Wärmebus_Marc-Oliver Schulz

Der Winter kommt: Mehr Hilfe für Wohnungslose

Der Herbst 2022 überrascht bisher mit ungewöhnlich milden Temperaturen –  aber das kann sich sehr schnell ändern. Besonders die rund 2000 wohnungslose Menschen der Stadt sind von der Winterkälte und -nässe bedroht. Auch deswegen starten am 1. November 2022 wieder zahlreiche Hilfsaktionen, die sich um die Wohnungslosen in der Stadt kümmern

Text: Katharina Stertzenbach 

 

Am 1. November 2022 startet das Hamburger Winternotprogramm und bietet 2022 rund 800 Schlafplätze für wohnungslose Menschen in Gemeinschaftsunterkünften. Die Übernachtung kann anonym in Anspruch genommen werden und ist kostenlos. Dazu gibt es auch eine eine kostenlose Sozialberatung. Das Programm dauert in diesem Winter bis zum 31. März 2023. Tagsüber ist die Einrichtung nach wie vor geschlossen, was viele Initiativen und Organisationen wie auch das Straßenmagazin Hinz&Kunzt kritisieren. Tagsüber bleibt den wohnungslosen Menschen deshalb lediglich Hotline der Stadt Hamburg unter 040/428 28 5000.

 

Kältebus wieder auf den Straßen unterwegs

Mit dem Start des Winternotprogramms ist auch der Kältebus täglich von 19-24 Uhr wieder in der Stadt unterwegs. Auch in diesem Jahr stehen hinter dem Projekt rund 65 ehrenamtliche Helfer*innen vom CaFée mit Herz. Sie verteilen warme Decken und Isomatten unter den Wohnungslosen. Außerdem gibt es für die Menschen die Möglichkeit den Kältebus als Shuttle zu einer der Unterkünfte des Winternotprogramms zu nutzen. Unter der 0151 / 65683368 kann der Kältebus gerufen werden, wenn Hilfe benötigt wird.

 

#wärmegeben

Zum Kältebus, den vielen weiteren Initiativen und dem Winternotprogramm kommt die Aktion „#wärmegeben“.  Organisiert von der Hilfsorganisation Hanseatic Help zusammen mit der Hamburger Hochbahn, sammelt #wärmegeben mit dem dazugehörigen Wärmebus Spenden für obdachlose Menschen. Am 5. November steht der Wärmebus auf Kampnagel und am 19. November am Alstertal Einkaufszentrum. Von Winterkleidung über Schlafsäcke bis hin zu wetterfesten Schuhen und Zelten: alles gegen die Kälte ist als Spende willkommen.  Sachspenden können auch in der Großen Elbstraße 264 abgegeben werden. In den vergangen Jahren war die Spendenbereitschaft groß – Hanseatic Help belieferte mehr als 300 Einrichtungen in und um Hamburg. Unter anderem die Bahnhofsmission, die Heilsarmee und auch das Winternotprogramm. 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.