Bye Bye Jellyfish

Die Schanze verliert ihren Stern: Das Jellyfish in der Weidenallee steht seit 9 Jahren für nachhaltigen Fischgenuss auf höchstem Niveau – jetzt schließt das Restaurant für immer seine Türen.

Foto: Susanne Dittrich
Text: Laura Lück

Als er vor neun Jahren das Jellyfish gründete, hatte Hauke Neubecker von Sternegastronomie keinen Schimmer. Seine Vision: Ein Restaurant mit hochwertigen Fischspezialitäten und Meeresfrüchten aus nachhaltigem Wildfang – ohne Convenience- und Tiefkühlprodukte. Seither steckt das Team in seine 5-, 6- oder 7-Gang Menüs so viel kreative Ideen, Herzblut und handwerkliches Können, dass das Lokal einige Jahre später mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde, der erst kürzlich in der aktuellen Ausgabe des Guide Michelin auch für 2019 bestätigt wurde.

 

„Die Leidenschaft ist erloschen“

 

In den vergangenen Monaten ist das Jellyfish mehrfach von Randalierern und Einbrechern heimgesucht worden. Was hinter den Vandalismusfällen steckt, ist bis heute unklar. Gegenüber der Hamburger Morgenpost gab Neubecker bekannt, dass seine „Leidenschaft nach all den Vorfällen erloschen“ sei. Im Newsletter an Stammgäste und Fans des Feinschmeckerladens schreibt er: „Nach vielen Auszeichnungen für unsere herausragenden Leistungen im ,Jellyfish’ und nach fast neun Jahren mit Leidenschaft und dem Können eines tollen Teams ist es nun an der Zeit für neue Herausforderungen.“ Wer das Jellyfish noch einmal erleben will, muss schnell sein: Bis zum 17. Mai will das Team seinen Gästen noch in gewohnter Qualität Gourmet-Seafood servieren, bevor es seine Türen für immer schließt.

Veröffentlicht: 2.5.2019


Auf den Geschmack gekommen? Für mehr Stories aus Hamburgs #foodszene folge uns auf Facebook und Instagram.


Appetit auf mehr?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.