Die unendliche Geschichte im Thalia Theater

Bastian, Atreju und die Kindliche Kaiserin: Der Mega-Bestseller von Michael Ende läuft nun als Bühnenstück in Hamburg

Der Generation Michel Ende (also allen Erwachsene, deren Kindheit in den 1980er und frühen 1990er Jahren lag) schießen nun wohl die Tränen in die Augen – vor Rührung und glückseliger Erinnerung. Unvergessen ist das Fantasy-Buch „Die unendliche Geschichte“.

Fast jeder kennt die Abenteuer von Bastian Balthasar Bux, der aus seiner realen Welt in das erschaffene Land Phantásien schlüpft. Der Autor wollte mit dem Roman eine zauberhafte Parallelwelt schaffen als Ausgleich für die geistig verarmte Existierende. Und tatsächlich hat er Millionen von Leseratten, die unter der Bettdecke mit einer Taschenlampe bewaffnet von Seite zu Seite flogen, in seine phantastische Welt mitgenommen.

Nun kommt „Die unendliche Geschichte“ als Bühnenstück ins Thalia Theater – empfohlen für Menschen ab 10 Jahren. Dort fiebert man dann mit, wenn der Außenseiter Bastian von seinen Mitschülern durch die Stadt gejagt wird und auf der Suche nach einem Versteck im Antiquariat von Herrn Koreander landet. Dort stiehlt er das Buch „Die unendliche Geschichte“, in die er während des Lesens wortwörtlich hineingesogen wird. An der Seite von Atréju und dem Glücksdrachen Fuchur kämpft er gegen das Nichts. Dadurch rettet er nicht nur das Leben der kindlichen Kaiserin, sondern auch sich selbst.

Text: HB / LEN
Foto: Krafft Angerer

Thalia Theater
Alstertor 1 (Altstadt)
empfohlen ab 10 Jahren
Vorstellungen am 11.11., 10 Uhr, 29.11., 11 Uhr, weitere Termine bis 10. Januar