Beiträge

Familienfest: WABE Experimenta 2022

Anzeige

Am Samstag, 11. Juni lädt der Bildungsträger WABE e. V. zum siebten Mal Kinder und ihre Familien von 13 bis 18 Uhr zu einem großen Spielfest in die Großen Wallanlagen in Planten un Blomen ein

Alle zwei Jahre organisiert der WABE e. V. das Spielfest in den Großen Wallanlagen für Kinder und ihre Familien. Auch in diesem Jahr warten wieder viele Mitmachaktionen und Attraktionen auf die kleinen und großen Besucher:innen.

Das Fest wird am Parkeingang, der sich unmittelbar an der U-Bahn Station St. Pauli befindet, mit einer Performance von den Piratos do Samba um 13 Uhr eröffnet.

Tolle Acts auf der Bühne

Auf der Bühne stehen unter anderem viele WABE-Kita Gruppen aus der ganzen Stadt und werden das Publikum mit Musik und Tanzeinlagen unterhalten. Die Blindfische werden garantiert für eine ausgelassenen Stimmung sorgen.  

Der International School Campus wird ihre kreative Modenschau präsentieren und für Comedy sorgt die Gymnastica Hamburg mit ihrer Vorstellung „Gymnastica – Comica: Donald Duck meets Spiderman“.

Viele Mitmachaktionen & Aktionsstände

Abseits  der Bühne warten tolle Mitmachaktionen und bis zu 100 Aktionenstände auf die Besucher:innen. So können Sportfans  sich zum Beispiel auf dem großen Bewegungsparcours austoben oder auf der Kartonbaustelle Kisten stapeln. Kreative Köpfe können sich künstlerisch im Freiluft-Kunstatelier am größten Gemälde Hamburgs entfalten.

Gemalt, getobt , getanzt und gefeiert werden, kann unter freiem Himmel bis 18 Uhr.

Das komplette Programm der WABE EXPERIMENTA 2022 und weitere Infos gibt’s hier.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Marathon in Hamburg erleben – und mehr

Es wird wieder gelaufen in der Stadt. Am 24. April 2022 startet der 36. Hamburg-Marathon. Rund um die Strecke können dabei nicht nur die Läufer:innen angefeuert werden, es gibt auch viel zu erleben. Hier kommen zehn Tipps für den Marathonsonntag

Während beim diesjährigen Hamburg-Marathon fast 30.000 Läufer:innen an den Start gehen, werden sie von deutlich mehr Menschen an der Strecke unterstützt. Was es drumherum zu erleben gibt, zeigen wir hier: 

Start & Ziel an den Messehallen

Kilometer 0 & 42,195

laufschuhe_c_unsplash-hobi-industri-klein
Auf der Marathon-Messe können sich Sportler:innen nochmal mit allem Notwenigen versorgen (Foto: unsplash/Hobi industri)

Die Ersten und die Letzten kommen und gehen sehen, das geht natürlich am besten an Start und Ziel direkt unterm Fernsehturm. Während sich die Läufer:innen um 9:30 Uhr auf den Weg machen, kann man von hier aus wunderbar auf einen Kaffee ins Karolinenviertel schlendern und ist pünktlich um 11:30 Uhr zurück, wenn die ersten im Ziel erwartet werden.
Kleiner Tipp: Auf der Marathon-Messe gibt es kurz vor dem Marathon rund um den Lauf alles, was Läufer:innen brauchen – insbesondere günstige Laufschuhe.

Marathon-Messe
22. April 2022 12 bis 19 Uhr & 23. April 9 bis 19 Uhr

Nach der Party-Nacht Marathon gucken

Kilometer 2 & 11

fischmarkt-hamburg-altona-fisch-wochenmarkt-1040x662-johanna-zobel-klein
Nach der langen Kiez-Nacht auf den Fischmarkt und dabei auch noch Marathon gucken, das geht nur in Hamburg (Foto: Johanna Zobel)

Samstagabend auf dem Kiez, Sonntagmorgen für Kaffee und Fischbrötchen auf den Fischmarkt – ein Klassiker. Doch an diesem Sonntag geht noch mehr: Beseelt von einer guten Nacht kann man auf dem Heimweg noch die ersten Sportler:innen anfeuern. Zwischen 8:30 Uhr (Rollstuhlfahrer:innen) und 10:15 Uhr (die letzten Läufer:innen) führt der Marathon über die komplette Reeperbahn. Und wer besonders viel Ausdauer hat, kann bis 11:30 Uhr auch noch an den Landungsbrücken Athlet:innen abfangen.

An den Landungsbrücken raus

Kilometer 11

unsplash:Christian Lue-klein
Die Landungsbrücken: Ein beliebter Spot zum Marathon gucken (Foto: unsplash/Christian Lue)

„An den Landungsbrücken raus, dieses Bild verdient Applaus“, ist zwar eine der bekanntesten Liedzeilen der Hamburger Band Kettcar, doch hoffentlich nicht das Motto der Läufer:innen. Aber egal was man hier tut, die Landungsbrücken sind und bleiben einer der beliebtesten Orte in Hamburg – nicht nur für Tourist:innen. Beim Marathon ist hier fast immer gute Stimmung. Schließlich sind die Landungsbrücken einer von 23 Spots, an denen Bands die Marathonis nach vorne treiben. Traditionell ist dabei am Alten Elbtunnel Samba angesagt. 

Neue Eindrücke im Museum für Kunst und Gewerbe

Kilometer 14

MKG_Drift_Moments_of_Connection_Shylight_2 Foto Henning Rogge-klein
DRIFT: Shylight, 2006 im Museum für Kunst und Gewerbe (Foto: Henning Rogge)

Sport ist ein Kulturgut, genauso wie das gute alte Museum. Wer nach dem Läufer:innengucken noch im mehr Eindrücke sammeln will, für den lohnt sich ein Ausflug ins Museum für Kunst und Gewerbe. Aktuell werden hier mit „Die Sprache der Mode“ und „Dressed“ gleich zwei Ausstellungen zum Thema Mode und Textil gezeigt. Hinzu kommt mit „Drift“ eine Installation anlässlich des fünften Geburtstags der Elbphilharmonie. Und natürlich setzt auch das MK&G ein Zeichen gegen den Angriffskrieg auf die Ukraine. Im ganzen Haus sind daher Plakate und Fotografien zu sehen, die sich auf unterschiedlichste Art und Weise mit dem Wunsch nach Frieden und dem Land Ukraine auseinandersetzen.

Museum für Kunst und Gewerbe
Sonntags von 10 bis 18 Uhr, Eintritt 12 Euro (ermäßigt 8 Euro), alle unter 18 Jahren haben freien Eintritt

Brunch im Café Paris

Kilometer 15,5

cafe-paris-frankreich-c-cafe paris-klein
Perfekt zum brunchen: Das Café Paris (Foto: Café Paris)

Es ist 10:15 Uhr, die Spitze der Läufer:innen ist gerade durch und jetzt wartet man noch auf die oder den Liebste:n, aber dann muss auch mal was gefrühstückt werden. Wieso nicht genau hier der Strecke den Rücken zuwenden und im Café Paris direkt hinterm Rathaus richtig lecker brunchen? Das gemütliche Café gehört dabei zu den besten Spots der Stadt für einen gemütlichen Brunch

Café Paris
Geöffnet ab 9:30 Uhr

Alsterspaziergang

Kilometer 16 – 20 & 38,5 – 39,5

paddeln-alster-c-isabel-rauhut
Nichts geht über einen gemütlichen Sonntagsspaziergang an der Alster (Foto: Isabel Rauhut)

Und er sah, dass das Wetter gut war – hoffentlich. Der April in Hamburg hält zwar immer die ein oder andere Überraschung bereit, doch aktuell verspricht der Sonntag zumindest nicht, verregnet zu werden. Daher lohnt parallel zum Marathon auch immer ein Spaziergang an der Alster. Während sich die Läufer:innen 10 bis 12:30 Uhr (Ostseite) und von 11:30 bis 15:00 Uhr (Westseite) an Hamburgs blauer Mitte entlang quälen, können sich diejenigen, für die das Café Paris nicht gepasst hat, gemütlich schlendern oder sich im Literaturhaus Café verwöhnen lassen. 

Literaturhaus Café
Geöffnet ab 9:30 Uhr (Reservierung empfohlen)

Neue Perspektive auf die Stadt

ab Kilometer 22

paddelnHamburg_c_FelixWilleke-klein
Auf dem Wasser durchs Grüne – eine ganz neue Perspektive auf die Stadt (Foto: Felix Willeke)

Sonntag in Hamburg ist auch immer Familienzeit. Für viele geht es deswegen zum Fußball spielen, Minigolfen oder einfach zum Spazieren in den Stadtpark. Für die etwas andere Perspektive lohnt ein Abstecher auf die Liebesinsel. Am hiesigen Bootsverleih lassen sich neben Tretbooten auch Ruderboote und Kanus leihen, um Hamburg vom Wasser aus zu erkunden. 

Bootsvermietung auf der Liebesinsel
Geöffnet bei gutem Wetter ab ca. 9:30 Uhr

Familiäre Atmosphäre

Kilometer 30,5

sausages-pixabay-klein
Frisches vom Grill und gute familiäre Stimmung gibt‘s in Ohlsdorf fast in jedem Jahr (Foto: pixabay)

Marathon in Hamburg und Ohlsdorf, das ist eine wahre Liebesbeziehung. Während die Strecke in den vergangenen Jahren immer wieder angepasst wurde, blieb der nördlichste Punkt immer gleich: Die Querung der Alster „am Hasenberge“. Direkt am S- und U-Bahnhof Ohlsdorf trifft sich der Hamburger Norden zum Marathon gucken. Hier gibt es frisch Gegrilltes von der Freiwilligen Feuerwehr und dem THW, dazu extrem viel gute Laune und familiäre Stimmung. 

Eppendorf und der „Mann mit dem Hammer“

Kilometer 36 – 38

Eppendorf_c_AliceVonDerLaden-klein
Wenn am Eppendorfer Baum die Beine brennen, helfen gute Stimmung und grüße von oben (Foto: Alice von der Laden)

Wenn der sprichwörtliche „Mann mit dem Hammer“ kommt, dann braucht es erst recht Unterstützung. Spätestens ab Kilometer 37 setzen bei vielen Marathonis Krämpfe und Erschöpfung ein. Gut, dass der Hamburg-Marathon hier sein stimmungsmäßiges Epizentrum bereit hält: den Eppendorfer Baum. Geht es bei Kilometer 36 an der Eppendorfer Landstraße um 11:15 Uhr schon mit den ersten Bands los, erreicht die Stimmung an der U-Bahn Eppendorfer Baum ihren Höhepunkt. Bis kurz vor drei werden hier auch die letzten Läufer:innen nach vorne gepeitscht.

Eine Ruheoase kurz vor dem Ziel

Kilometer 41

planten un blomen_berndt-andresen-klein
Direkt neben Start und Ziel liegt mit Planten un Blomen eine Oase der Ruhe (Foto: Berndt Andresen)

Man hat schon über 40 Kilometer in den Beinen, läuft bei der Spielbank Hamburg um die Ecke und vor einem taucht der Gorch-Fock-Wall auf, die letzte „Steigung“ beim Hamburg Marathon. Auch wenn das Wort Steigung hier wohl kaum ernsthaft verwendet werden sollte, tut den Läufer:innen jeder Schritt weh und jeder Höhenmeter nervt. Deswegen brauchen sie gerade hier besonders viel Unterstützung. Und wer keine Lust aufs Anfeuern hat, für den wartet mit Planten un Blomen eine echte Ruheoase direkt um die Ecke.

Wer sich selbst nochmal orientieren möchte: Den Strecken- und Zeitplan sowie alle Infos rund um den Marathon gibt es auf haspa-marathon-hamburg.de


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Die Wasserlichtkonzerte sind zurück

Aufgrund der Corona-Pandemie gab es sie seit 2019 nicht mehr, jetzt sind sie zurück: Die Wasserlichtkonzerte in Planten un Blomen

Text: Felix Willeke

In jedem Sommer gibt es die traditionellen Wasserlichtkonzerte in Planten un Blomen. In den letzten beiden Jahren mussten die farbenfrohen und klangvollen Konzerte Pandemie-bedingt ausfallen. Jetzt kehren sie zurück. Die Saison 2022 startet am 1. Mai mit dem Programm „Von Sibelius über Tschaikowski bis Rachmaninow“. Dazu kommen mit „Cinema“, „Scheherazade“, „L‘art de la danse“, „Tango“, „Karneval der Tiere“ und der Premiere von „Reverie und Bacchanal“ sechs weitere Programme bis zum 30. September. Während der Konzerte kommt die Musik vom Band, die Wasserlichtorgel wird live gespielt. Schon 1938 wurde die erste Wasserfontäne in Planten un Blomen installiert. Mit den Internationalen Gartenschauen 1953, 1963 und 1973 entwickelte sie sich zur Orgel in der heutigen Form. Nach einer umfangreichen Sanierung 2018 hat sie heute 566 LED-Scheinwerfer mit bis zu 32 Watt.

Das ganze Programm, inklusive aller Konzerte im Musikpavillon gibt es bei Planten un Blomen


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Spots zum Schlittschuhlaufen in Hamburg

Es ist Winter, Zeit für‘s Eis. In Hamburg gibt es einige Möglichkeiten sich die Schlittschuhe anzuziehen und auf den Kufen zu tanzen. Hier kommen vier Spots zum Schlittschuhlaufen – manchmal sogar für den Sommer

 

Indoo Eisarena

 

Auf der Indoo Eisarena lassen sich mitten in Hamburg bei Planten un Blomen ein paar coole Runden drehen. Freitag und Samstag dreht der DJ auf und lässt die Discokugel leuchten, zweimal im Monat gibt’s eine Ladys-Night. Und wer noch ein wenig auf wackeligen Kufen steht, kann sich donnerstags auch von Vize-Europameister Heinz Germershausen coachen lassen. Schlittschuhe gibt’s vor Ort und wer es sportlich mag, meldet sich zum Eisstockschießen an. Hier gilt aktuell die 2G-Regel. Tipp: Wer unter der Woche zwischen 14 und 17 Uhr kommt, kann auf kurze Wartezeiten hoffen.

Holstenwall 30 (Neustadt), Mo-So 10–22 Uhr (Dienstags nur bis 20 Uhr); eisarena-hamburg.de; hier gilt aktuell die 2G-Regel

 

Eisland Farmsen

 

Auf die Kufen, fertig … und ab nach Farmsen: Im Eisland geht’s sportlich und dennoch familienfreundlich zu. Damit die Kleinsten nicht unter die Kufen kommen, gibt’s für sie an den Wochenenden eine extra Eisfläche inklusive Pinguinen als Laufhilfe. Samstags können die Besucher abends in der Polarlicht-Disco über die Eisfläche tanzen. Aufgrund der 2G-Plus-Regel empfiehlt es sich aktuell online Slots zu buchen.

Berner Heerweg 152 (Farmsen-Berne), Öffnungszeiten variieren aktuell, nähre Infos unter baederland.de/bad/eisland; hier gilt aktuell die 2G-Plus-Regel

 

q.beyond Arena

 

Hier ist fast das ganze Jahr über Winter: In der 2.600 Quadratmeter großen Eissporthalle im Volkspark können die ganz Coolen von August bis Mai an jedem Sonntag Schlittschuh laufen. Von Dezember bis Februar drehen sich jeden ersten Samstag im Monat über der Eisfläche auch die Discolichter: Von 19 bis 21.30 Uhr bringen DJs die Kufen zum Glühen. Und für die sportlichen bleibt dann noch das Eisstockschießen jeden Donnerstag von 20 bis 21.30 Uhr und Freitag von 17.30 bis 19 Uhr. Ein eiskaltes Vergnügen auch im Sommer – das gibt’s sonst nirgends.

Hellgrundweg 50 (Bahrenfeld), So 14.30–17 Uhr; volksbank-arena.net; hier gilt aktuell die 2G-Plus-Regel

 

Eisbahn Stellingen

 

Da auf unseren Winter hier nie besonders Verlass ist, lohnt ein Ausflug auf die Eisbahn Stellingen. Dank zeltförmiger Überdachung läuft man auch bei Hamburger Schmuddelwetter wind- und wettergeschützt. Auf den 1.800 Quadratmetern sind aber nicht nur die Eisflitzer und Hockeyspieler zu Hause: Für Senioren und Familien mit Kindern gibt es extra Laufzeiten, in denen die Raser etwas zurückstecken müssen.

Hagenbeckstraße 124 (Stellingen), Di-So 2–3 Laufzeiten; eisbahn-stellingen.de; hier gilt aktuell die 2G-Regel


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Antilopen Gang auf der Rollschuhbahn: Revoluzzer im Regen

Bei ihrem Auftritt auf der Rollschuhbahn in Planten un Blomen begeisterte die Düsseldorfer Band ihr Publikum mit einem Querschnitt durch ihr Schaffen und einer Show, die alles bereit hielt, was ein gutes Konzerterlebnis verspricht. Den gelungenen Abend ließen sich die Fans auch von Bestuhlung und Dauerregen nicht verderben

Text: Kevin Goonewardena
Fotos: Jérome Gerull

 

Die Gruppe um die Rapper Koljah, Panik Panzer und Danger Dan – der erst im Frühjahr mit seinem Solo-Album, dem überraschenden Klavierwerk „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ die Spitze der deutschen Charts anführte – dürfte so ziemlich jedem Musikfan in Deutschland ein Begriff sein.

Unter dem Radar läuft die Band, die sich zwischen Punk-, Rap- und Popmusik bewegt, allerdings immer noch. Daran hat auch ihr Nummer eins Album „Anarchie und Alltag“ (2017) nicht viel geändert. So ist es nicht wirklich überraschend, dass es für das Konzert auf der Eislaufbahn in Planten un Blomen am 6. August 2021 im Rahmen des Kultursommers noch Tickets zu moderaten 35 Euro an der Abendkasse gab.Antilopen-Gang_Kultursommer_Foto_Jerome_Gerull-4

Mit der Hook „Antilopen gibt ‘ne Party und ihr kommt nicht rein“ des Stückes „Pepsi Und Basmatireis“ eröffnen die Rheinländer ihr Set, da hatten sie die über den Absperrzaun des Veranstaltungsort lugenden ticketlose Zuschauer:innen längst entdeckt.

In gut eineinhalb Stunden spielte sich die Gruppe quer durch ihren musikalischen Werdegang – inklusive der obligatorischen Erwähnung des ehemaligen und vierten Bandmitgliedes NMZS. Dieser hatte im Jahr 2013 noch vor Abschluss des Plattenvertrags mit dem Label JKP, der Düsseldorfer Punkband Die Toten Hosen, und vor dem Erscheinen des Debütalbums „Aversion“ (2014), den Freitod gewählt. Die drei verbliebenen Mitglieder widmeten ihm das Stück „Enkeltrick“, das, so die Rapper, auf eine Idee ihres verstorbenen Freundes zurück geht.

 

Tanzfläche Tisch

 

„DIE KYNGZ SIND BACK!!!1“, „Wünsch dir nix“, „Globuli“, natürlich ihr Stück „Pizza“, über das sie selbst immer ironisch an ihre Hörerschaft gewandt sagen: „Wenn ihr nicht dumm wärt, wäre ‘Pizza’ kein Hit“ und ihren Klassiker, Lead-Single ihres Debüts „Beate Zschäpe hört U2“, waren nur einige der live dargebotenen Songs.

Antilopen-Gang_Kultursommer_Foto_Jerome_Gerull-11

Das Publikum musste aus Pandemie-Gründen zwar auf den sonst üblichen Moshpit verzichten, gab aber auch im Sitzen alles  – vor allem zeigte sich der Großteil vertraut mit den Texten der Rapper. Die gaben sich alle Mühe die Pandemie vergessen zu machen: Schon der Refrain des zweiten Stückes „Army Parka“ wurde zum Mitmach-Moment des Konzertes: „Ich schlender’ durch das KaDeWe / Ohne Geld im Portemonaie / Ich klau mir, was ich will, ok. Alléz, alléz, alléz…“ heißt es dort.Antilopen_Gang_Kultursommer_Foto_Jérome_Gerull-14

Als dann schließlich beim letzten Song des Abends, mit dem bezeichnenden Titel „Anti Alles Aktion“ (Unter dem Namen haben die Musiker auch vor Antilopen Gang Musik gemacht) doch noch das gesamte Publikum unaufgefordert den Drang nicht mehr unterdrückte sich zu bewegen, aufstand, neben den Bierbänken und auf den Tischen begann zu tanzen, hatte das Konzert auch diesen Moment, in dem Musik, Künstler:innen, Publikum, Zeit und Ort eins werden. 

Diesen Moment also, den man nicht planen und nicht wiederholen kann, der hier wider der Vernunft war, aber immer authentisch ist und die Erinnerung an den Abend bestimmen wird.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Videointerview: Scotch & Water am Morgen

Kultursommer-Reporterin Daphne Sagner trifft die Hamburger Indie-Band Scotch & Water zum idyllischen Schnack in Planten un Blomen. Im Gespräch geht’s um Heimat, Musik und natürlich den Kultursommer

Text: Isabel Rauhut

 

Die Hamburger Indie-Künstler Scotch & Water stehen mit Singles wie „Fear“ und „Floralia“ auf dem Radar der norddeutschen Musikindustrie. Ihr Debütalbum „Sirens“ ist im Mai 2021 erschienen. Am 11. August präsentiert die Band den Langspieler im Rahmen des Kultursommer Hamburgs auf der Bühne des Musikpavillons in Planten und Blomen.

Im Interview spricht Kultursommer-Reporterin Daphne Sagner mit Sängerin Samira Christmann und Gitarrist Hansjakob Wedemeyer über ihre Leidenschaft zur Musik, Hamburg als Heimatstadt und die Möglichkeit beim Kultursommer ein Konzert zu spielen.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Rainer Holl: Gewinner des Hamburger Comedy Pokal 2021

Der Poetry-Slammer Rainer Holl aus Leipzig gewinnt den 19. Hamburger Comedy Pokal und wird gleichzeitig Publikumsliebling

Text: Felix Willeke

 

Moritz Neumeier, Chris Tall oder Jan van Weyde, die vorherigen Sieger des Hamburger Comedy Pokals lesen sich wie das Who is Who der deutschen Comedy- und Kabarettszene. Sieger der 19. Austragung des Pokals ist der Poetry-Slammer Rainer Holl aus Leipzig.

Nachdem der Pokal im Januar 2021 Pandemie-bedingt ausfallen musste, fand das Finale in abgespeckter Form am 26. Juni 2021 statt. Statt der Hauptrunde in den zehn Hamburger Kulturzentren, gefolgt vom Halbfinale und dem Finale im Schmidts Tivoli, wurden in diesem Jahr sechs Künstler in den Musikpavillon Planten und Blomen eingeladen.

 

Platzierungen

 

Hinter Rainer Holl landete die Kabarettistin Eva Karl Faltermeier aus Regensburg auf Platz zwei, Platz drei ging an das Duo Korff & Ludewig aus Offenbach und Berlin.

Die Veranstalter und Künstler hoffen jetzt auf einen regulären Jubiläumspokal im Jahr 2022 mit allen Kulturzentren.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Hamburger Singles: Online-Dating und Gruppen-Events

Das Unternehmen Studio3w betreut Online-Dating-Portale für verschiedene Städte, auch für Hamburg. Auf Hamburger-singles.de zetteln User Dates und Gruppen-Events an

Interview: Erik Brandt-Höge
Foto (o.): Anastasiia Vedmedenko via Unsplash

 

Veronika Link gehört zum Team, das für die Seite verantwortlich ist, und erklärt, wie Hamburger online Kontakte knüpfen – und wie viel Zukunft Online-Dating hat.

SZENE HAMBURG: Veronika, auf der Unternehmenswebsite von Studio3w heißt es: „Wir verbinden Menschen.“ Wen verbindet ihr konkret in Hamburg?

Veronika Link: Haupt­sächlich Singles, aber auch Menschen, die Events orga­nisieren wollen oder auf der Suche nach welchen sind und sie gemeinsam mit anderen erleben wollen.

Hamburger-SIngles

„Wir kontrollieren jedes Profil“: Veronika Link betreut hamburger-singles.de

Angefangen habt ihr mit den Münchner Singles 1999, die Hamburger Singles gibt es seit 2010. Ließ sich das Münchner Model einfach auf Hamburg anwenden, oder musstet ihr auf der einen oder anderen Ebene etwas für Hamburg umstellen?

Im Prinzip sind alle un­sere Singles­-Seiten gleich auf­ gebaut und haben die gleichen Funktionen wie Events, Onlineliste, Smiles etc. – die Funktionen werden in den Städten nur unterschiedlich angenommen.

Inwiefern?

Ein Beispiel: In Hamburg haben User anfänglich nur sehr zögerlich das Angebot wahrgenommen, Events zu organisieren oder daran teil­zunehmen. Sie haben unsere Plattform hauptsächlich fürs Dating genutzt. Events wur­den erst nach und nach von den Mitgliedern organisiert. Die User haben sich schritt­weise vernetzt.

Ihr sprecht auch von einer Community bei den Hamburger Singles. Wie funktioniert die?

Jeder kann sich kostenlos anmelden, das Profil mit Infos ergänzen, Fotos hochladen und Texte schreiben. So können die Mitglieder beispielsweise angeben, wofür sie sich begeistern oder wo sie in Hamburg öfter mal anzutref­fen sind, z. B. beim Stand­-Up­-Paddling auf der Alster.

Sie können andere Singles suchen, Gruppen beitreten, den Event-­Kalender einsehen und selbst Events organisieren. Andere User sehen das dann und denken sich vielleicht: „Aha, der oder die geht am Samstag in eine bestimmte Bar oder ein bestimmtes Kino, dort könnte ich ihn oder sie ja mal kennenlernen.“

Welche Hamburger Events sind am beliebtesten?

Am häufigsten verabreden sich unsere Mitglieder zum Essen und Trinken, die Events nennen sie dann etwa „Was­serlichtspiele mit Picknick“. Aber auch Partys und Tanz­-Events im Landhaus Walter sind sehr beliebt. Wer es lie­ber etwas ruhiger mag, trifft sich zum Feierabend­-Bowling oder Minigolfen.

Am Wochenende werden dann gemeinsam Wanderungen und Ausflüge unternommen, z. B. Stadtführungen, Stand­-Up­-Paddling oder Radtouren.

 

„Sie kommen für Dates und bleiben für Freundschaften“

 

Die Event-Option habt ihr anderen Dating-Portalen voraus. Deshalb überrascht es, dass die Hamburger Singles eben diese Funktion zunächst gar nicht wahrnehmen wollten.

Ja, das hat mich auch ver­wundert. Was wir aber bemerkt haben, ist dass sich Leute fürs Dating anmelden, sich erst mal nicht trauen, alleine auf ein Event zu gehen, und dann, mit der Zeit, ergibt es sich doch noch etwas. Und die Events sind am Ende einer der Gründe, warum User bei uns bleiben. Sie kommen also für Dates und bleiben für Freundschaften.

Gibt es eigentlich einen typischen Hamburger-Singles-User, was Alter und Eigenschaften betrifft?

Nein. Bei uns sind alle Altersklassen vertreten. Allerdings werden die Events eher von den älteren Usern genutzt, also den Über­-40-­Jährigen, und von den jüngeren bisher fast gar nicht. Wir fänden es sehr schön, wenn sich das noch ändert.

Was ihr den Usern versprecht, sind „spannende Augenblicke und knisternde Momente“. Eine kürzlich von euch durchgeführte Umfrage unter 200 Usern hat ergeben, dass sich 76 Prozent durch hamburgersingles.de die große Liebe erhoffen. Von welchen Erfolgen wisst ihr?

Bei uns gibt es die Rubrik Liebesgeschichten. Wenn sich ein Paar, das sich bei uns gefunden hat, gemeinsam abmeldet, hat es die Möglichkeit, dort seine Geschichte zu erzählen, auch Fotos zu posten – und davon gibt es sehr viele.

Auch Hochzeitsfotos?

Auf der Seite noch nicht, aber wir wissen von einigen Hochzeiten. Einmal stand auch schon ein Pärchen bei uns vor der Bürotür – mit einem Präsentkorb und einem Baby im Arm. Die beiden wollten uns einfach mal sagen, wie happy sie sind. Erlebt man auch nicht alle Tage.

Auffällig bei den Umfragewerten: Den eigenen Marktwert testen wollen weniger als zehn Prozent der Befragten, Sex beim ersten Date wünschen sich nicht mal fünf Prozent. Welche Schlüsse zieht ihr daraus?

Ich erkläre mir die Werte dadurch, dass sich User auf das Wesentliche konzentrieren wie Liebe, Gesundheit, Familie. Alles andere er­scheint ihnen einfach weniger wichtig.

Steigt eigentlich die Anzahl der User?

Sie steigt leicht. Natürlich erfahren immer mehr Hamburger von uns, aber es verlassen uns ja auch immer wieder welche, wenn sie einen Partner gefunden haben. Im Moment sind bei den Hamburger Singles ca. 20.000 User regelmäßig aktiv. Zum Vergleich: In München sind es rund 60.000, in Berlin 40.000.

 

„Alexa, finde einen Mann für mich“

 

Jetzt läuft es also gut für hamburgersingls.de, aber: Denkst du, dass in zehn Jahren Portale wie dieses noch relevant sein werden?

Ich denke schon, dass Online-­Dating dann noch wichtig sein wird. Allerdings weiß ich nicht, welche Endgeräte in Zukunft dafür genutzt werden. Vielleicht braucht man dann nur noch sagen: „Alexa, finde einen Mann für mich!“ Oder man ist schon so weit, dass man einfach fragen muss: „Was mache ich heute Abend?“ Auf jeden Fall wird sich Online­-Dating verändern.

Plant ihr auch schon Umbrüche?

Bei uns bleibt nichts, wie es ist, zu keinem Zeitpunkt. Wir sind zwar ein kleines Team, entwickeln die Seite aber ständig weiter. Wir bekommen ja auch oft Feedback von den Usern, was sie mögen und was nicht.

Was waren bisherige Kritikpunkte, nach denen ihr auch gehandelt habt?

Lange hatten wir keine Smiles­ oder Matches-­Funktion, also eine, die den Usern anzeigt, dass andere sie mögen. Der Wunsch danach kam vermehrt, deshalb haben wir das eingeführt, ebenso wie eine Blockieren­-Funktion. Kann ja mal sein, dass jemand nicht möchte, dass der Chef ihn oder sie über eine solche Plattform kontaktiert.

Und was ist mit Fake-Profilen? Wie intensiv kontrolliert ihr eure User? 

Wir kontrollieren jedes Profil, das neu angelegt wird. Alle User werden von Hand geprüft.

Was genau wird geprüft?

Ob Fotos und Texte okay sind. Auch schauen wir genau hin, wenn etwas Neues hochgeladen oder etwas textlich geändert wird. Es gibt schließlich viele Betrüger, die sperren wir sofort. Manchmal trifft es auch einen oder eine zu viel – aber das ist immer noch besser, als zu wenig. Wir wollen nicht, dass irgendjemand abgezockt wird. User sollen sicher bei uns sein.

Wie oft sperrt ihr denn User? Täglich?

Ja, schon. Wir sind da sehr streng – auch wenn jemand anfänglich nicht so viel von sich erzählen möchte. Wir weisen ihn oder sie dann freundlich darauf hin.

Hamburgersingles.de


Szene-Hamburg-August-2019-TitelDieser Text stammt aus SZENE HAMBURG, August 2019. Titelthema: Wie sozial ist Hamburg? Das Magazin ist seit dem 27. Juli 2019 im Handel und zeitlos im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Top 10 – Auf diese Festivals freuen wir uns im Mai

Konzerte, Festivals und Open Airs: Die Festivalsaison ist eröffnet und in Hamburg und Umgebung wird getanzt, was das Zeug hält – hier kommt unsere Top 10.

Text: Luisa Uhlig
Foto: Jens Schlenker

1) Hafengeburtstag – 10. bis 12. Mai

Der Hamburger Hafen feiert seinen 830. Geburtstag und auch in diesem Jahr sind alle Hamburger eingeladen mitzufeiern. Wie immer kommen jede Menge Schiffsgiganten zu Besuch, die mit Lichtshow und Feuerwerk begrüßt werden. Auch an Bühnen, Musik und Foodtrucks wird nicht gespart, um die Besucher in Feierlaune zu versetzen.

Hafengeburtstag: Hamburger Hafen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hamburger SV (@hsv) am


2) Summer Opening – 11. Mai

Der Sommer wird eingeläutet. Das übernimmt auch in diesem Jahr das Summer Opening im Entenwerder Elbpark. Getanzt wird unter freiem Himmel zu Psytrance und Psychedelic Techno auf zwei Floors – perfekt um mit einem Knall aus dem Winterschlaf zu grooven. Eine Cocktailbar und Foodtrucks liefern die nötige Energie.

Summer Opening: Entenwerder Elbpark (Rothenburgsort)


3) Komm Tanzen – 11. bis 12. Mai

Für alle, die einen Kurzurlaub mitten in Hamburg gebrauchen können, lässt das Komm Tanzen- Festival keine Wünsche offen. Im Beachclub relaxen, kühle Drinks genießen und elektronischen Beats lauschen. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Komm Tanzen: StrandPauli, Hafenstraße 89 (St. Pauli)


4) Afrikanischer Frühling – 11. bis 12. Mai

Wer Lust auf kulturelle Vielfalt hat, sollte den Afrikanischen Frühling nicht verpassen. Auf dem Festival dreht sich alles um die Kulturen in, genau, Afrika. Mit Live-Musik, Tanzperformances, Ausstellungen sowie eine bunte Palette an Workshops für Klein und Groß. Dazu jede Menge afrikanische Spezialitäten.

Afrikanischer Frühling: Marktplatz beim Museum der Arbeit (Barmbek Nord)


5) Stadtpark Open Air – 19. Mai bis 17. September

Jeden Sommer wird der Stadtpark aufs Neue der „Place to be“ für gute Konzerte unter freiem Himmel. Dieses Jahr eröffnet Element of Crime die Veranstaltungsreihe, auch Take That, Weezer und First Aid Kit lassen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die große Wiese zu bespielen. Zudem ist eine neue Food-Lane am Start.

Stadtpark Open Air: Stadtpark, Saarlandstraße 69 (Winterhude)

Stadtpark-Live-c-Lukas-Lau.jpg

Foto: Lukas Lau


6) Yoga.Wasser.Klang Festival – 24. bis 26. Mai

In einer Großstadt voller Trubel und Lärm kann es Balsam für die Seele sein, zu entschleunigen. Hier dreht sich alles um Yoga und relaxte Sounds. Erfahrene Yogis, aber auch Anfänger widmen sich den verschiedensten Yogaarten – zum gemeinsamen Üben, Dehnen und Meditieren im Grünen.

Yoga.Wasser.Klang Festival: Planten un Blomen, Glacischaussee 13 (St. Pauli)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Yoga.Wasser.Klang FESTIVAL (@yoga.wasser.klang_festival) am


7) Heimatfestival – 25. Mai

Am gleichen Ort wie das große Hurricane, aber doch ganz anders: Das Heimatfestival setzt auf eine familiäre Atmosphäre und lokale Künstler. Sogar die kulinarische Versorgung ist regional ausgerichtet. Soundtechnisch wird ein buntes Programm aufgetischt, das von Rock ’n’ Roll über Indie-Pop bis hin zu Metal reicht.

Heimatfestival: Hurricane-Gelände, Industriegebiet Scheeßel (Niedersachsen)


8) Futur 2 Festival – 25. Mai

Dieses Festival wird im Sinne einer Zukunft ausgerichtet, in der Kultur und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen. Bühnen, die mit Sonnenenergie und Muskelkraft angetrieben werden sowie ein geringer Müllverbrauch zeigen, dass Klimaschutz und Feiern keine Gegensätze sind. Auch die kulinarische Versorgung und Sanitäranlagen sind ressourcenschonend konzipiert.

Futur 2 Festival: Entenwerder 1 (Rothenburgsort)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FUTUR 2 FESTIVAL (@futur2festival) am


9) Elbjazz Festival – 31. Mai bis 1. Juni

Hamburgs größtes Jazzfestival mit über 50 Konzerten mischt den Hafen auf. An verschiedenen Veranstaltungsorten treten renommierte Jazzmusiker auf, auch die Elbphilharmonie wird für sechs Konzerte eingespannt. Neben dem vielfältigen Programm finden unter anderem auch ein Jazz-Gottesdienst, Workshops für Gesang und Saxofon sowie ein virtuelles Konzert statt.

Elbjazz: Verschiedene Spielorte am Hafen


 Dieser Text stammt aus SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Mai 2019. Das Magazin ist seit dem 27. April 2019 im Handel und zeitlos im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?