Sich einlassen und abtauchen. Filmemacher Nicolaas Schmidt

Was haben die Berlinale, die Experimentalfilm-Plattform Veto und die Hochschule für bildende Künste Hamburg (HfbK) gemeinsam? Nicolaas Schmidt 

Nicolaas Schmidt

Nicolaas Schmidt

Er macht eine abgefahrene Mischung aus Essay-, Spielfilm und Videokunst: Nicolaas Schmidt. Der Hamburger Filmemacher studierte an der HfbK Kunst/Zeitbezogene Medien und Visuelle Kommunikation/Film, und sein Abschlussfilm „Final Stage“ lief auf der Berlinale in der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“. Außerdem ist das etwa halbstündige Werk über die Widersinnigkeit des „Kauf-dich-glücklich“ in der Hamburger Meile Teil der Film Edition #5 von Veto, die am 7.4. (21.30 Uhr) im Metropolis Kino vorgestellt wird. Maike Schade hat mit dem Regisseur gesprochen.

 

Szene Hamburg: Was ist der Schwerpunkt deiner Arbeit? 

Nicolaas Schmidt: Ich mag das Arbeiten mit verschiedenen Medien, immer konzeptuell, aber überwiegend schon zeitbasiert. Mein Interesse gilt vor allem atmosphärischen Langzeitdramaturgien, Emotion, Reduktion, Banalität und subtil ambivalenter Radikalität.

Schon Preise bekommen?  

Zuletzt bei der Berlinale. An dieser Stelle möchte ich nochmal den drei Juroren Feo Aladag, Sigrid Hoerner und Johannes Naber von der Perspektive Deutsches Kino Jury danken. Sie haben spontan einen Sonderpreis erschaffen.

Was schoss dir auf der Berlinale bei der Premiere von „Final Stage“ durch den Kopf? 

Ich glaube ganz banal: Hoffentlich kommen die Farbframes gut. Ich habe erst Tage vorher geschafft den Film fertigzustellen, und einem geplanten Testscreening im Metropolis kam was dazwischen.

Der Film ist mit seinem 12-minütigen Track-on sehr ungewöhnlich. Wie waren die Reaktionen des Publikums?  

Zufriedenstellend, maximal ambivalent – man muss sich halt drauf einlassen können und wollen, das ist schwer heute, mir geht’s da selbst auch so. Und dann gibt es noch Menschen, die z.B. auch Sonnenuntergänge einfach langweilig finden, also echt im negativen Sinne, die sind dann halt froh, dass „Final Stage“ ein Kurzfilm ist. Aber ich hab auch ganz liebe Fanpost bekommen…

Was wäre dein Traumprojekt? 

Das Traumprojekt ist und bleibt hoffentlich immer das, an dem ich gerade arbeite. Ich hatte da mal eine 100-teilige Serie für YouTube produziert, „36000 FRAMES RGB“, die ist ganz gut zum Träumen.

Dein Lieblingsfilm? 

Spielfilm? Liebe ist ja schwierig, nein, hab auch keine Lieblingsfarbe. Ich bin ein Fan von Philippe Garrel und es gab mal eine Zeit, da hab ich manchmal auf die Frage mit „Der Siebente Kontinent“ von Haneke geantwortet, aber vielleicht nur wegen der Szene, in der die Familie im TV Jennifer Rush beim Performen von „The Power of Love“ zuschaut, mag sein, dass ich da geweint hatte. Bei Kurzfilm und Videokunst soll ich jetzt echt nichts rauspicken, oder?

Was ist dein nächstes Ziel?  

Erstmal der Frühling und dann vielleicht noch Sommer. Ich würde unter anderem auch gern noch an den zweiten Teil rangehen, vorher dafür Geld und/oder Zeit sammeln – krass, Geld und Zeit, jeweils vier Buchstaben, schön symmetrisch. Ungewöhnlich für deutsche Worte.


Und hier kommt der Film!

(4.4.) Der Szene Hamburg Kultur Talk, So oder So, kukuun, 20 Uhr

Ärger im Block. Zu alt, zu schraddelig, zu laut oder einfach im Weg. Für neue Eigenheime und schicke Hotels muss so manch alt eingesessener Klub das Feld räumen. Zahn der Zeit oder Negativtrend? Braucht Hamburg kulturelle Schutzzonen für Klubs?

Wolf von Waldenfels

Wolf von Waldenfels

Falko Droßmann.Foto: Stefan Graef_

Falko Droßmann.Foto: Stefan Graef_

Dieses Mal begrüßen wir Clubkombinat-Vorstand Wolf von Waldenfels vom Uebel & Gefährlich / Golem und den Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Mitte, Falko Droßmann, als Gäste. Zwei Leute, zwei Meinungen, ein Thema.

Heinrich von Handzahm So oder So

Moderieren wird Heinrich von Handzahm, Musiker, Autor, kreativer Allesdenker und Meister der pointierten Witze.

Special Guest: Chaplin (Tapete Records)

 

 

 

 

 

kukuun
4.4.17, 20 Uhr

Tickets: Abendkasse 10 Euro, VVK 8 Euro. Mehr Infos unter www.szene-hamburg.com und www.kukuun.com

 

 

 

 

(1.4.) Verlosung! Nachtleben, Salsa Party, Spielbank Hamburg, 20 Uhr

SALSA – das ist Leidenschaft pur! Cesar Ampuero Sanchez und seine Crew präsentieren eine Salsa-Nacht vom Feinsten. Cesar Sanchez stammt aus einer bekannten Künstlerfamilie Lateinamerikas und begann bereits im zarten Alter von 4 Jahren seine Karriere auf dem Tanzboden. Das wird eine heiße Nacht.

Einlass in die Lounge ab 20 Uhr – Livemusik ab 22.00 Uhr. Eintritt: 2,-€ (ab 18 Jahre). Der Preis beinhaltet das Live-Event und den Casinobesuch. Geöffnet: Lounge bis Veranstaltungsende, Casino bis 4 Uhr.

Spielbank Hamburg
1.4.17, 20 Uhr

Wir verlosen 2×2 Tickets für die Salsa Party. Einfach eine Mail senden mit dem Betreff “Salsa“ an verlosung@vkfmi.de. Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihr Alter an. Einsendeschluss: 31.3.17, 10 Uhr. Viel Glück.

Verlosung! 3 Einkaufsgutscheine von Octopus im Wert von 100 Euro zu gewinnen

Türen auf! Der Möbel-Versandhandel Octopus lädt am Sonnabend, 1. April, den Hamburger Sommer ein!  Und alle diejenigen, die neugierig sind auf die Eröffnung des neuen Outdoor Showrooms gleich mit.

Octopus

Nach den umfangreichen Umbauarbeiten der letzten Monate ist es endlich soweit: Octopus präsentiert die sommerliche Outdoor-Kollektion 2017. Was Sonnenanbeter, Blumenkinder und Open-Air-Fans jetzt erwartet? Natürlich Möbel & Deko für draussen! Charmant, elegant, liebevoll & anders. Luftige Eleganz in weißem Alu, feingeflochtene Lounge-Objekte, fröhlich farbige Evergreens, mediterranes Klapp-Mobiliar. Und das Schönste: Octopus Outdoor-Möbel sehen auch indoor einfach gut aus. Endlich Sommer für das ganze Jahr! Eben typisch Octopus: gewohnt seit 1971 – neu seit 2017.

Wir verlosen drei Einkaufsgutscheine im Wert von 100 Euro! Einfach eine Mail senden an verlosung@vkfmi.de mit dem Betreff „SOMMER mit Octopus“. Einsendeschluss ist der 4. April um 10 Uhr. Viel Glück!

Octopus / Lehmweg 10b / Eppendorf

Octopus

Octopus

Jannes Woche 17 13: HipHop aus Hamburg

Die Beginner touren mit »Advanced Chemistry«. Samy Deluxe tourt mit »Berühmte letzte Worte«. Dendemann war zuletzt im Neo Magazin Royale der musikalische Sidekick des wichtigsten TV-Formates neben Circus HalliGalli. Ace Tee und Haiyti finden gerade weltweite Beachtung.

HipHop und Rap aus Hamburg ist so lebendig wie immer. Ha!

Da passte mir der vergangene Donnerstag ganz prima in den Kram: Das Bo präsentierte sein neues Album »Auf jeden Fall vielleicht« im Uebel & Gefährlich, DJ Plazebo legte auf, und das ganze war auch noch gratis für Hamburgs hungrige HipHop-Heads, weil ein Spirituosenhersteller die Sause schmiss. Dementsprechend gelockert waren die Stimmung und die Zungen.

Und jetzt kommt der Knaller:

Tobi und Ekki von 5 Sterne Deluxe haben mir erzählt, dass ein neues Album kurz vor im Kasten ist. Wie geil ist das denn bitte? Ich schwöre hoch und heilig: Ich bleibe für Euch dran!

Wir lesen uns Montag wieder, Jannes

 

Foto: Marcnesium höchstpersönlich und exklusiv


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

 

Traumgalerie in der Rindermarkthalle: Endspurt

Traumbild gesucht? Noch bis Sonnabend, 25. März, ist die Pop-up Traumgalerie von Richard Behr & Co. in der Rindermarkthalle geöffnet 

Traumgalerie

Die Initiatoren unter sich: Patrick Habertag (R. Behr und Co.), Birgit Müller (HinzKunzt) und Lars Meier (Gute Leude Fabrik)

Es ist eine Pop-up Galerie der ganz besonderen Art statt.  Die erste Hamburger Traumgalerie präsentiert wechselnde Werke zum Thema „Was träumst Du“? Es werden fünf Träume von Hinz&Künztlern ausgestellt, die von den Hamburger Künstlern Felix Eckardt, Esther Czaya, Peter Krahé, Uli Pforr und Tronje Thole van Ellen gemalt wurden. Auch Träume von Schauspielern, Politikern, Sportlern und vielen Gesichtern der Stadt werden gezeigt.  Die Bilder stehen zum Verkauf: Die Einnahmen aus dem Bilderverkauf kommen zu 100% Hinz&Kunzt zugute.

Traumgalerie

Esther Czaya und der Traum im Bild

Initiiert wurde die Ausstellung von Lars Meier, Chef der Agentur Gute Leude Fabrik, die Kaltenkirchener Betten Manufaktur Richard Behr & Co. organisiert die Aktion mit der Unterstützung der Rindermarkthalle St. Pauli. Neben der Galerie verkauft Richard Behr & Co. zudem während dieser Zeit ihre Daunendecken- und Kissen sowie Boxpringbetten. 25 Prozent des gesamten Umsatzes vor Ort fließen zusätzlich in die Charity-Aktion für Hinz&Kunzt.

 Die Aktion endet am Sonnabend, 25. März. Unter anderem sind Traumbilder von Peter Lohmeyer, Senator Frank Horch, Kostja Ullmann, Janin Ullmann, Martin Schwalb  und Tine Wittler ausgestellt. Übrigens: Die Träume sind schon für 100 Euro zu haben.

Redaktionskonzert Edition 3: Fotos

Spaceman Spiff war klasse, Tim Vantol begeisternd. Jetzt kommen die Fotos!

Am 30. März spielt die Band Fotos bei uns ein Konzert unter Freunden. Die Gästelistenplätze sind limitiert und nur per Los erhältlich!

„Giganten“ war einer ihrer großen Hits: Fotos eroberten 2006 mit ihrer Mischung aus Indie-Pop mit britischen Einflüssen und deutschen Texte als einer der Newcomer des Jahres.

Es folgten zwei weitere Alben und insgesamt mehr als 300 Konzerte weltweit. Das letzte Album aber ließ auf sich warten.

Und wenn man über die Band sprach, hieß es oft:

„Fotos, gibt es die noch?“ Ja, die gibt es noch. Und wie! Am 31.März 17 erscheint ihr neues Album „Kids“.

 

 

Wir freuen uns, dass die Jungs bei uns ein kleines Unplugged-Konzert unter Freunden geben werden. Am 30. März 2017 ab 19 Uhr werden sie live in unserer Redaktion auftreten. Die Plätze sind limitiert und werden nur per Los vergeben.

Wir verlosen 10×2 Gästelistenplätze für Fotos. Sendet uns eine Mail an verlosung@vkfmi.de. Betreff: Fotos. Einsendeschluss: Dienstag, 28.3.17 um 10 Uhr.

PS: Zum Trost für alle, die nicht dabei sein können: Wir werden da Konzert live auf Facebook und Instagram übertragen.

 

Start frei fürs Schanzenzelt

 Vom 18.05. – 2.07.2017 bietet das Schanzenzelt im  Sternschanzenpark wieder ein volles Programm. Der Vorverkauf hat bereits begonnen

Schanzenzelt

Die Kilians treten am 2. Juni auf.

Der Frühling klopft zaghaft an, und es hagelt Festival- und Konzerttermine in Hamburg. Auch das Schanzenzelt hat wieder einiges zu bieten. Start frei für Hamburgs Konzert- und Kulturzelt im Grünen. 

Den Startschuss geben am 18. Mai die Clubkinder mit der großen Clubkinder Zirkus-Gala.

schanzenzelt

Die Clubkinder eröffnen das Schanzenzelt.

Und dann geht es Schlag auf Schlag.

Rodrigo González‘ Musikfilm „El Viaje“ wird gezeigt (19.5.), Viva Con Agua präsentiert den Live Art Battle „Secret Wars“(20.5.). Größen wie die Kilians (2.6.), Joseph aus den USA (20.6.) oder Keine Zähne im Maul aber La Paloma pfeifen (16.6.) schauen vorbei. Felix Meyer & Project Ile treten ebenfalls auf (1.7.). Weitere Acts (Auswahl): Das BO+4, The Lytics (15.6.), Skampida (30.6.) oder Heinz Ratz.

Es wird bunt im Park. Fehlt nur noch die Sonne. Obwohl: Der Sommer, der wird groß in Hamburg. Egal, wie das Wetter wird!

Infos zum Programm und Tickets gibt es hier. / REM / Fotos: Carmen Jopek

Schanzenzelt

 

Törn – das Improtheater-Festival

Hamburgs Impro-Gruppe Steife Brise wird in diesem Jahr 25 Jahre alt und lädt zum ausgiebigen Törn durch sechs Theater ein.

Törn Festival

2017 wird die Steife Brise 25 Jahre alt. Dies nimmt das Ensemble zum Anlass fünf Tage lang das improvisierte Theater zu feiern mit einem neu ins Leben gerufenem Festival für Improvisationstheater in Hamburg: Törn. Gemeinsam mit dem eigens für das Festival zusammengestellten internationalen Ensemble möchte die Steife Brise ihrem Hamburger Publikum, langjährigen und neuen Freunden und Bekannten und ihren internationalen Kollegen eine Reihe von Improtheater-Formaten präsentieren.

13 unterschiedliche Improtheater-Formate aus aller Welt werden an fünf Tagen präsentiert. „Die Late-Night-Game-Show“ im Imperial, in der die schlagfertigsten Spieler blitzschnell auf Quizfragen reagieren müssen. Oder die Zuschauer können ein Musical so kreieren, wie sie es schon immer mal sehen wollten. Das geht in der Fabrik bei den Showstoppers aus dem Londoner West End. Im Nachtasyl, hoch oben unter dem Dach des Thalia Theaters, liefern sich die Steife Brise ein Ehrenduell gegen die Thalia Tigers – ob Gesangseinlagen, Sprachwitz oder wiederverwertete Sujets aus dem Thalia-Fundus, hier kämpft Improvisation gegen Schauspielkunst.

Was ganz Anderes kann man im Monsun Theater erleben: In „Choose your own Adventure“ liegt die gesamte Macht in den Händen der Zuschauer. Darsteller aus aller Welt erzählen nach den Vorgaben des Publikums eine Story, die vom Publikum immer wieder gestoppt werden kann und somit die Improvisateure so richtig ins Schwitzen bringt. Beim Improtheater gilt, nur wer schnell witzig und gnadenlos ist, überlebt. Einige Shows sind in leicht verständlicher englischen Sprache. Foto: Billy Wong

Törn – Improtheaterfestival
29.3.–2.4.17; Infos unter www.toern-festival.de

 

Frittenbude & CC: neues Video zugunsten Viva con Agua

Ein Song, eine Geschichte. Frittenbudes & CCs neue Single „Die Glocke“ entstand in Nepal. Während einer Reise mit Viva con Agua

Frittenbude

©Pascal Buenning

Seit 10 Jahren unterstützt die Band Frittenbude das internationale Netzwerk Viva con Agua. Jetzt begleiteten sie gemeinsam mit CC ein Projektteam der Organisation auf ihrer Reise nach Nepal. Die Crew besuchte die Projektregion Chitwan, in welcher Viva con Agua vor allem die Wasserversorgung an Schulen und für insgesamt fast 40.000 Menschen unterstützt.  

Inspiriert von den Erlebnissen und den Begegnungen mit der Kultur und den Menschen Nepals ist dabei der Track „Die Glocke“ entstanden. 

Alle Erlöse des Tracks fließen in das Wasserprojekt in Nepal.

Und der klingt so. Viel Spaß!

Fotos: Pascal Buenning