Hamburger Dachtage-obenstadt03_c-IsadoraTast-klein

Hamburger Dachtage: Ein Blick nach oben

Vom 16. bis 18. September geht es auf’s Dach. Die Hamburger Dachtage wollen zeigen, was auf Hamburgs Dächern möglich ist und bietet mit Expeditionen und einer Schnitzeljagd die Möglichkeit den Dachraum zu erkunden

Text: Felix Willeke

 

Hamburg hat fast zwei Millionen Einwohner:innen und egal wo man sich bewegt, man ist umgeben von Häusern. Egal ob Büro, Wohnung oder Restaurant, fast immer hat man in der Stadt ein Haus im Blick. Doch wie sieht es eigentlich oben drauf aus? Die Dächer der Häuser sind den meisten völlig unbekannt – außer man hat Hamburg einmal von oben gesehen. Genau das wollen die Hamburger Dachtage vom 16. bis 18. September 2022 ändern. Auf 15 Dächern zeigen sie , auf Initiative von obenstadt in Zusammenarbeit mit der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA) und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW), welche Möglichkeiten dieser unbekannte Raum bietet.

Hamburger Dachtage: Expeditionen, Schnitzeljagd und Party

Zum Auftakt laden die Hamburger Dachtage am 16. September ab 18 Uhr auf das Hauptdach ein. Auf dem Dach des ehemaligen Karstadt Sport Gebäudes in der Mönckebergstraße – das zur Zeit kreativ zwischengenutzt wird – eröffnet gleichzeitig eine Ausstellung über multifunktionale Dachnutzung in Hamburg. Während der Dachtage gibt es darüber hinaus eine Schnitzeljagd über Hamburgs Dächer (Start am 16. September auf dem Hauptdach) und verschiedene Expedition zu Themen wie „Die essbare Stadt“, Photovoltaik auf den Dächern sowie Dachbegrünung. Und natürlich kommt auch das Tanzen nicht zu kurz. Freitag und Samstag legt ein DJ auf dem Hauptdach auf, es darf also getanzt werden – mit Aussicht.

Hamburgs grüne Bauten

d-dachgarten-frieda-ottensen-©jochen-stueber-klein

Ausgezeichnet in der Kategorie Gemeinschaftlich nutzbare Dachlandschaft im Wohnungsbestand: Der Dachgarten Frieda Ottensen (Foto: Jochen Stüber)

Parallel zu den Hamburger Dachtagen hat die Stadt auch sieben besonders gut genutzte Dächer ausgezeichnet. Bei dem Wettbewerb hatten sich 24 Dächer beworben. Die Gewinner:innen sind ab dem 15. September im Rahmen der Ausstellung „Einfach grün – Greening the City“ im AIT-ArchitekturSalon in der Innenstadt zu sehen. Der Eintritt ist wie auch bei den Hamburger Dachtagen frei.

 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.