Videokunst: Flimmern bei DHL

Künstlerische Expedition am Diebsteich: Stadtentwicklung im Spannungsfeld von Raum und Mensch

Text: Sabine Danek

 

Dieser Weg zur Kunst führt an einen wenig bekannten Ort: In das DHL Paket-Verteilzentrum am Diebsteich, dessen künftige Nutzung ungewiss ist, weil wie so oft, kulturelle Interesse ökonomischen entgegenstehen.

Mit diesem Ringen um Stadt, um Veränderung, Aneignung und Zerschlagung beschäftigen sich acht Videoarbeiten und Dokumentarfilme, die in der Heizzentrale des Paketzentrums einen vielfältigen Blick auf Räume und Menschen werfen, in Hamburger Stadtviertel und Berliner Fußgängerzonen führen, nach Kopenhagen und Chicago. Dort erforscht Doro Carl mit welchen Benachteiligungen man aufgrund seiner Herkunft zu kämpfen hat.

Das Kollektiv total refusal hingegen lässt Avatare durch dystopische Stadtlandschaften ziehen während Josephin Böttger, Markus Fiedler und Maren Grimm die ökonomischen Interesse freilegen, die hinter der Zerstörung und Neubebauung von Städten liegen und Moritz Herda das nächtliche Hamburg als Gratwanderung zwischen Verheißung und Bedrohung zeigt.

Räume und Menschen, Eröffnung: 20.8., 19–22 Uhr, mit einer Einführung von Dr. Claudia Reiche und der Performance ROLLATOR, Heizzentrale DHL Paketpost (Zugang über Isebekstraße), bis 5.9.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.