ad banner

Kunstverein Harburg: Aber bitte mit Gefühl

Im Kunstverein Harburg dreht sich noch bis Mitte November alles um den der dänische Künstler Adam Christensen (Foto: Fred Dott)
Im Kunstverein Harburg dreht sich noch bis Mitte November alles um den der dänische Künstler Adam Christensen (Foto: Fred Dott)

Träume und Traumata von Adam Christensen im Kunstverein Harburger Bahnhof

Text: Sabine Danek

Wenn Adam Christensen zum Akkordeon greift, wird es mucksmäuschenstill. Seelenlaute scheint der dänische Künstler, der heute in England lebt, an die Oberfläche zu holen. Melancholisch und augenzwinkernd, mal im Glitzeroutfit oder nur spärlich bekleidet hoch oben auf einer Holztreppe. So persönlich wie exaltiert sind auch seine Videoarbeiten, seine Textilbilder, Kurzgeschichten und Installationen, die während des ersten Lockdowns in seiner Londoner WG entstanden. „Küss mich bevor du gehst“ die Christensens erste Einzelausstellung in Deutschland und zeigt, wie lustvoll er persönliche Erlebnisse in kunstvoll gesponnene Geschichten verwandelt, Hollywoodcharaktere zitiert und gleichzeitig Rollenklischees aufhebt, das Private zum Spektakel werden lässt – und das alles mit sehr viel Gefühl.

Adam Christensen: Küss mich bevor du gehst bis 14. November im Kunstverein Harburger Bahnhof, Performance mit Adam Christensen & Deniz Unal am 12. November um 19 Uhr


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Oktober 2021. Das Magazin ist seit dem 30. September 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf
Vielen Dank. Wir haben dir eine E-Mail geschickt.
Bitte trage eine gültige E-Mail-Adresse ein und akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.
Ich möchte euren Newsletter erhalten und akzeptiere durch das Eintragen meiner E-Mail-Adresse und das Anklicken der Checkbox die Datenschutzbestimmungen.