würde, aber ohne Bestand sei. Einer der Gründe, warum sie keinen mehr trinkt. Wie sich ihre selbst gewählte Abstinenz auswirkt, wie ihr Umfeld reagiert, erzählt sie im Interview.

Szene Hamburg, November 2018

Qualifizierter Entzug: “Wenn das Bierchen zu wichtig wird”

Nicht immer ist der Verzicht freiwillig. Manchmal auch notwendig – wenn das Vergnügen zum Zwang wird. Wir haben mit einer Suchttherapeutin darüber gesprochen, wie schleichend und einfach der Weg in die Sucht sein kann und welchen Weg es wieder heraus gibt. Alkohol – eine Volksdroge, ­gesellschaftlich und kulturell verankert.

Szene Hamburg, November 2018

“Biere wie Boxer”: Ortstermin in der Ratsherrn Brauerei

Vor allem Bier hat in unserer Stadt eine lange Tradition. Schließlich galt Hamburg bereits im 16. Jahrhundert als Brauereihauptstadt. Auch heute noch ganz weit vorne: ­Im letzten Jahr kauften die Hamburger durchschnittlich 35 Liter Bier und Biermisch­getränke. Darunter waren bestimmt einige Flaschen von Ratsherrn. Die Kult-Brauerei in der Schanze wirft momentan einige neue Craft-Beer-Sorten auf den Markt. Warum und welch langwierige Entwicklung dahintersteckt bis eine neue Sorte abgefüllt wird, hat sich unser Autor vor Ort zeigen lassen.

Unsere Geschichten zeigen, die unterschiedlichen Seiten des Alkoholtrinkens. Ob Freund oder Feind, muss jeder selbst entscheiden. Wir werden auf jeden Fall auf diese Ausgabe anstoßen – mit einem schönen kalten Pils.   

Hedda Bültmann, Redaktionsleitung SZENE HAMBURG


Foto: Sophia Herzog

Hedda Bültmann, unsere Redaktionsleiterin, hat den Kopf voller Ideen und seit Mai 2018 bei der SZENE HAMBURG das Ruder in der Hand. Vielleicht ist euch schon die ein oder andere Veränderung im Magazin aufgefallen? Die ist dem Spirit von Hedda zu verdanken. Lust auf Austausch? Ihr erreicht sie unter hedda.bueltmann@vkfmi.de


SZENE HAMBURG im Schnelldurchlauf:


 Dieser Text stammt aus SZENE HAMBURG Stadtmagazin, November 2018. Das Magazin ist seit dem 27. Oktober 2018 im Handel und zeitlos im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


Mehr von SZENE HAMBURG!



Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

BierSZENE – Diese 5 Craft-Biere solltet ihr euch diesen Sommer gönnen

Na, liebe Bierjünger. Genießt ihr die warmen Tage auch so sehr wie ich? Satte 28 Grad und Sonne pur sind es, während ich diese Zeilen hier schreibe. So lob ich mir das Hamburger Wetter. Ihr fragt euch jetzt, welche Biere euch diese Tage noch besser genießen lassen? Ich habe euch fünf meiner Lieblinge rausgesucht, mit denen ihr definitiv alles richtig macht.

 

1) „Moby Wit“ von Ratsherrn

Dieses fuchtig-würzige Weizenbier ist besonders easy to drink und überzeugt als außergewöhnlicher Durstlöscher mit Noten von Koriander, Orangenschale und Kamillenblüte. Perfekt also als erstes Feierabendbier am Elbstrand. PS: Während ihr euch Schluck für Schluck in Sommerlaune trinkt, schaut doch mal, ob ihr beim Elbegucken nicht auch einen Wal entdecken könnt.

Wo erhältlich? Im Hamburger Bierfachhandel, wie dem Craft Beer Store, und ausgewählten Supermärkten.

2) „Gose Morning Vietnam“ von Bunthaus

Wer mich kennt, weiß: Sauerbiere gehen für mich eigentlich immer, besonders gut aber im Sommer. An der Bunthaus Brauerei aus Wilhelmsburg kommt in diesem Sommer deshalb keiner vorbei. Die Gose von Jens und Jens ist herrlich würzig und gleichzeitig super frisch. Am geilsten kommt sie übrigens mit einer Kugel Zitroneneis.

Wo erhältlich? In Hamburg nur noch im Alten Mädchen am Hahn. Wenn ihr am Wochenende einen Ausflug nach Berlin macht, könntet ihr auch noch im Dolden Mädel in Kreuzberg Glück haben.

3) „Summer Wit“ von Überquell

Wieder ein leichtes Weizen. Dieses ist aber eher fruchtig-herb. Das kommt durch den Mandarina Bavaria Hopfen, den Braumeister Tobi Hess bei diesem Bier in rauen Mengen verwendet hat. Der Geschmack von Orangenschale und Koriander katapultiert euch direkt in Asien-Urlaub-Laune.

Wo erhältlich? Im Überquell, aber auch im Hamburger Bierfachhandel und ausgewählten Supermärkten.

4) „Rote Grütze“ von Buddelship

Dass die Jungs von Buddelship auch sauer können, beweisen sie eindrucksvoll mit diesem Bier. Durch die Zugabe von Johannisbeeren, Blaubeeren, Himbeeren und Kirschen verwandelt sich dieses Ale in ein fruchtig-säuerliches Vergnügen. Mega gut!

Wo erhältlich? In der Bar Oorlam am Hahn. Vereinzelt im Hamburger Bierfachhandel und ausgewählten Supermärkten.

5) „Neck Oil“ von Beavertown

Zu guter letzt noch ein wenig Opium für all die Hopheads unter euch: Ein schön balanciertes Session IPA aus London. Trotz schmaller 4,3 Prozent Alkohol überzeugt das IPA mit viel Hopfenarmoma. Und ich weiß, viele von euch sind immer noch ein bisschen skeptisch, was Dosenbier angeht. Die Vorteile liegen gerade für den Sommer aber auf der Hand. Sie sind leichter zu transportieren und lassen sich schneller kühlen als Flaschen. Super Sache also.

Wo erhältlich? Im Hamburger Bierfachhandel und in ausgewählten Supermärkten.

In diesem Sinne: Prost und einen herrlichen Sommer!

Euer Daniel


Auf den Geschmack  gekommen? Für mehr Stories aus Hamburgs #foodszene folge uns auf Facebook und Instagram.


Daniel Ehlich

Foto: Felix Valentin / Jupiter Union

Daniel Elich (33) ist Biersommelier im Alten Mädchen. Seit 10 Jahren in Norddeutschland, seit 3 Jahren in den Schanzenhöfen, seit 2 Jahren Biersommelier: Das Leben von Daniel Elich dreht sich um Bier – jeden Tag. Ab sofort trinken wir mit ihm die besten Biere, besuchen mit ihm befreundete Brauer und erkunden mit ihm die Bierszene. Alle 14 Tage neu. Alle 14 Tage anders. Wein kann ja jeder.

Ps: Auf Instagram trägt Daniel den Namen @bieronkelHH_ und postet beharrlich rund ums Thema Bier. Macht Spaß!


Das könnte dich auch interessieren!

BierSZENE – Daniels Jahresrückblick

Hallo liebe Biertrinker, zack ist Weihnachten schon wieder vorbei. Und auch 2017 ist quasi schon Schaum von gestern. Zeit, um sich die vergangenen Monate noch einmal auf der Zunge zergehen zu lassen – und um einen kleinen Blick ins neue Jahr zu wagen. Was geht ab in 2018? Hamburg, Bier und Bunthaus!

 

Rückblick: Tschüss, du schönes Zweinullsiebzehn!

Bunthaus Brauerei: Jens und Jens starten durch

Ein Höhepunkt 2017 ist für mich ganz klar, was Jens Block und Jens Hinrichs von der Bunthaus Brauerei in Wilhelmsburg auf die Beine gestellt haben. Seit diesem Jahr fließt das Bunthaus-Bier dank der neuen Abfüllanlage nicht nur in Flaschen, sondern auch aus den eigenen Hähnen – und zwar im Bunthaus Schankraum im ehemaligen Verdüsungswerk des ebenfalls frisch gebackenen Kulinarischen Campus Wilhelmsburg.

Jens Block und Jens Hinrichs, die Brauer der Bunthaus Bauerei. Foto: Bunthaus

Der Kulinarische Campus Wilhelmsburg im Wasserwerk am Inselpark. Foto: Kulinarischer Campus

Der Bunthaus Schankraum. Foto: Bunthaus

Seit der Eröffnung im September hat sich der Schankraum zum feucht-fröhlichen Treffpunkt der Wilhelmsburger entwickelt und ich kann jeden Hamburger nur empfehlen: Ab auf die Elbinsel! Jeden Donnerstag und Freitag ab 18 Uhr erwarten euch dort feinstes Fassbier, abgefahrene Spezialsude (Probiert die wechselnden Sauerbiere!) und richtig gutes Essen. Denn Jens Block ist nicht nur Jung-Brauer (und studierter Diplom-Biologe), sondern auch ein kreativer Koch und tischt wechselnde Schmankerl auf – von Smørrebrød, Polynesian Hot Dog und Irish Stew bis Käsespätzle und Labskaus. Der Bunthaus Schankraum: Was für ein Geschenk für Wilhelmsburg!

Winter Beer Day & Microbrew Year

Auch das Jahresende hatte mächtig Umdrehungen. Mit 3.000 Besuchern, 20 Brauereien und 130 Bieren (!) haben die Winter Beer Days 2017 mal wieder bewiesen: Die Craft-Bier-Szene in Hamburg bebt! Wir Hanseaten haben einfach richtig Bock auf gutes Bier, Lust auf Neues und vor allem verstehen wir, warum Craft Bier jeden verdammten Cent wert ist.

Schwere Jungs von elbPaul. Foto: Henning Angerer

Full House beim Winter Beer Day 2017. Foto: Henning Angerer

Zum Wohl. Foto: Henning Angerer

 

Dank euch können sich die Brauer austoben, sich an große Kreationen oder abgefahrene Microbrews wagen. Sie können Biere in Fässern lagern, ungewöhnliche Aroma-Kombinationen ausprobieren und direkt von euch erfahren, ob hopp oder top. Diese unglaubliche Entwicklung der Craft-Beer-Szene macht auch mich als Biersommelier, als den Typen, der all diese Biere an den Mann und an die Frau bringt, so stolz. Danke für dieses Vertrauen, Hamburg!

Ausblick: Was geht ab in 2018?

Von jungen Böcken und 1.000 Bieren

Das große Zeitalter des Craft Beers geht weiter – im neuen Jahr, mit neuen Bieren und grandiosen Festen. Im Frühjahr stehen die Spring Beer Days in den Schanzenhöfen an. Dann rücken wieder Brauereien aus ganz Europa mit ihren jungen Böcken an. Mindestens so spannend wird natürlich auch, was Jens und Jens von Bunthaus für neue Projekte und Biere aus dem Braukessel zaubern.

Für mich persönlich geht’s dann im April erstmals als Juror zum Meiningers International Craft Beer Award 2018. Dort wollen fast 1.000 Biere aus der ganzen Welt verkostet und bewertet werden. Zur „Erholung“ reise ich dann im Mai nach Kopenhagen zur Mikkeller Beer Celebration, um rauszufinden, was die skandinavischen Craft-Beer-Brauer so treiben. Vielleicht ist das ja auch was für eure Frühlingsferien …

Try the Tripel: Meine Bierempfehlung zum Jahreswechsel

Keine Kolumne ohne Bier-Empfehlung. Deshalb gibt es zum Abschluss dieses BierSZENE-Jahres natürlich noch den Sud meines Herzens für euch: Probiert den Ratsherrn Dreizack – und zwar JETZT! Der belgische Triple ist eine limitierte Winter-Edition – und damit das perfekte Bier für den Jahreswechsel und ein spitzen Last-Minute-Geschenk für Bierliebhaber (erhältlich u. a. bei uns im Alten Mädchen oder im Craft Beer Store).

Ratsherrn Dreizack – Das Belgische Triple. Foto: Ratsherrn

In diesem Sinne: 2018 kann kommen! Rutscht fein rein ins neue Jahr – mit großem Durst und gutem Bier.

Euer Daniel

 


Daniel Elich

Foto: Altes Mädchen

Daniel Elich (33) ist Biersommelier im Alten Mädchen. Seit 10 Jahren in Norddeutschland, seit 3 Jahren in den Schanzenhöfen, seit 2 Jahren Biersommelier: Das Leben von Daniel Elich dreht sich um Bier – jeden Tag. Ab sofort trinken wir mit ihm die besten Biere, besuchen mit ihm befreundete Brauer und erkunden mit ihm die Bierszene. Alle 14 Tage neu. Alle 14 Tage anders. Wein kann ja jeder.

Ps: Auf Instagram trägt Daniel den Namen @bieronkelHH_ und postet beharrlich rund ums Thema Bier. Macht Spaß!