Anzeige

Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares: Sonderpreis für das Polittbüro

Über die Arbeit von Lisa Politt & Gunter Schmidt und das Polittbüro als einen besonderen Ort der Hamburger Kulturlandschaft.

Heinrich Oehmsen

„Orte, die sich selbst treu bleiben, gibt es selten. Das Polittbüro ist so einer“, heißt es in der Jury-Begründung beim diesjährigen Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares. Die Bühne am Steindamm wurde mit einem Sonderpreis für außergewöhnliche Leistungen im Rahmen des Hamburger Theaterlebens ausgezeichnet. Hinter dem Polittbüro stehen zwei Künstler*innen, die bereits seit einer halben Ewigkeit gemeinsam arbeiten: Lisa Politt und Gunter Schmidt.

Das Polittbüro mitten in St. Georg

Die beiden arbeiten im Duo, manchmal mit Band oder in einem größeren Ensemble. Politt tritt auch als Solo-Kabarettistin auf. Bei Herrchens Frauchen herrscht Arbeitsteilung: „Unsere Stücke als Duo schreibe ich, der Herr Schmidt steuert mir seine rasanten Ideen bei, und komponieren tun wir beide. Er arrangiert dann, trainiert sein Klavierspiel und seinen Text, dann finden wir uns zu den Proben zusammen. Ab da wird umformuliert, gestritten und gelernt“, beschreibt sie den künstlerischen Alltag von Herrchens Frauchen. Der Drang, unabhängig zu sein, führte zur Gründung eines eigenen Theaters. Das Polittbüro liegt mitten in St. Georg am Steindamm mit seiner multikulturellen Szene…

Den gesamten Text sowie ein Interview mit Lisa Politt & Gunter Schmidt finden Sie auf theater-hamburg.org