Goldbekhaus-Hamburg

„Schwesterherz“: Internationaler Frauentag im Goldbekhaus

Am 8. März wird der Internatio­nale Frauentag gefeiert – auch in Hamburg. Im Goldbekhaus findet das interkulturelle Frauenfest „Schwesterherz“ statt.

Text: Erik Brandt-Höge

 

Den Internationalen Frauentag gibt es nicht erst seit gestern. Schon 1911 wurde ein Tag ausgewählt, damals noch der 19. März, der symbolisch stehen sollte für Eman­zipation und Gleichberechtigung. Und klar, es hat sich vieles verändert in den vergangenen Jahrzehnten, vieles auch verbessert.

Die Welt ist heute eine andere. Von Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen zu sprechen, wäre allerdings fatal. Deshalb bleibt der Internationale Frauentag bedeutungsvoll, eben­ so wie die vielen Veranstaltungen, die anlässlich dazu stattfinden. Ein Hamburger Highlight: „Schwester­herz“, das interkulturelle Frauenfest im Goldbekhaus. Willkommen sind Frauen jeden Alters, egal, woher sie kommen, egal, ob sie eine Behinderung haben, egal, ob sie hetero, lesbisch, trans, nicht­-binär oder inter sind.

 

Volles Programm

 

Eine Anmeldung ist nicht er­ forderlich, und der Eintritt ist frei. Zentrum des Geschehens ist die Bühne zum Hof. Hier beginnt um 14 Uhr ein Frauengottesdienst, und hier wird später auch gegessen, ge­trunken, geschnackt und getanzt. Später, das ist nach den Workshops, die ab 15.30 Uhr stattfinden. Illustration, Schreibwerkstatt, Kochkurs, Hula, Nia, Improtheater, Ukulele für Anfängerinnen, Upcycling, Erzähl­kunst und mehr: Das „Schwester­herz“­-Programm ist pickepackevoll. Übrigens: Wer mag, darf das Buffet bereichern mit einer selbstgemach­ten internationalen Spezialität.

Goldbekhaus: Moorfurtweg 1 (Winterhude)


Szene-Cover-März-2020 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, März 2020. Das Magazin ist seit dem 27. Februar 2020 im Handel und  auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.