(10.7.) “We present” Hamburgs Nachwuchsperformer, Lichthof, 19 Uhr

Drei Performances an einem Abend an einem Ort. Mit der Reihe „We present“ möchte das Lichthof Theater jungen Hamburger Nachwuchskünstlern eine Plattform bieten, einen Ort, an dem sie sich und ihre Arbeiten zeigen können. Performativ, zwischen Theater und Tanz, werden drei unterschiedliche Lebensthemen aufgegriffen und neue Gedankenansätze geformt. „Ambiguïté“ von Guy Marsan (Foto) beschäftigt sich mit dem Mut, den man braucht, um ganz man selbst zu sein – gegen das gängige Wertesystem und die eigene Scham. Raphaela Andrade und Swaantje Gieskes stellen in „Clash Back“ tänzerisch und perkussiv den vermeintlich massiven Werkstoff Beton auf die Probe, der zwar überall zu finden ist, aber mit unserer Umwelt so verschmolzen scheint, dass er gar nicht mehr wahrgenommen wird. In der dritten Darbietung „Die Krähen“ bringt Annika Scharm dem Publikum ihre Leidenschaft, die Ornithologie, näher, indem sie einzelne Vögel kommentiert und ihre Verhaltensweisen demonstriert. Im Anschluss kann man bei Musik entspannt den Abend ausklingen lassen. (HED)

Lichthof
Mendelssohnstraße 15
10.7., 19 Uhr
Tickets: 18, erm. 12 Euro

(10.7.) Ausstellungs- eröffnung: Papierkunst von Helga Adam, Photo. Kunst.Raum., 11 Uhr

Blattwerk künstlerisch wertvoll: Helga Adam macht aus Papier Kunst und spielt dabei mit Formen, Farben und anderen Materialien wie Blüten. “Das Papier sichert im Moment des Schaffensprozesses Spuren, hält diese fest und wird somit zum Träger für Informationen und Botschaften”, heißt es auf ihrer Webseite. Aufgrund ihres Schaffens ist Adam Mitglied der IAPMA (International Association of Hand Papermakers and Paper Artists) und einige ihrer Werke werden in Daueraustellungen in Südkorea und den USA gezeigt. Hier in Hamburg können wir das norddeutsche Original auf ihrer “Reise mit und zum Papier” begleiten – in ihrer gleichnamigen Solo-Ausstellung.

PHOTO.KUNST.RAUM.
Friedensallee 26
10.7., 11 Uhr (bis 24.7.)

(9.7.) Altonale Popnacht, Christianskirche u.a. Orte, ab 17 Uhr

Familiäres Mini-Festival

Zwei Ausgaben, zweimal ausverkauft – das ist die Bilanz der Altonale Popnacht, die schon jetzt nicht mehr aus dem Altonale-Programm wegzudenken ist. Der Name verrät es bereits: Hier handelt es sich nicht um ein handelsübliches Krawall-und Remmidemmi-Festival, sondern eines, das den Fokus auf ruhigere elektronische und folkige Klänge legt. Insgesamt haben sich 16 Acts angekündigt, um außergewöhnliche Locations rund um den Platz der Republik zu bespielen. Neben internationalen Indie-Darlings wie Jonas Alaska sind auch Hamburger Bands wie Torpus and the Art Directors (heißer Scheiß!), Foxos und die Kunst-Popper Der Bürgermeister der Nacht am Start. (KGR)

Altonaer Rathaus
Christianskirche u. a. Orte
9.7., ab 17 Uhr

Übrigens: Eigentlich startet das Festival bereits um 14 Uhr – mit einem Pop-Picknick!

Altonale Popnacht TimetableAltonale Popnacht Lageplan

(9.7.) Gans oder Kranich, Docks, 24 Uhr

Viele Clubs fahren ihr Programm in den warmen Monaten zurück oder verlagern es nach draußen. So auch Docks und Prinzenbar. Heute geht es jedoch noch mal rund. Die Elektro-Vögel von Gans oder Kranich holen einen Gig nach, der im Januar wegen Krankheit ausfallen musste. „Stil vor Talent“-Künstler Dan Caster (Foto) steht nun genesen an den Decks und wird von den Hamburgern Mikah, Sherlock Dope, Alex Fuentes, Flo Sebastian und SPNYRD unterstützt. Tschiep, Tschiep! (OMA)

Docks
Spielbuedenplatz
9.7., 24 Uhr


Foto: Vitali Gelwich

(8.7.) Rotten Grillz mit Ceschi und Co., Hafenklang, 22 Uhr

Ende Mai haben die Macher der Live-Partyreihe „Rotten Grillz“ schon Antwo aus den Staaten geholt, um Hamburg wegzuspitten. Jetzt kommen gleich drei Künstler aus Übersee: Independent HipHop-Hero Ceschi (sprich: Chesskey) liefert seine berüchtigt gute One-Man-Show, während sein Label-Artist Bleubird fluchen gleichsetzt mit rappen. Außerdem beweist Arcee aus Neuseeland, dass sie Punchlines genauso kann. Support an den Decks gibt’s von Toomassive, Mark Boombastik, Phonkycool Martina und h.heh – und von euch, so ihr denn die paar Penunzen (10 Euro AK) für das fette Line-up locker machen könnt. (AW)

Hafenklang
Große Elbstraße 84
8.7., 22 Uhr

Foto: Tim Mannle

(8.7.) Release Spring Magazin #13, Enfants Artspace, 16 Uhr

Acht Illustratorinnen, größtenteils aus Hamburg, wurden in eine Schriftstellerresidenz nahe Bangalore eingeladen, um mit acht indischen Kolleginnen an „Spring #13“ (Mairisch Verlag, 20 Euro) zu arbeiten. Die Comics, Texte und Zeichnungen erzählen vom Leben in unterschiedlichen Kulturen, von Sexualität, Stolz, Gewalt und Konflikten. Diese Sonderausgabe erscheint Mitte August. Auf der Releaseparty kann man sich Einsicht verschaffen und mit den Macherinnen anstoßen. (LIS)

Enfants Artspace
Pilatuspool 19
8.7., 16 Uhr

(ab 8.7.) Kulturflut-Open-Air-Festival, Gorch-Fock-Park, 9.30 Uhr

Allein für Künstler wie AussenBorder (Fr), I-Fire (Fr) oder Phela & Band (Sa) lohnt sich der Besuch des Kulturflut-Open-Air-Festivals. Das Fest im Gorch-Fock-Park in Finkenwerder weiß Kultur mit Kulinarischem zu verbinden: Der Caterer Peter Doll füllt die Bäuche mit Fisch, Fleisch und Vegetarischem. Die Vormittage starten mit reichlich Kinderprogramm, unter anderem mit Ritter Rost und der Rockband Randale. (NAT)

Kulturflut-Open-Air-Festival
Gorch-Fock-Park
8.–9.7., Fr ab 9.30, Sa ab 11 Uhr

Foto: Tim Dobrovolny

(7.-9.7.) Ausstellung: Rundgang Finkenau, Kunst- und Mediencampus, 18 Uhr

Musik, Zukunftstalk und studentische Kunst

Auf dem Kunst- und Mediencampus am Eilbekkanal wird Semester für Semester fotografiert, designt und gezeichnet. Ein Jammer, wenn die dabei entstandenen Werke nach der Benotung ungesehen eingelagert würden. Das Team der Fakultät DMI der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) hat deshalb ein interessantes Konzept entwickelt:

An einem langen Wochenende (Do-Sa) zeigen Studierende in einer Sommerausstellung ihre Arbeiten und Projekte aus Bereichen wie

  • Brand Design
  • Malerei
  • Editorial Design
  • Fotografie
  • Siebdruck
  • Videokunst
  • Holzschnitt
  • Radierungen
  • Illustrationen
  • Comic und Comicdesign
  • Landschaftszeichnungen
  • Interaction Design
  • Wissenschaftsillustrationen und informative Illustration

Zum “Rundgang Finkenau” gehören außerdem ein Lichterfest, jede Menge Musik und Drinks, Vorträge zu Zukunftsthemen der Medientechnik und die Ausstellung “in/trans/formation” zur bibliothekarischen Ausbildung in Hamburg. Eintritt frei!

HAW – Kunst- und Mediencampus Hamburg
Finkenau 35 (Uhlenhorst)
7.-9. Juli

Vernissage: 7.7., 18–22 Uhr
Ausstellung: 8.7., 14–22 Uhr | 9.7., 12–18 Uhr
A+ Show der Modedesign-Studierenden: 9.7., 21 Uhr im Börsensaal der Handelskammer Hamburg

(ab 7.7.) HFBK Jahresausstellung, Finkenau, 19 Uhr

138 Studierende der HFBK zeigen ihre Abschlussarbeiten, die von Malerei über Bildhauerei, Bühnenraum und Film bis zu Design, Grafik und Fotografie reichen. Diesmal sind erstmals Arbeiten von 25 Migranten aus dem neuen Programm „Artistic and Cultural Orientation“ zu sehen. Der „Karl-H. Ditze“-Preis für die beste Abschlussarbeit wird verliehen und danach werden die Gänge und Räume feiernderweise auf den Kopf gestellt. (SD)

HFBK
Lerchenfeld 2/Wartenau 15
7.-10.7., 19 Uhr


Artwork von Ronja Zschoche

(6.7.) Acoustics Sommersession, Knust, 18 Uhr

Die „Knust Acoustics Sommersession“ ist bereits in vollem Gange. Bis zum 31. August stehen noch eine Menge starker Musiker auf der Bühne vorm Knust und performen ohne elektrische Verstärkung. Vielversprechend erscheint vor allem der Termin mit Jupiter Jones, Naima Husseini und Relaén. Das Credo: Neue Fanliebe entfachen und die Bands jubelnd zur Ekstase bringen. Mit einem kühlen Bierchen in der Abendsonne, wird das „Sommersession“-Bergfest gebührend zelebriert. Für alle Bastelfans im Publikum: Das Programmheft kommt in Form eines Stickeralbums daher. Auf jeder Veranstaltung bekommen die Sammler ein Tütchen mit drei Aufklebern der drei Künstler des Tages. Ist das Heft am Ende der Saison voll, gewinnt man mit Glück Freikarten für eine Knust-Veranstaltung. Bei der ersten Ausgabe dieses noch jungen Sommers könnt ihr übrigens Lilly Among Clouds, Ben Schdow Band und The Caper erleben. (LH)

Knust (Lattenplatz)
Neuer Kamp
6.7., 18 Uhr + weitere Dates

SZENE HAMBURG verlost übrigens 2×2 Gästelistenplätze für den 13.7., E-Mail mit Betreff „Acoustics“ bis 10.7. an verlosung@vkfmi.de