Kulturausflüge ins Hamburger Umland

Ab dem 1. Juni 2022 gilt das 9-Euro-Ticket, höchste Zeit Kunst, Konzerte und Kultur im Umland zu entdecken. Wir zeigen zehn Events, die beweisen: Das Hamburger Umland hat einiges zu bieten

Text: Felix Willeke

Son et Lumière

Schwerin_Schlossfest_2019_Son_et_Lumiere_co_Stadmarketing GmbH-klein
Lichtkunst am Schweriner Schloss bei Son et Lumière (Foto: Tanja Brüggemeier)

Schwerin ist eines der schönsten Ausflugsziele im Hamburger Umland und im Sommer bringt die Lichtinszenierung Son et Lumière das Schweriner Schloss zum leuchten. Am 17. und 18. Juni jeweils von 22.30 bis 23 Uhr gibt es die beeindruckende Inszenierung und das Schloss erstrahlt in allen erdenklichen Farben. Am Samstag erzählt dazu die Stimme des Großherzogs Friedrich Franz’ II. aus seinem Leben und gibt Einblicke in die Geschichte.

Son et Lumière ist der Auftakt für die Festivitäten rund um das Schweriner Schloss, denn nur wenige Tage später, am 23. Juni, starten die Schlossfestspiele Schwerin. Unter dem Motto „Neue Vielfalt: Abendkleid trifft Picknickdecke“ gibt es bis zum 17. Juli Oper und klassische Musik unter freiem Himmel direkt am Schweriner See.

Son et Lumière am Schweriner Schloss, 17. und 18. Juni, 22.30 bis 23 Uhr

Museum Kunst der Westküste

Museum Kunst der Westkueste, Foto Gerhard Kassner-klein
In der Mitte der Insel Föhr gelegen: das Museum Kunst der Westküste (Foto: Gerhard Kassner)

Auch im Sommer gibt es mal schlechtes Wetter. Richtig ärgerlich ist das, wenn man zu den Glücklichen gehört, die auf einer der Nordfriesischen Insel die schönen Tage verbringen können. Aber kein Grund zu verzweifeln, denn in Alkersum auf Föhr kann man noch einmal ganz neu in die Inselkuktur eintauchen. Seit 2009 zeigt das gemeinnützige Museum Kunst der Westküste (MKdW) wechselnde Ausstellungen aus der hochkarätigen Sammlung des Hauses und mit internationalen Leihgaben.

Schon seit Dezember 2021 läuft daher auch die Ausstellung „Inseljugend“ des Artist in Residence des MKdW. Sie zeigt das Leben von jungen Menschen auf der Nordseeinsel. Dazu kommt ab dem 3. Juli 2022 die Schau „Provenienzgeschichten“ mit Werken von Max Liebermann. Im Rahmen dieser Ausstellung gewährt das Museum spannende Einblicke in die mehrjährige, komplexe Provenienzrecherche, die die Herkunftsgeschichte der Werke nachzeichnet. Dafür gewährt das Museum einen Blick hinter die Kulissen.

Museum Kunst der Westküste in Alkersum auf Föhr, geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Karl-May-Spiele

Frelichttheater_Kalkberg_Nacht-c-Karl-May-Spiele_ClausHarlandt (1)-klein
Eines der schönsten Theater in Norddeutschland: das Freilichttheater am Kalkberg (Foto: Karl-May-Spiele/Claus Harlandt)

Seit 70 Jahren kennen fast alle Kinder in Norddeutschland die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg. Nach der Pause in den letzten beiden Jahren startet am 25. Juni 2022 die 69. Saison rund um die Geschichten von Karl May. Dann können jeden Donnerstag bis Sonntag bis zu 11.500 Besucher:innen das Ensemble um Alexander Klaws und Sascha Hehn in „Der Ölprinz“ erleben.

Insgesamt haben seit 1952 schon über zwölf Millionen Menschen das Schauspiel im Freilichttheater am Kalkberg gesehen. Und viele davon wissen es schon: Eine ganz besondere Vorstellung gibt es immer zum Saisonende. 2022 steigt die sogenannte Derniere am 4. September. In der letzten Vorstellung des Jahres erlaubt sich das Ensemble die ein oder andere Besonderheit, Expert:innen haben auch vorher schon eine Vorstellung gesehen und wissen natürlich Bescheid. 

Karl-May-Spiele, vom 25. Juni bis 4. September im Freilichttheater am Kalkberg in Bad Segeberg

Schleswig-Holstein Musikfestival

Werftsommer (c) Felix König (16) (1)-klein
2022 ist mit Gentleman und Moop Mama beim Werftsommer in der Kulturwerft Gollan tanzbare Musik garantiert (Foto: Felix König)

In Schleswig-Holstein findet seit 1986 eines der größten klassischen Musikfestivals Europas statt. 2022 steht die 37. Ausgabe des Schleswig-Holstein Musikfestivals (SHMF) ganz im Zeichen des Hamburger Komponisten Johannes Brahms und des israelischen Dirigenten Omer Meir Wellber. Vom 2. Juli bis zum 28. August 2022 gibt es 204 Konzerte in 123 Spielstätten an 65 Orten in Schleswig-Holstein, Dänemark, Hamburg und im Norden von Niedersachsen. Darunter sind neben etablierten Konzerthäusern auch ungewöhnliche Orte wie der Hangar 7 der Lufthansa Technik in Hamburg, die Carlebach-Synagoge in Lübeck und die Kieler Gelehrtenschule.

Auch wenn der Schwepunkt klassische Musik ist, hat das SHMF auch für die Fans, des Pop, Jazz und Funk einiges zu bieten. So stehen beim Werftsommer in der Lübecker Kulturwerft Gollan unter anderem Zoe Wees, Gentleman und Moop Mama auf der Bühne – für nur 130 Euro gibt es dabei sieben Konzerte in drei Tagen.

Schleswig-Holstein Musikfestival, vom 2. Juli bis 28. August 2022, diverse Spielstätten

Jazz im Pferdestall

presspic_toytoy_1quer_by Steven Haberland-klein
Zu Gast beim Open Air am Schloss Agathenburg: TOYTOY aus Hamburg (Foto: Steven Haberland)

Nils Wülker ist einer der bekanntesten Jazztrompeter Deutschlands. Neben seiner Arbeit als Komponist kuratiert der 44-Jährige seit 2012 als künstlerischer Leiter auch das Programm von Jazz im Pferdestall auf Schloss Agathenburg. Seit März läuft das Programm 2022, bei dem an acht Terminen neben „Still in the Woods“ und dem „Hans Anselm Quintett“ auch das „David Helbock Trio“ zu Gast sind.

Besonderes Highlight in 2022 ist das große Open-Air-Konzert am 9. Juli. Zu Gast ist dann „TOYTOY“. Die Combo, bestehend aus dem Schlagzeuger Silvan Strauß (Gewinner des Hamburger Jazzpreises 2022), dem Bassisten Daniel Stritzke, dem Perkussionisten Samuel Wootton und dem Gitarristen Alex Eckert, schloss sich an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg zusammen, um HipHop, elektronisch geprägte, urbane Groovemusik und Jazzimprovisation zu verbinden. 

Jazz im Pferdestall, vom 18. März bis 4. November 2022 (acht Termine) am Schloss Agathenburg mit dem großen Open Air am 9. Juli

Kultursommer Lüneburg

LüneburgerKultursommer
Gute Stimmung ist garantiert beim Lüneburger Kultursommer (Foto: ohne Credit)

Lüneburg ist nicht nur wunderschön, sondern beweist mit seinen vielen Studierenden auch Jahr für Jahr, dass es sich hier gut feiern lässt. Ist das lunatic Festival seit Jahren etabliert gibt es seit einiger Zeit auch den Lüneburger Kultursommer auf den Sülzwiesen.

Genau hier sind 2022 auch wieder hochkarätige Künstler:innen zu Gast. Neben Helge Schneider (15. Juli) und Cro (16. Juli) sind auch Silbermond (23. Juli) und Lea (24. Juli) mit dabei. Ein Highlight direkt am Fuße des Kalkbergs ist dabei sicherlich das Konzert der niedersächsischen Lokalmatadorin Lina am 22. Juli. Tickets für die Konzerte gibt es ab 47 Euro.

Lüneburger Kultursommer, 14. bis 24. Juli auf den Sülzwiesen

Ferdinands Feld

Ferdinands_Feld_Festival_2019_jpeg_medium_-999-crop-ohneLogo-klein
Feiern, das können sie beim Ferdinands Feld (Foto: Ferdinands Feld)

Es war vor sieben Jahren, als sich auf dem Flugplatz in Rotenburg an der Wümme rund 3500 Menschen versammelten, um zu feiern. Hatte das Ferdinands Feld damals noch zwei sogenannte Terminals, sind es 2022 schon vier und es werden bis zu 20.000 Besucher:innen erwartet. Diese werden dann unweit von Bremen wieder Bigroom-, Progressive-, Hardstyle- und Techhouse-Beats lauschen und zwölf Stunden lang den Alltag vergessen.

Während bei den großen Geschwistern wie dem Tomorrowland sich über 30.000 Menschen die Beats durch den Körper rauschen lassen, zieht auch das gemütlichere Ferdinands Feld Jahr um Jahr mehr Menschen an. Nach der Pandemie-Pause sind in diesem Jahr neben Anna Reusch, Dr. Peacock und Jerome auch Villain und Felix Kröcher zu Gast.

Ferdinands Feld, 6. August auf dem Flugplatz in Rotenburg an der Wümme

NORDEN Festival

Kopie von Norden (c) Lucas.Martens_2021-klein
Sonne, Wasser und gute Musik: das Norden-Festival 2022 (Foto: Lucas Martens)

Direkt am Sandstrand der Schlei in Schleswig findet auch in diesem Sommer wieder das NORDEN – The Nordic Arts Festival  statt. Zum vierten Mal gibt es über drei Wochenenden ein einzigartiges Kulturprogramm.

Neben Lesungen, Slams, einem Filmprogramm, Theater und vielen weitern Aktivitäten steht beim NORDEN Festival natürlich auch 2022 die Musik im Vordergrund. Mehr als 40 Bands aus den nördlichen Teilen Europas geben sich auf den zwei Konzertbühnen des Festivals die Ehre. Darunter sind neben „Die Sterne“, „Cäthe“ und „Danube’s Banks“ auch erstmals Bands aus den Niederlanden wie „The Cool Quest“.

NORDEN – The Nordic Arts Festival, vom 25. August bis zum 11. September 2022 (immer an den Wochenenden von Donnerstag bis Sonntag); Wichtig: Das NORDEN ist kein Campingfestival, eine Anreise per Bahn oder Shuttlebus wird empfohlen.

Müssen alle mit

MAMF-c-STADE Marketing und Tourismus GmbH (1)-klein
Am 27. August gibt es wieder das kleine aber feine Müssen alle mit-Festival im Stader Bürgerpark (Foto: STADE Marketing und Tourismus GmbH)

Erstmals fand das Müssen alle mit-Festival 2013 im Stader Bürgerpark statt. 2022 ist es nach einer pandemiebedingten Pause nun wieder zurück. Am 27. August stehen dann neben Husten, der Band bestehend unter anderem aus Gisbert zu Knyphausen und  Moses Schneider (dem Produzenten von Tocotronic, den Beatsteaks und anderen) und dem Team Schiesse auch Meute auf der Bühne im Bürgerpark.

Neben dem Konzert auf dem Dockville Gelände in Hamburg-Wilhelmsburg ist es der einzige Auftritt der Band im Norden Deutschlands im Sommer 2022.

Müssen alle mit-Festival, am 27. August 2022 im Stader Bürgerpark

Trave Jazz

©_Olaf_Malzahn_Trave_Jazz_02_89984-klein
Einzigartige Atmosphäre beim Trave Jazz im Schuppen 6 in Lübeck (Foto: Olaf Malzahn)

Zum achten Mal lädt das Trave Jazz vom 8. bis 11. September 2022 ein hochkarätiges Line-up nach Lübeck. Bei den großen Doppelkonzerten im Schuppen 6 geben sich 2022 das Klaviertrio „Triosence“, der Trompeter Michel Schroeder mit seinem Ensemble sowie die schwedische Posaunistin Karin Hammar mit ihren Fab 4 und „Torsten Goods“ die Ehre. Dazu kommen wie immer beim Trave Jazz viele kostenlose Konzerte. So spielt das Lutz Krajenski Trio das Eröffnungskonzert beim CVJM Lübeck und auf der Open Air Bühne am Schuppen 6 sind neben dem Hans Anselm Quintett auch das Sextett We don’t suck, we blow! zu Gast. 

Trave Jazz, vom 8. bis 11. September in Lübeck, diverse Spielstätten


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Hamburg Umland: Echt schön

Wer heute in die Pfingstferien startet, entdeckt sie jetzt schon: Die schönsten Ziele im Hamburger Umland. Für alle anderen gibt es das 9-Euro-Ticket. Mit diesem kann man von 1. Juni bis 31. August 2022 in ganz Deutschland Regionalbahn und Nahverkehr nutzen, so viel man will. Also auf geht’s ins Hamburger Umland. Wir zeigen die zehn schönsten Ziele, die in zwei Stunden vom Hamburger Hauptbahnhof erreichbar sind

Text: Felix Willeke

Lüneburger Heide: Landschaft mit Schaf

Heidschnucke-vor-Herde-c-www.lueneburger-heide.de-klein
Die Heidschnucken sind typisch für die Lüneburger Heide (Foto: www.lueneburger-heide.de)

Die Lüneburger Heide kennen vermutlich die meisten, doch ihre Größe überblicken nur die wenigsten. Über 200 Quadratkilometer ist die Naturlandschaft groß und erstreckt sich dabei vom Hamburger Süden bis nach Celle. Wer sie komplett und möglichst naturnah erleben möchte, für den eignet sich der Heidschnuckenweg. Der Wanderweg erstreckt sich über 13 Etappen und 223 Kilometer von Hamburg bis nach Celle. Für diejenigen, die nur einzelnen Abschnitte laufen wollen empfehlen sich die ersten beiden Etappen über insgesamt 41 Kilometer. Mit Start in der Fischbeker Heide (S-Bahn bis Neugraben) geht es über Buchholz in der Nordheide bis nach Handeloh – hier empfiehlt sich eine Rast im „Der Schafstall“ im Büsenbachtal, nur eine Bahnstation vor Handeloh. 

Hin mit der S-Bahn und weg mit der Regionalbahn, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Neugraben rund 30 Minuten und zurück von Handeloh rund eine Stunde

Lüneburg: Auf Salz gebaut

LG_Stint_C-Lüneburg Marketing GmbH-klein
Hier riecht es förmlich noch nach Hanse, am Stint in Lüneburg (Foto: Lüneburg Marketing GmbH)

Es war einmal ein Jäger, der erschoss eine Wildsau, in ihrem Fell entdeckte er Salzkristalle und so begann die Geschichte. Welche Geschichte? Die Geschichte der Stadt Lüneburg als Salzstadt in Norddeutschland. Das „weiße Gold“ verschaffte der Stadt Reichtum und durch die Mitgliedschaft in der Hanse profitierte sie umso mehr. Diesem Umstand verdankt Lüneburg auch seine Altstadt. Die Häuser rund um „Am Sande“ und das Rathaus zeugen von der ruhmreichen Zeit in der Hanse. Besonders vom naheliegenden Kalkberg lässt sich die Altstadt gut überblicken. Auch sonst gibt es in Lüneburg – angetrieben von einer lebhaften Studierendenszene – einiges zu sehen. Sei es per Kanu oder Kayak von der Ilmenau aus, zu Fuß auf den Spuren der Geschichte und bekannter Fernsehserien oder mit dem Rad auf dem Weg zum Schiffshebewerk Lüneburg-Scharnebeck.

Hin und weg mit der Regionalbahn, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Lüneburg rund 40 Minuten

Lübeck: Die echte Hanse

Lübeck_Malerwinkel © LTM-Olaf Malzahn (1)-klein
Der Malerwinkel: Einer der schönsten Orte in Lübeck (Foto: LTM/Olaf Malzahn)

Was hat die kleine Stadt an der Trave dem großen Nachbarn Hamburg voraus? Eine richtige Altstadt. Wurde Hamburg im Zweiten Weltkrieg großflächig zerstört und nur zum Teil wieder aufgebaut – ja, der Große Brand spielt hier auch eine Rolle –, sieht es in Lübeck noch aus wie im 13. und 14. Jahrhundert, zur Blütezeit der Hanse. Lübeck war damals als Hauptort der Hanse die wichtigste Handelsstadt in Nordeuropa. Die übrig gebliebenen Gebäude kann man auf der kleinen Insel in der Trave bis heute bewundern. Dazu gibt es bestes Marzipan und eine Brise Meeresluft von der Ostsee. 

Hin und weg mit der Regionalbahn, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Lübeck rund 45 Minuten

Das Alte Land: Der Apfel ruft

AltesLand5-c-AndreasGarbrecht-klein
Im Alten Land stehen noch viele traditionelle Höfe, die modernen Obstanbau betreiben (Foto: Andreas Garbrecht)

Im Frühjahr blüht es von Buxtehude bis Stade und im Herbst wird geerntet. Dazwischen lässt sich der Sommer im Alten Land genießen. Die weiten Apfelbaumreihen reichen hier bis zum Horizont. Dazwischen immer wieder kleine Höfe, die zum Einkehren und Übernachten einladen. Dazu gibt es das Ganze direkt vor der Haustür Hamburgs. Zwischen Buxtehude und Stade ist es fast egal, wo man aussteigt, oft sind es nur wenige Meter bis zu den ersten Apfelbäumen. Und wer ein bisschen mehr Zeit mitbringt, schwingt sich aufs Rad. Es gibt kaum eine bessere Variante, als das Alte Land auf zwei Rädern zu erfahren. So sind es vom S-Bahnhof Neukloster nur knappe 30 Minuten bis nach Jork, der heimlichen kleinen Hauptstadt des Alten Landes.

Hin und weg mit der S-Bahn, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Neukloster rund 45 Minuten

Bremen: gemütlich

BTZ_6054_Schnoor-c-BTZ Bremer Touristik-Zentrale_IngridKrause-klein
In Bremen gibt es viele schön kühle Gassen zu entdecken (Foto: Ingrid Krause/BTZ Bremer Touristik-Zentrale)

Warum Bremen? Ganz einfach: Weil es sich lohnt! Bremen ist zwar das kleinste Bundesland und wird häufig übersehen, allerdings völlig zu Unrecht. Von Hamburg aus eignet sich die Stadt an der Weser perfekt für einen Tagesausflug. Vom Bahnhof geht es durch die Parkanlagen am Wall schnurstracks an die Weserpromenade. Wer diesen Weg zwischen dem 13. und 17. Juli 2022 wählt, landet direkt im Trubel, denn dann ist Breminale, das fünftägige Open-Air-Kulturfestival am Osterdeich. Eben diesen Osterdeich geht es jetzt gen Süden. Nur ein paar hundert Meter flussaufwärts an der Weser entlang und man erreicht „Das Viertel“, Bremens wohl schönstes und ursprünglichstes Quartier. Hier lässt es sich bestens beim Kaffee entspannen oder durch die kühlen Gassen schlendern und wer dann noch einen Absacker braucht, lässt sich im „Wohnzimmer“ direkt um die Ecke in eines der gemütlichen Sofas fallen. 

Hin und weg mit der Regionalbahn, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Bremen rund 70 Minuten

Kiel: Die Unterschätzte

Leuchtturm Friedrichsort Flackensteiner Strand (c)Kiel-Marketing
Die Füße im Sand am Falckensteiner Strand in Kiel (Foto: Marketing/Jens Koenig)

Kiel, das ist Waschbeton und einmal im Jahr die Kieler Woche. Damit wären die Klischees abgehakt, kommen wir zur Wahrheit: Kiel ist eine Großstadt direkt am Meer und wirklich schön. Selbstverständlich ist die Kieler Woche (18. bis 26. Juni 2022) ein großes Highlight im Jahr, doch auch sonst gibt es viel zu erleben und zu sehen. Sei es ein Konzert in der Freilichtbühne Krusenkoppel oder die Fahrt mit der Hafenfähre an die Strände von Laboe und Friedrichsort – die Fährfahrt ist im 9-Euro-Ticket enthalten. Besonders empfehlenswert ist ein Spaziergang an der östlichen Fördeseite. Mit der Fähre geht es nach Mönkeberg, die Sonne im Gesicht und das Wasser im Blick führt der Weg bis nach Laboe. Auf den knapp zehn Kilometern lässt es sich auch bestens einkehren, wie im Strandrestaurant „Kiek ut“ und zum Schluss gibt es bei der Mobilen Fischräucherei in Laboe die wohl besten Fischbrötchen der Region. Aber Vorsicht, den Möwen schmecken sie auch! 

Hin und weg mit der Regionalbahn, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Kiel rund 75 Minuten

Brodtner Ufer: Meer sehen

BrodtnerUfer_oben-c-FelixWilleke-klein
Vom Brodtner Ufer schaut man in die Weite der Lübecker Bucht (Foto: Felix Willeke) 

Lübeck-Travemünde und Timmendorfer Strand kennen vermutlich viele. Zwei Orte an der Ostsee, die in der Sommerzeit von Touristen überlaufen sind. Dazwischen liegt jedoch eine echte Ruheoase: das Brodtner Ufer. Natürlich sind hier, besonders am Wochenende, auch viele Menschen unterwegs. Wer aber die Steilküste erst mal erklommen hat, wird vom Blick entschädigt. Vor einem liegt die weiter der Lübecker Bucht. Bei gutem Wetter kann man problemlos Grömitz und den Hansa-Park im Westen und das Schlossgut Gross Schwansee im Osten sehen. Mit ein bisschen Glück lässt sich sogar die Fehmarnsundbrücke erahnen. Wer vom Bahnhof Timmendorf Strand startet, läuft bis zur Haltestelle in Travemünde Strand rund zwölf Kilometer. Auf der gesamten Strecke laden Cafés und Buden zur Pause ein. 

Hin und weg mit der Regionalbahn über Lübeck, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof rund 80 Minuten

Schwerin: Geschichte und Gegenwart

SchlossSchlossgartenSchwerin-c-Volker Koehn_erlebnis-mv.de-klein
Der Schweriner Schlossgarten ist eine wahre Oase (Foto: Volker Koehn/erlebnis-mv.de)

Die zweitgrößte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern ist zugleich die Landeshauptstadt. In Schwerin sitzt der Landtag nämlich nicht irgendwo, sondern im „Neuschwanstein des Nordens“, dem Schweriner Schloss. Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert – in der heutigen Form existiert es seit 1857 und nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es umfassend restauriert – ist das wohl bekannteste in Schwerin. Im Sommer finden hier direkt am See die Schlossfestspiele statt und nicht weit entfernt gibt es auf der Freilichtbühne im Schlossgarten Jahr für Jahr große Konzerte. Auch darüber hinaus zeigt Schwerin sich im Sommer von der besten Seite. Von Wasser umgeben lässt es sich herrlich durch Gassen schlendern und das Residenzensemble Schwerin bewundern, dass sich um den Status als UNESCO-Welterbe bewirbt. 

Hin und weg mit der Regionalbahn, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Schwerin rund 90 Minuten

Plöner See: Ein bisschen Kanada

PloenerSee-c-unsplash_lisa-fecker (1)-klein
Fast wie in Kanada: der Plöner See (Foto: unsplash/Lisa Fecker)

Wasser kann der Norden und mit dem Schweriner See, Ratzeburger See oder Lütjensee gibt es auch im Inland viel kühles Nass. Aber wohl nirgendwo ist es so schön wie am Plöner See. Der sechstgrößte See Deutschlands liegt in der Mitte der Holsteinischen Schweiz und umgeben von Hügelland und Wald wird diese Region auch von einigen Klein-Kanada genannt. Das mag vielleicht ein wenig zu hoch gegriffen sein, doch hat der Plöner See für jeden etwas zu bieten: Vom Paddeln, über Angeln, Segeln, Schwimmen und Tauchen ist hier fast alles möglich. Außerdem ist Plön einer der Spielstätten des Schleswig-Holstein Musik Festival. Wen es hingegen mehr in die Natur zieht, für den sind die Campingplätze rund um den See ein ideales Ziel. Oft kann man hier auch Boote mieten und damit auf Erkundungstour gehen. Wer sich dann in der Mitte des Sees in Richtung eines Waldstücks dreht und die Augen schließt hört nur das Wasser, den Wind und fühlt sich vielleicht sogar ein bisschen wie in Kanada. 

Hin und weg mit der Regionalbahn über Lübeck, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Plön rund 100 Minuten

Cuxhaven und Neuwerk: Watt? Nordsee!

Das Wattenmeer zwischen Cuxhaven und Neuwerk-c-MediaserverHamburg_Ingo Boelter-klein
Ein einzigartiges Erlebnis: eine Wattwanderung zwischen Cuxhaven und Neuwerk (Foto: Mediaserver Hamburg/Ingo Boelter)

Auch wenn das kleine Cuxhaven ein eher industriell geprägter Ort ist, kann man hier bestens verweilen. Vom Bahnhof gelangt man direkt zum Hafen, von wo aus die Fähren unter anderem nach Helgoland ablegen. Nur ein paar Kilometer weiter steht die Kugelbarke. Sie markiert die Mündung der Elbe in die Nordsee und ist zugleich der Beginn des kilometerlangen Sandstrandes der Stadt. Über fast fünf Kilometer gibt es hier Sand, Strandkörbe und vor allem Watt. Cuxhaven ist einer der Orte, an dem die Gezeiten am besten zu beobachten sind. Wenn das Meer sich einmal am Tag zurückzieht, legt es eine riesige Fläche Watt frei. Für die Sportlichen ist dies die Gelegenheit eine richtig lange Wattwanderung zu machen. In drei bis dreieinhalb Stunden erreicht man von hier aus die Nordseeinsel Neuwerk, die zu Hamburg gehört – zurück geht es dann nur noch mit der Fähre. Bei dieser Wanderung empfiehlt es sich allerdings, sie geführt zu machen und auf die Erfahrung eines Guides zu vertrauen, denn das Meer kommt manchmal schnell als man denkt

Hin und weg mit der Regionalbahn, Fahrtzeit ab Hauptbahnhof nach Cuxhaven rund 1:45 Stunden

Sylt: Für die mit mehr Zeit (und Geld)

sylt-c-unsplash_michael-kleinjohann (1)-klein
Ein Morgen im Sommer in Sylt: Die Ruhe genießen (Foto: unsplash/Michael Kleinjohann)

Welch Panik: Mit dem 9-Euro-Ticket kommen die Billigurlauber nach Sylt und machen die schöne Insel kaputt! So hieß es eine Zeit lang, doch was soll man auf Sylt kaputt machen? Einer Insel, auf der es wegen der hohen Preise kaum noch einheimisches Leben gibt, die mit Sandaufspülungen am Leben gehalten werden muss und bei der man für die Anreise mit der Bahn traditionell fast immer Verspätungen einrechnen muss… Aber trotzdem ist Sylt wunderschön. Sei es das Rote Kliff in der Abendsonne, die Surfer die vor Westerland über die Wellen flitzen oder der Ausblick von der Uwe-Düne an einem Sonnentag, Sylt hat auch außerhalb der teuren Orte wie Kampen oder Keitum echt viel zu bieten. 

Hin und weg mit der Regionalbahn, Fahrtzeit ab Altona nach Sylt rund 3,5 Stunden

Das 9-Euro-Ticket

Das 9-Euro-Ticket ist ab dem 23. Mai 2022 in ganz Deutschland erhältlich. Für neun Euro pro Monat kann man damit vom 1. Juni bis 31. August 2022 den gesamten Nahverkehr sowie die Regionalbahnen nutzen. Ausgenommen sind Fernzüge und einige Privatbahnen. Erhältlich ist das 9-Euro-Ticket an allen Automaten und in der HVV-App. Menschen, die eine Monatskarte oder ein Semesterticket haben, brauchen sich jedoch nicht um das Ticket bemühen. So gelten beispielsweise Semestertickets automatisch als 9-Euro-Ticket und kosten in diesem Zeitraum auch nur 9 Euro pro Monat – der Differenzbetrag soll später erstattet werden. Damit steht einem Sommer im Hamburger Umland nichts mehr im Wege (außer Verspätungen natürlich).


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

destinature Dorf: Den Biber vor der Nase

Im destinature Dorf in Hitzacker übernachten Radwanderer, Familien und Naturfreunde in komfortablen Tiny Houses oder Micro-Hütten. Die Betreiber sind Pioniere in Sachen Nachhaltigkeit

Text: Matthias Greulich

 

„Warte mal eben, das muss ich mir genauer ansehen“, sagte der Tüftler und blieb bei einer Messe lange bei der Fräsmaschine stehen, mit der sich digital auf den Millimeter genau arbeiten ließ. Was wäre, wenn man damit das MDF-Material, das aus Holzabfällen hergestellt wurde, fräsen könnte? Der Tüftler war Holger Danneberg, der bald darauf begann, mit dem innovativen Werkstoff zu experimentieren. „Das MDF kann man schlecht verschrauben, also entwickelte mein Mann ein Stecksystem“, erinnert sich Eva Danneberg an die Anfänge von Werkhaus vor 30 Jahren.

Für die robusten und praktischen Werkhaus-Büroartikel gab es einen kräftig wachsenden Markt. Die selbst gebauten Kaleidoskope, die Eva und Holger Danneberg zuvor in einer kleinen Werkstatt gebaut und auf Weihnachtsmärkten verkauft hatten, blieben dagegen ein Nischenprodukt. „Wir waren Pioniere. Es war uns von Anfang an wichtig, möglichst ressourcenschonend zu produzieren“, so Eva Danneberg. Als Jugendliche hatten sie gegen Atomkraftwerke und Castortransporte demonstriert. „Man war entweder dafür oder dagegen. Dazwischen gab es nichts. Diese Zeit prägt uns bis heute.“

 

Nachhaltiges Reisen

 

Zu diesem Lebensstil gehört auch der Traum vom nachhaltigen Reisen, den sich die Dannebergs mit ihrem in 200 Meter Entfernung vom am Elbradweg im Wendland gelegenen destinature Dorf erfüllten. Bei der Suche nach einem geeigneten Standort half die Lokalpolitik in der landschaftlich reizvollen aber strukturschwachen Region kräftig nach. Eva Danneberg: „Die Stadt Hitzacker hat uns angelockt.“

destinatureDorf; Foto: WERKHAUS

Bett to go (Foto: WERKHAUS)

Seit 2019 steht das Naturhotel, wo jeweils bis zu vier Besucher in Tiny Houses oder noch naturnäher in Betten, die in einer Micro-Hütte liegen, übernachten können. Es kommen Gäste mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto, die schon ein halbes Jahr im Voraus gebucht haben, aber auch Radwanderer, die spontan nach einer Übernachtungsmöglichkeit suchen. Es seien viele junge Familien, aber auch ältere Ehepaare, die hier Urlaub machen, berichtet Eva Danneberg. Während der Saison verändert sich auch das Stadtbild des 5.000 Einwohner zählenden Hitzacker. Es sei dort etwas bunter und jünger, wenn die Gäste des destinature Dorfs in der Gemeinde unterwegs seien, heißt es aus dem Büro des Bürgermeisters.

 

Bed to go

 

Die Elbe vor der Nase, das Wendland im Rücken, beschreibt der Reiseprospekt die Lage des Dorfes. Nur zehn Meter entfernt liegt der Biberbach, wo man die Tiere im Biosphärenreservat Elbtalaue beobachten kann, ohne sie zu stören. Um den Eingriff in die Natur so gering wie möglich zu halten, stehen die Tiny Houses auf Stelzen.

Es ist also für Großstädter aus Hamburg oder Berlin durchaus hip, im Dorf zu wohnen, „es ist aber auch gemütlicher als Campen und wir haben dort ein modernes Bistro- und Sanitärgebäude, wo man sich wohlfühlt“, beschreibt Eva Danneberg das „Herzensprojekt“ des Unternehmens. Das Erlebnis, in einem Bed to go zu schlafen, könne man sich so ähnlich wie beim Camping vorstellen. Allerdings deutlich bequemer, die verwendete High-Tech-Matratze sei ein japanisches Patent.

destinatureDorf; Foto: WERKHAUS

destinature Dorf (Foto: WERKHAUS)

2017 wurden die Pioniere von Werkhaus beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis in den Top 3 der Kategorie „Deutschlands nachhaltigste Marken“ geehrt. Bei einem der dazugehörigen Workshops rund um die Preisverleihung in Düsseldorf lernten Eva und Holger Danneberg auch die Gründer von Goldeimer kennen. Malte Schremmer und Rolf Schwander wurden dort für ihr Toilettenpapier ausgezeichnet, dessen Erlös an Viva con Agua fließt. Die Gründer des gemeinnützigen Start-ups und die erfahrenen Unternehmer fanden sich auf Anhieb sympathisch, bald war klar, dass man gemeinsam etwas auf die Beine stellen wollte. Das Ergebnis ist nun in den Hütten des Naturdorfes in Hitzacker im Einsatz: das Klo to Go, eine nachhaltige Komposttoilette, die weder Chemikalien noch Wasser braucht.

Wenn es nach Eva und Holger Danneberg geht, wird es bald mehrere destinature Dörfer geben. „Für uns ist es ein Pilotunternehmen, für das wir momentan mit externer Hilfe ein Franchising-Konzept entwickeln.“ Dann könnte die nächste Innovation der Tüftler in Serie gehen.

werkhaus.de/destinature


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Raus aus der Stadt: Mikro-Abenteuer auf Helgoland

Pack Koffer, Kumpels oder Partner ein, steig in die Bahn oder fahre mit dem Auto los. Ab nach Helgoland – gute Reise!

 

Schon in der Bronzezeit siedelten hier Menschen, ab dem Jahre 800 taucht erstmals der Name „Heiligland“ auf. Aufgrund der zentralen Lage im deutschen Nordseeraum rissen sich die Dänen und Piraten bereits im Mittelalter um den 60 Meter hohen Felsen. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs ist sie Ziel der Alliierten-Flieger; nach der Kapitulation wird die leergeräumte Insel zum Testgelände, dem „Hell go Land“, der Royal Air Force. Die Rede ist von Helgoland, der kleinen Nordseeinsel, 50 Kilometer westlich von St. Peter-Ording.

Was hier einmal eine zusammenhängende Landmasse war, teilte die Neujahrsflut von 1721 in zwei. Heute gliedert sich die Hauptinsel Helgoland in fünf Gebiete: das natürlich gewachsene Ober-, Mittel- und Unterland sowie Nordostland und Südhafen, die erst im 20. Jahrhundert durch Aufschüttung entstanden sind. Im Süden gibt es einen kleinen Badestrand. Über die komplette West- und Nordwestseite ziehen sich steile Klippen aus Bundsandstein, dem Gestein, dass Helgoland zur einzigen Felseninsel der Nordsee macht und der Insel den Kosenamen „roter Fels in der Brandung“ bescherte.

helgoland-insel-hamburg-sommer-presse

Roter Fels in der Brandung: der berühmte Bundsandstein die „Lange Anna“

An der Nordwestspitze befindet sich das bekannteste Wahrzeichen Helgolands – der 48 Meter hohe Brandungspfeiler Lange Anna.

Knapp einen Kilometer östlich liegt die Nebeninsel Düne, die durch eine Fähre schnell zu erreichen ist. Die jenseits der kleinen Meeresstraße Reede liegende Badeinsel hat einen Flug- und Campingplatz, zudem gibt es hier einen flachen Strand. Kegelrobben werfen hier im Winter, Seehunde im Sommer. Zu den Zugzeiten ist die Insel Rastplatz vieler Singvögel, und in der warmen Jahreszeit brüten zahlreiche Seevögel wie Trottellumme, Basstölpel und Dreizehenmöwe auf dem Lummenfelsen der Hauptinsel.

Durch die unzähligen Bombardierungen und Testschüsse ist die gesamte Oberfläche des Ober- und Mittellands neu geformt worden, Helgoland wurde also aus den Trümmern errichtet. Daran erinnern der Krater der größten nicht-nuklearen Explosion der Welt und der 35 Meter hohe Leuchtturm, das einzige Gebäude auf der Insel, das den Krieg ohne größere Schäden überstanden hat.

Heute leben circa 1.300 Menschen friedlich auf Helgoland. Hierhin kommt man am besten mit den Schnellfähren von Hamburg, Wedel oder Cuxhaven. Besonders gemütlich ist aber auch die etwa 70-minütige Überfahrt von St. Peter-Ording.

Übernachtungstipp:
Haus Rooad Weeter
Am Falm 323 (Helgoland)
rooadweeter.de


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Raus aus der Stadt: Mikro-Abenteuer in der Geltinger Bucht

Pack Koffer, Kumpels oder Partner ein, steig in die Bahn oder fahre mit dem Auto los. Ab an die Geltinger Bucht – gute Reise!

 

Fernab von Trubel und Menschenmassen lädt die Geltinger Bucht gerade in der aktuellen Situation zu Entspannung, Spaß und Erholung ein: kilometerlange Sandstrände, naturbelassene weite Landschaften und viele Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten. Ob Campingplatz, Ferienwohnung oder -haus, idyllisch-ruhig gelegen oder in Alleinlage mit Garten oder Terrasse, die Geltinger Bucht hat fast alles zu bieten.

Auch die Gastgeber sind bestens vorbereitet und sorgen in Corona-Zeiten mit spezifischen Hygienekonzepten für ein sicheres Urlaubsgefühl. An den vielen Stränden der Geltinger Bucht, ob herrlich feinsandig oder mit Steilküste, findet man auch in der Hauptsaison noch ein schönes Plätzchen, um in Ruhe Sonne, Wind und Wellen zu genießen. Für Gäste auf vier Pfoten sind während der Saison extra Hundestrände ausgewiesen.

 

Natur pur

 

Die gesamte Landschaft der Region Angeln besticht durch ihre Vielseitigkeit und Naturbelassenheit. Sanfte Hügel mit wehenden Feldern und üppige Wallhecken wechseln sich ab mit blumenübersäten Wiesen und lichten Buchenwäldern. Auch im wildromantischen Naturschutzgebiet Geltinger Birk mit seinen Wildpferden und im Habernisser Moor gibt es viele Wege für einsame Spaziergänge, zum Wandern und Radfahren und für unvergessliche Tier- und Naturbeobachtungen.

 

geltinger-bucht2

 

Segeln, Surfen, Kiten – für Wassersportler ist die Geltinger Bucht, gerade mit ihrer Nähe zu den Segelquartieren der dänischen Südsee, ein wahrer Geheimtipp. Auch das Glück auf dem Rücken der Pferde kommt bei einem Ausritt am Strand nicht zu kurz. Die regionalen und saisonalen Angebote der heimischen Gastronomie sind nicht zu unterschätzen und bestätigen wieder einmal, dass man auch in Deutschland traumhaft Urlaub machen kann.

Geltinger Bucht: Bucht der Ostsee an der nordöstlichen Küste von der Region Angeln am Ausgang der Flensburger Förde bei Gelting (Schleswig-Holstein)


 SZENE HAMBURG Stadt, Land, Sommer 2020/2021. Das Magazin ist seit dem 4. Juli 2020 im Handel und  auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.