(29.7.) Electro Mob, Frau Hedis Frau Claudia, 19.30 Uhr

Endlich Freitagabend, die Woche geschafft, einen lauschigen Sonnenuntergang vor Augen – kann es einen besseren Wochenausklang geben, als auf der Hedi einige Runden durch den abendlichen Hafen zu drehen und dabei von dem sympathischen Haufen vom Electro Mob funky Beats serviert zu kriegen? Klare Antwort: Nein! Mit fetten Beats, heißen Remixes, kühlen Drinks und vor allem geballter Tanzbarkeit gibts hier den besten Start ins Sommerwochenende. Sankt Pauli kann halt was. / KF

Frau Hedis Frau Claudia
St. Pauli Landungsbrücken, Brücke 10, Innenkante
29.7., 19.30 Uhr

(24.7.) Aufguss, Komödie Winterhuder Fährhaus, 18 Uhr

Fünf Fremde treffen in der Sauna eines Wellnesshotels aufeinender. Der heiße Wasserdampf vernebelt die Gemüter und je höher die Temperaturen steigen, desto näher rückt der Diplomatiekollaps. Ein Mißverständnis führt zum nächsten, das von allen ersehnte Wochendende scheint in eine Katastrophe abzugleiten. Der erfolgreiche Waschmittelhersteller und Selfmade-Man Dieter hat dies seiner Lebensgefährtin Mary geschenkt. Während Lothar, Chef einer florierenden Kinderklinik, sich selbst beschenkt, allerdings muss zur Tarnung seine rechte Hand Emelie mit in dieses Hotel. Mit Hugo Egon Balder und Jeanette Biedermann ist die Komödie von René Heinersdorff namhaft besetzt. / HED

Komödie Winterhuder Fährhaus
Hudtwalckerstraße 13
24.7., 18 Uhr (Premiere 22.7.)
Tickets: 14 bis 35 Euro

(28.7.) Flüchlingsdoku: Seefeuer, Abaton, 19 Uhr

Lampedusa ist ein 20 Quadratkilometer großer Hoffnungsfleck für Millionen Afrikaner. Allein 2015 wagten Hunderttausende in kaum seetauglichen Kähnen und Schlauchbooten die lebensgefährliche Fahrt übers Mittelmeer. Gianfranco Rosi hat für „Seefeuer“ einen konzeptuell starken Ansatz gewählt, indem er die italienische Insel als Symbol für die Flüchtlingskrise wählte. Ein Jahr lang dokumentierte er den Alltag auf der Insel. Den der Flüchtlinge im Auffanglager und den einer einheimischen Familie mit dem zwölfjährigen Samuele im Zentrum.

Der Clou: Nur scheinbar sind die strikt abgegrenzten Welten miteinander unverbunden. Rosi findet Bilder von nüchterner Symbolkraft und produziert hauptsächlich durch das Verhalten Samueles reihenweise nachdenklich stimmende Allegorien. Nur kann der stark aufspielende Knirps nicht den ganzen Film tragen. Rosis Entscheidung, keinen der Flüchtlinge zu charakterisieren, ist ein empfindliches Manko seines auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichneten Werks. (MS)

Abaton
Grindelhof/Allende-Platz
ital. OmU
28.7., 10 & 19 Uhr

(23.7.) Sommerfest “Plansch”, Molotow, 23 Uhr

Sommer ist: die Nacht mit Wassereis in der einen und Bier in der anderen Hand im Planschbecken zu tanzen. Zumindest in einer von vielen überzeugenden Varianten. Und in dieser, die sich im Molotow Backyard im Juli nun bereits zum zweiten Mal dieses Jahr ausführlich testen lässt. Musikalisch servieren Ice T & Donna Summers dazu Indie, Trash und Hits aus den beliebtesten Jahrzehnten. Selbstredend mit Poolparty-Qualitätssiegel und serviert mit Schirmchen und Orangenscheibe. Sonnenbrille auf, Badezeug an und losgeplanscht! (MME)

Molotow
Nobistor 14
23.7., 23 Uhr

(28.7.) Auftakt: Weltturbojugendtage, Indra, 19 Uhr

Mitte der 90er als Fanbewegung von Turbonegro (Foto) gegründet, trifft sich die Turbojugend seit 2004 einmal jährlich auf St. Pauli. Weltturbojugendtage heißt „ein paar Tage gemeinsam durchfeiern“ im Gruenspan und der Großen Freiheit 36. Vor der lange ausverkauften Sause am Wochenende mit Turbonegro höchstpersönlich, wird heute kollektiv vorgeglüht: im Indra Musikklub mit Punk, Hardcore, SpeedRock und DoomMetal von den Bands Chuck Norris Experiment, John Rakete, Vienna Affair und Zero Zero. (JVW)

Indra
Große Freiheit 64
28.7., 19 Uhr

(23.7.) Sternbrücken-Clubnacht, Fundbureau & Waagenbau, 23 Uhr

Es geht ab unter der Sternbrücke. Fundbureau und Waagenbau laden zur Party-Happy-Hour und veranstalten mal wieder zwei Partys zu einem Preis. Für schmale zehn Euro könnt ihr euch die Füße mal wieder so richtig platt tanzen. Im Fundbureau widmen sich Marc Deal, Zoo#Clique, Curry & Krawall, Teto sowie Green Fink ausgiebig der elektronischen Musik. Elektronisches Geklicker ist gerade nicht dein Ding? Dann ab in den Waagenbau, denn da stehen HipHop, Funk, Soul und Trap auf dem Programm. Helden des Abends sind dort Dead Rabbit, DJ Trebbis, Ms Wild und Knauf Kinski. Du weißt noch nicht so genau? Dann tanz doch mal drüber nach! (DAK)

Fundbureau & Waagenbau
Stresemannstraße/Max-Brauer-Allee
23.7., 23 Uhr

(23.7.) 10 Years Gatto Musculoso, Uebel & Gefährlich, 20 Uhr

„Supporting Golden Pudel Club“ ist der Untertitel der Veranstaltung und damit ist auch schon einmal zum runden Jubiläum ein mächtiger Eckpfeiler eingerammt: Der Pudel bleibt und wenn es verdammt nochmal unser blödes Geld kostet! Also: Macht die Taschen leer und tanzt zu Felix Kubin, C, Toulouse Low Trax, An-i, Alessandro Adriani, Ron Morelli, Cindy Looper, Bobbie*, Good News, Phuong-Dan und vielen weiteren HH-Creme-DJs mehr. Tür, Bar und Garderobe übernehmen an diesem Abend im Uebel & Gefährlich die Pudel-Crewmitglieder. Nie vergessen: „United we stand, united we dance, united we win.“ (MF)

Uebel & Gefährlich
Feldstraße 66
23.7., 20 Uhr

(27.7.) Topas – Gerät außer Kontrolle, Schmidtchen, 19 Uhr

Der Name seines Programms „Topas – Gerät außer Kontrolle“ sagt eigentlich alles. Topas kämpft sich durch die großen und kleinen Fragen der Menschheit: Wie funktioniert eine Penisverlängerung? Was gibt es im Swingerclub zu essen? Und wie gefährlich sind Rattan-Möbel wirklich? Ganz nebenbei packt der Stand-Up-Comedian aus, über den Sumpf der Show- und Eventbranche, von Musikalienhändlern und Crossover-Tenören. Sogar die Formel für den garantierten Show-Erfolg verrät er am Ende – die angeblich ganz einfach ist. (HED)

Schmidtchen
Spielbudenplatz
27.7., 19 Uhr

(22.7.) Rock & Wrestling, Hafenklang, 22 Uhr

Es weht ein frischer Wind durch die Wrestlingwelt. Nachdem die amerikanische World Wrestling Entertainment (WWE) – Hulk Hogans ehemals unter WWF firmierende Kampfschmiede – jahrelang die Zügel hat schleifen lassen, steht in neuen Shows wie „NXT“ das Erzählen guter Geschichten wieder auf dem Programm. Genau darauf versteht man sich bei der bissig politisierten „Rock & Wrestling“-Reihe im Hafenklang. Wir sind gespannt, worin die in den vergangenen Jahren abgewickelte Storyline um St. Paulis Esso-Häuser und fieses Spekulantentum in der jüngsten Ausgabe ihre Fortsetzung findet. Mit dem in den sozialen Netz- werken kommunizierten Slogan „Kein Wrestler ist illegal“ scheint die Stoßrichtung vorgegeben. Schrille Kandidaten gibt es wieder zu Genüge, wie Eddy The Iceman, The Green Bastard, Loony Lobster und nicht zuletzt Mathias der Zivildienstleistende(!). Live-Musik kommt unterdessen von der One-Man-Trash’n’Roll-Maschine Leadfoot Tea aus dem schwedischen Malmö und den Hamburger Helden The Beasts. Wer danach noch Luft zum Feiern hat, spaziert in den Goldenen Salon, wo (ohne Erhebung weiteren Entgelts) Siegerehrung und Aftershowparty steigen. Tickets gibt es übrigens ab 6. Juli im Komet auf St. Pauli zu ergattern. Alle anderen Vorverkaufsstellen sind schon ausverkauft. (FR)

Hafenklang
Große Elbstraße
22.7., 22 Uhr

Foto: Frank Egel

(22.7.) Sieben Jahre Grossstatttraum, Uebel & Gefährlich, 20 Uhr

Deutscher HipHop feiert gerade sein absolutes Revival. Da muss vor allem in Hamburg einiges gehen. Seit sieben Jahren ist der Grosstatttraum mittlerweile eine feste Größe in der Hansestadt – zum Gratulieren geben sich die alten Haudegen der Blütezeit die Ehre. Neben den prägenden Charakteren Curse, MC René und den Münchener Veteranen Main Concept steht mit Johnny Rakete ein würdiger Nachfolger auf der Bühne. Anschließend bringen die Betty Ford Boys und DJ Direction den Dancefloor zum Beben. (KF)

Uebel & Gefährlich
Feldstraße
22.7., 20 Uhr