ad banner

Soul of Hamburg (25.4.)

Unter dem Motto "Straßenfotografie vor Gericht – Gefahr für das kollektive Bildgedächtnis" laden Nino Vela und Daniel Nide zur Diskussion
SZENE HAMBURG Soul of Hamburg

Unter dem Motto „Straßenfotografie vor Gericht – Gefahr für das kollektive Bildgedächtnis“ laden Nino Vela und Daniel Nide zur Diskussion

Wo endet die Kunstfreiheit? Und wo beginnt das Recht am eigenen Bild? Mit diesen Fragen werden die Straßenfotografen Nino Vela und Daniel Nide regelmäßig konfrontiert. Gemeinsam sind sie das Kollektiv Soul of Hamburg, Ende 2014 haben sie den gleichnamigen Bildband ihrer Momentaufnahmen veröffentlicht. Auf ihren Streifzügen durch die Stadt halten sie das Leben fest, ungeschönt und echt. Doch die Fotos stoßen nicht immer auf positive Reaktionen. Unter dem Motto „Straßenfotografie vor Gericht – Gefahr für das kollektive Bildgedächtnis“ laden Vela und Nide zur Fotoausstellung und Diskussionsrunde. Zu Gast ist unter anderem Ostkreuz-Fotograf Espen Eichhöfer. (Foto: Soul of Hamburg)

Kulturgold sichtbar
Bartelsstraße 62 (Sternschanze)
25.4., Vernissage ab 14 Uhr, Diskussion ab 17 Uhr
Ausstellung bis 14.5.

#wasistlosinhamburg
für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf
Vielen Dank. Wir haben dir eine E-Mail geschickt.
Bitte trage eine gültige E-Mail-Adresse ein und akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.
Ich möchte euren Newsletter erhalten und akzeptiere durch das Eintragen meiner E-Mail-Adresse und das Anklicken der Checkbox die Datenschutzbestimmungen.