M.I.A., fotografiert von Katja Ruge

Lässige Ladys!

Reeperbahn Festival-Ausstellung: Katja Ruge zeigt Fotos von Musikerinnen, die ihren eigenen Weg gehen – ab 22.9. in der Kulturreich Galerie

Peaches, Beth Ditto, M.I.A. oder Agnes Obel: die Hamburger Fotografin Katja Ruge liebt Reportagen, Porträts und alles, was mit Musik zu tun hat, und findet großartige Motive. Björk setzt sie auf den Grünstreifen zwischen Tropenkrankenhaus und Hamburger Hafen, DJ Koze in einen blühenden Rhododendronbusch – und zum Reeperbahn Festival sind ihre Arbeiten jetzt in der Kulturreich Galerie zu sehen. Zumindest diejenigen, die Musikerinnen zeigen – unabhängige, selbstbewusste, die auf ihre ganz persönliche Art und Weise und in eigenen Songs, Texten und Produktionen vom Leben erzählen.

katja-ruge-ausstellung-hamburg-4

Jessie Ware: britische Pop-Musikerin

„Ladyflash“ hat Katja Ruge ihre Ausstellung genannt, die zeigt, welche Energie während des Fotografierens geherrscht hat und von den Erlebnissen mit den Musikerinnen erzählt. „Mit Liebe“ nennt Katjs Ruge ihren Stil und was ihr besonders wichtig ist, das die Musikerinnen sich so zeigen, wie sie selbst sich am wohlsten fühlen. So lässt M.I.A. mit wunderbar rotzigem Blick ihre Muskeln spielen, springt Janelle Monae den Betrachter mit ihrem Blick förmlich an und weicht Miss Kitten der Kamera keinen Zentimeter aus.

katja-ruge-ausstellung-hamburg-3

Selbst eine starke Frau: die Fotografin Katja Ruge

Seit mehr als 20 Jahren fotografiert Katja Ruge für Magazine wie Spex, Rolling Stone, den Musik Express und das Missy Magazin. Im Rahmen des Reeperbahn Festivals sind ihre Arbeiten Teil des „Keychange Projects“, das daran arbeitet den Anteil von Frauen in Musikwirtschaft und Musikkultur zu erhöhen.

Text: Sabine Danek

Kulturreich Galerie
Wexstraße 28 (Neustadt)
Eröffnung: 22.9., 16 Uhr
Ausstellung bis 26.10.

katja-ruge-ausstellung-hamburg-2

Miss Kittin: französische DJ, Sängerin und Musikproduzentin