(22.4.) Nachtleben, Je Danse le Finale!, Nachtasyl, 23 Uhr

Aus und vorbei! Nach über 10 Jahren trennen sich die Wege von Je Danse Donc Je Suis und dem Nachtasyl in Hamburg.

Als Luc le Truc Mitte der 90er Jahre das frenchy Synthpop-Trio Les Frères Checkolade gründete und kurz darauf seine heute noch auf FSK 93,0 monatlich laufende francophile Radiosendung Multiplication de L´Amusement startete, war es nur noch eine Frage kürzester Zeit, bis er auch anfing in diversen Kiezbars (Meanie Bar, Yoko Mono, ..) eine Mischung aus Liebeschansons, French House und Punk aufzulegen. Zu diesen Anlässen wurde immer wilder getanzt, so dass es nahe lag, eine Clubreihe zu gründen, bei der es nur um eines geht: Je danse! Als schließlich die frisch eröffnete (eh oui, inzwischen legendäre) Weltbühne anfragte, war die Antwort klar! Im Juli 04 ging es los – und wurde schnell: un succès fou!

Zur Einjahresfeier spielten Musiker der Sterne und der Goldenen Zitronen, die sich extra für diesen Anlass zusammengeschlossen hatten, Stücke von Gainsbourg nach (die Sterne hatten ja ganz ursprünglich als Gainsbourg-Coverband angefangen. Hättet ihr es noch gewusst?).

Nach dem Abriss der Weltbühne 2006 fand Je Danse unter der Sternenkuppel des Nachtasyls ein nahezu perfektes neues Zuhause, in dem die Partyreihe dank einer (ebenso wie Je Danse) teils mitwachsenden, teils sich ständig neu definierenden Tanzgemeinde von Jahr zu Jahr immer tiefer in die francophilen Musikwelten tauchen konnte. Die Folge waren lange exzessive Nächte bis in den Morgen, Einlassstopps und zahlreiche Einladungen zu Gastspielen u.a. zweimal auf das Fusion Festival, zur Fête Nationale vor das Brandenburger Tor, zu Filmpremieren (Ziemlich Beste Freunde) und in zahlreiche deutsche Städte.

Zur Zehnjahresfeier 2014 beschenkte sich Je Danse mit einem Auftritt von Stereo Total und den hierfür extra wiedervereinten Frères Checkolade.

Nun geht auch diese fast schon symbiotische Beziehung mit dem Nachtasyl zu Ende und Je Danse feiert am 22. April dort zum letzen Mal – dann öffnen sich die Türen zu neuen Möglichkeiten!

Nachtasyl
22.4.17, 23 Uhr 

(22.4.) Nachtleben, Destination Disco, 13. Stock, 23 Uhr

Flashbacks im Stock 13. Die erfolgreiche Partyreihe Destination Disco kehrt zurück. Sedat Altinok, Lars Becker und Steve Kfoury spielten sich schon durch diverse Hamburger Clubs wie dem Mandarin Kasino, dem Waagenbau und dem Terrace Hill.

Für ihr „Funky soulful Discotunes Revival“ heben sie jedoch wieder im 13. Stock über der Bar Rossi ab. Im stilechten Pilotendress schicken euch die Jungs quer durch die Disco-Galaxy mit allem, was dazu gehört. „Meine Damen und Herren, den Weg zur Tanzfläche finden Sie allein. Bitte schnallen Sie sich ab und tanzen Sie los!“ / DAK

13. Stock
22.4.17, 23 Uhr

(22.4.) Nachtleben, Chalet Showcase, Baalsaal, 23 Uhr

Elektronischer Bruchbudenzauber. Wer einmal im Berliner Chalet gefeiert hat, vergisst das einzigartige Flair zwischen Lagerfeuer und Bruchbudenzauber so schnell nicht wieder. Lässt sich der Zauber vom Landwehrkanal nach St. Pauli verpflanzen? Am Soundtrack zumindest soll es nicht scheitern, denn mit Eliazar, Lola Luc, LFN und Bill Madigan finden sich gleich vier Stammgäste des Clubs im Line-up des Showcases im Baalsall. Highlight ist aber das Booking von Nathan Fake, der seinen neuen Longplayer „Providence“ (Ninja Tune) im Plattenköfferchen hat. / FR

Baalsaal
22.4.17, 23 Uhr

(22.4.) Musik, Gitarrenfestival – Four Styles, Laeiszhalle, 20 Uhr

Ein Instrument, vier unterschiedliche Stilrichtungen: Wenn vier Meister ihres Faches aufeinandertreffen, ist ein hochklassiges Konzerterlebnis garantiert. Das Gitarrenfestival  Four Styles zeigt auf, was man mit einer Gitarre alles zaubern kann. Wenn man sie denn beherrscht.

Ian Melrose, Heiko Ossig, Rüdiger Krause und Nikos Tsiachris tun dieses. Jeder auf seine eigene Art. Eine Kombinationen von acoustic fingerstyle und jazz guitar oder flamenco und classicalguitar sowie gemeinsam von allen vier Interpreten vorgetragenen Stücken werden den Abend bestimmen. / Foto: Stephan Röhl

Laeiszhalle
22.4.17, 20 Uhr

(22.4.) Kunst, 17. Lange Nacht der Museen, ab 18 Uhr

Die 17. Lange Nacht der Museen führt durch 54 Ausstellungshäuser, die von der Kunsthalle über das Deutsche Zusatzstoffmuseum bis zum Atombunker unter dem Hauptbahnhof reichen und die Besucher mit insgesamt 800 Veranstaltungen durch die Nacht bringen. Es gibt Führungen in neun Sprachen, Shanty-Karaoke und Malkurse und erneut verbinden Shuttle-Bussen, StadtRäder und Alsterdampfer die verschiedenen Orte. / SD

Museen in Hamburg und Umgebung,
22.4.17, 18-2 Uhr

(25.4.) Essen+Trinken, Zapfschulung, Wald, 17 Uhr

Schon mal Bier gezapft? Das ist eine eigene Kunst!  Wie genau das funktioniert und was dabei zu beachten ist, zeigt ein Pilsner Urquell Brand-Ambassador bei seiner Zapfschulung im Wald. Von 17 bis 19 Uhr lässt er die Gäste selbst an den Zapfhahn und verrät die Tricks und Kniffe des Bierzapfens. Tickets für die Zapfschulung werden ab sofort auf der Facebook-Seite von Pilsner Urquell verlost. www. facebook.com/PilsnerUrquellDeutschland

Wald
25.4.17, 17-19 Uhr

Verlosung: 2×2 Tickets für Sarah McKenzie

Die Sängerin und Pianistin Sarah McKenzie interpretiert die Jazzstandards von Duke Ellington, Irving Berlin und Johnny Mercer mit swingender Leichtigkeit neu.

Es gelingt ihr, diesen Werken einen individuellen Ansatz zu verleihen. Ihre Stimme ist ungezwungen, frisch, das Piano-Spiel pointiert und gekonnt in Szene gesetzt wird. Beides wird ganz unverkennbar von der Mentalität des Jazz getragen.

Von ihrer mädchenhaften – und dennoch coolen – Stimme sollte man sich nicht täuschen lassen: Auf ihrem neuen Album „Paris In The Rain“ beweist sie, dass sie nicht nur kann, was sie tut. Sie will mehr. Neben neu interpretierten Jazz-Evergreens sind darauf fünf hervorragende Songs aus eigener Feder zu hören. Im Rahmen ihrer Deutschland Tour kommt die 28-Jährige am 3. Mai nach Hamburg. Auftreten wird sie in der Kulturkirche Altona, Tickets gibt es ab 28 Euro. REM / Foto:  Philippe Levy-Stab

Wir verlosen 2×2 Karten für dieses Konzert.

Einfach eine Mail senden an verlosung@vkfmi.de, Betreff Sarah McKenzie, Einsendeschluss: 26.04.2017, 10 Uhr

Kulturkirche Altona
3.5.17, 20 Uhr

(24.4.) Stadtleben, Fashion Revolution – Kleidertausch Store, B-Lage, 12 Uhr

Es lebe der Fashion Revolution Day und mit ihm die nachhaltigen Entwicklungen der Modeindustrie. In der Woche vom 24. – 29. April 2017 rufen Akteure der nachhaltigen Fashionszene in Hamburg dazu in der B-Lage in der Sternschanze einen Kleidertausch-Store ins Leben. Das Ziel:  Tauschen statt Kaufen. Bewusster Kunsum und Wertschätzung der Textilien stehen im Fokus. Geile Idee? Finden wir auch. Unser Tauschpaket ist bereits gepackt…

B-Lage
24.4-24.9.17, 12 Uhr

(20.4.) Kunst, Vernissage ICONS 01, Side Design Hotel, 19 Uhr

Release Event im Side Design Hotel:  wavemusic lädt zur Vernissage mit New Yorker Fotograf Martin HM Schreiber und zum Release der Compilation „ICONS 01“. Der New Yorker Fotograf ist legendär, unter anderem auch deshalb, weil er Madonna, das Material Girl, während seines Workshops „Photographing the Nude“ im Jahr 1979 auf ganz besondere Art und Weise porträtierte.

Es waren diese Arbeiten, die wavemusik inspirierten, eine neue Serie von Musikzusammenstellungen unter dem Namen ICONS herauszugeben. Diese Serie malt ein Porträt eines speziellen Abschnitts außergewöhnlicher Personen. Und holt den Sound in die Gegenwart.

Im Rahmen des beliebten wavemusic Private Chill werden neben der Vernissage mit ausgewählten Werken aus dem Fotobuch “Madonna Nudes II” des Fotografen Martin HM Schreiber auch die aus diesen Werken inspirierte Compilation „ICONS 01“ vorgestellt. Die DJs AlexDaBass und Gameboimusic werden unter anderem Sounds aus dieser Compilation auflegen.

Side Design Hotel
20.4.17, 19 Uhr

(22.4.) Essen + Trinken, Marktzeit Spezial, Fabrik, 9.30 Uhr

Clean Eating. Am Sonnabend dreht sich in der Fabrik alles um Vegan, Super Food, Paledo.  

Marktzeit

Alles andere als öde: Clean Eating.

Über 30 Aussteller zeigen die leckersten Trends der gesunden Esskultur. Im direkten Gespräch mit den Produzenten und Händlern könnt ihr mehr über die unterschiedlichen Bewegungen erfahren. Wie immer kann probiert, gekauft, genossen werden. Beim Käffchen und Frühstück. Oder beim praktischen Mitmachen.

Drei Workshops laden zum gepflegten DIY ein:

  • Es geht ans Eingemachte – Wie und was kann ich fermentieren?
  • SuperFood – ob als Super Acai Bowl oder Smoothies
  • Skin Food – purer Genuss für deine Haut

Der Eintritt ist frei.

Fabrik
22.4.17, 9.30 -15.30 Uhr