03.06. | Musik | AYU | Knust Lattenplatz 

Kann wieder losgehen: Live-Konzerte unter freiem Himmel sind aufgrund der deutlich verbesserten Pandemiesituation möglich. Allerhand Acts wird es unter anderem auf dem Knust Lattenplatz zu erleben geben. Die „Super People Stage“ – kuratiert von RockCity – bietet Hamburger female*-Artists und Bands mit female*-Beteiligung die Chance, ihre Songs in bester Schanzen-Lage zu präsentieren.

Die aus der Schweiz stammende Wahlhamburgerin AYU macht den Anfang. Die Sängerin, Songwriterin und Produzentin spielt ihre mal zuckersüßen, mal brodelnden bis ausbrechenden Pop-Nummern.

/ EBH 

Knust Lattenplatz
3.6.2021, 18 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

30.05. | Kunst | God’s Entertainment | Kampnagel

Das Performance-Kollektiv God´s Entertainment aus Wien zeigt, wie Nachhaltigkeit (im Sinne des Recylings der eigenen künstlerischen Werke), moderne digitale Techniken und der Unterhaltungsfaktor ineinander greifen können. Die Künstler haben die fiktionale Reise-Performance „EUROPE TO GO“ erstellt. Besucher werden mit der [K] to go-App so zum Beispiel nach Rom, Paris, Ouagadougou, Venedig, Amsterdam entführt.

Für das EUROPACAMP der ZEIT-Stiftung wurde die ursprünglich 2020 entstandene und auf Kampnagel analog gezeigte Arbeit App-tauglich überarbeitet und neu produziert. Auf elf Stationen verteilt, bietet die Perfomance jetzt eine Tour durch ein fiktionales Europa – auf dem Kampnagel-Gelände.

Kampnagel
30.5.2021, 14 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

31.05.-03.06. | Musik | Reeperbahn Festival: Pan-Africa | Stream

Bereit für einen tiefen Einblick in die afrikanische Musik- und Kreativbranche? Vom 31. Mai bis 3. Juni findet das digitale „Reeperbahn Festival International Pan-Africa“ statt. Zum ersten Mal bietet die bevorstehende Veranstaltung ein panafrikanisches Flair mit wichtigen Märkten und Musikern von Lagos bis Johannesburg.

Das Festival mit fein ausgewählten europäischen und afrikanischen Acts findet live aus dem Hamburger Knust statt. Auf der Bühne stehen Kelvyn Colt, Tems, Yugen Blakrok und AWA Khiwe. Stellt die Getränke kalt, ab 20 Uhr startet der Konzert-Stream!

/ IR

Reeperbahn Festival Pan-Africa
31.5.-03.06.2021


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

28.05. | Musik | back 2 live | Schrødingers Lichtung

Das Schroedingers hat die letzten Monate intensiv mit gemeinnützigen Projekten verbracht. Die Lichtung wurde während Corona sinnvoll genutzt: Zu den eisigen Temperaturen Anfang des Jahres wurde ein Camp für schutzlose Menschen mit Hunden aufgebaut, zeitweise war der Platz auch ein Corona-Testzentrum. Unter dem Arbeitstitel „back 2 live“ geht es aber ab dem 28. Mai wieder mit Vollgas in die neue Open-Air-Saison!

Für das leibliche Wohl sorgt an diesem Abend die Crew von „Sunset Tacos“ und hat leckere, kreative vegetarische und vegane Tacos am Start. An der Bar gibt’s Drinks und die Tunes kommen entspannt und elektronisch daher – auf in einen tollen ersten Abend unter Freunden!

Es gelten natürlich weiterhin die bekannten Corona-Regeln: Abstand halten, Maskenpflicht auf dem Gelände und die Kontaktdaten werden mit der luca-App oder handschriftlich gesammelt. Außerdem gilt: Einlass nur mit negativem Corona-Testergebnis.

/ IR

Schroedingers im Schanzenpark
28.5.2021, 18 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

24.05. | Theater | Die Politiker | Thalia Gauß

Charlotte Sprenger inszeniert „Die Politiker“ von Wolfram Lotz im Thalia Theater in der Gaußstraße live auf der Bühne und gleichzeitig live digital. Ein Kameramann begleitet das Spiel.

Das Stück fragt, ob nicht jeder ein Politiker ist, denn „die Politiker sind überall“. Das, was vor Ort in der Gaußstraße zu sehen und das, was auf dem Bildschirm zu sehen ist, sind unterschiedliche Inszenierungen des gleichen Theaterspiels. Wie die Politiker trifft das Publikum eine Entscheidung, die Theateraufführung live vor Ort zu sehen oder live vor dem Bildschirm.

Thalia Gauß
24.5.2021, 19.00 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

27.05.-13.06. | Musik | blurred edges | Hamburg

Zum 16. Mal lassen nationale und internationale Künstler die Genregrenzen aktueller Musik verschwimmen, wenn es wieder heißt blurred edges-Festival. Vom 27. Mai bis zum 13. Juni bespielen Musiker der freien Musikszene eine Vielzahl spannender Kulturorte in Hamburg: Von Galerien und Kunsträumen, über Theater und Clubs bis hin zu Kirchen ist alles dabei.

So vielfältig wie die Locations sind auch die Darbietungsformen: Experimentelle Musik wird als Konzert präsentiert, als Performance oder als Improvisation. Diese Grenzenlosigkeit ist sowohl Grundlage als auch Ziel des Musikfestivals. Viele Veranstaltungen können kostenlos oder gegen eine Spende besucht werden, sie laden zum Kennenlernen und Austausch ein – sofern die Pandemie dies zulässt. Um den Zugang für möglichst viele Menschen zu eröffnen, gibt es im Stream die Veranstaltungen im Künstlerhaus Faktor zu sehen.

/ AM

blurred edges
27.5.13.6.2021


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

07.06. | Film | Und morgen die ganze Welt | Stream

Kritik

Text: Marco Arellano Gomes

 

Politisches Kino hat in Deutschland Seltenheitswert. Das überrascht in diesen turbulenten Zeiten. In zunehmend mehr Staaten Europas ist längst ein Kampf um die „rechte“ Ordnung im Gange. Auch hierzulande werden Alternativen diskutiert, die eigentlich von der Geschichte aussortiert schienen. Der Film „Und morgen die ganze Welt“ von Julia von Heinz („Ich bin dann mal weg“) widmet sich dem im Hintergrund tobenden Kampf zwischen Faschisten und Antifaschisten in Deutschland und nimmt die Perspektive der Antifaschisten ein.

Im Mittelpunkt des Streifens steht die 20 Jahre alte Luisa (Mala Emde), die aus adligem Hause stammt, Jura im ersten Semester studiert und wie ihre Freundin Batte (Luisa-Céline Gaffron) von dem Wunsch beseelt ist, dass sich im nach rechts rückenden Deutschland etwas verändern müsse. Luisa tritt einer Antifa-Gruppierung in Mannheim bei. Dort lernt sie den charismatischen Alfa (Noah Saavedra) und dessen Kumpel Lenor (Tonio Schneider) kennen, die beide auch Gewalt als legitimes Mittel des Widerstands ansehen. Zunehmend gerät sie in einen Sog, bei dem sich die Ereignisse überstürzen. In Artikel 20 des Grundgesetzes heißt es: „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (…) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ Nur wo fängt dieses Recht an? Und wo hört es auf? Wie weit kann, wie weit mögen Luisa und ihre Genossen gehen?

 

 

Die Regisseurin Julia von Heinz war zehn Jahre in antifaschistischen Gruppierungen aktiv. Das kommt dem Film zugute: Atmosphäre und Sprache der Protagonisten wirken glaubwürdig. Die Handlung ist direkt, aktuell, brisant und flott erzählt – ohne den Charakteren den Raum zu ihrer Entfaltung zu nehmen. Die Bilder haben etwas Dokumentarisches, was dem Film eine Unmittelbarkeit und Natürlichkeit verleiht und für Spannung sorgt.

kino-on-demand.com


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

22.-23.05. | Nachtleben | Schankwirtschaft | Molotow Backyard

Nach der News, dass ab dem 22. Mai die Außengastronomie in Hamburg wieder öffnen darf, hat sich auch das Molotow dazu entschieden, den schönen Backyard zu öffnen. Samstag und Sonntag gibt es so die Möglichkeit – natürlich bei Einhaltung der geltenden Corona-Regeln – mit frisch gezapftem Bier unter Lichterketten auf alte und neue Freunde zu treffen. Langes Wochenende ahoi!

/ IR

Molotow
22.-23. Mai 2021, 18-24 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

21.05. | Musik | Vielfalt für ein buntes Hamburg | Onlinestream

HipHop-Fans aufgepasst! In Kooperation mit hvv switch streamt SZENE HAMBURG am 21. Mai ein HipHop-Konzert live aus dem I-Punkt Skateland. Unter dem Motto „Weil Vielfalt
einfach besser ist!“ sind Alice (Chefboss), Rob (I-Fire), Matteo Capreoli, DJ Tricky und Silly Walks Discotheque von 20:15 bis 22.15 Uhr zu sehen. Als Sahnehäubchen kommt die Premiere eines Songs von Buddy Buxbaum von Deichkind obendrauf, den alle beteiligten Künstler gemeinsam präsentieren.

Neben den musikalischen Highlights gibt es auch noch was zu gewinnen: Unter allen Zuschauern werden drei handsignierte und match worn FC St. Pauli-Trikots, zehn FC St. Pauli-Trikots in Wunschgröße aus der neuen Kollektion, 10 x 2 FC St. Pauli-Eintrittskarten für die Saison 21/22, hvv switch-Skateboards in Wunschgröße und drei SZENE HAMBURG-Abos verlost. Für die gute Sache gehen alle gesammelten Spenden der Veranstaltung an die Projekte Hacker School e. V. und Rap for Refugees e. V.

/ AM

Online Konzert-Stream
21. Mai 2021, 20:15 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

17.06. | Film | Dokumentation: Schlingensief | Stream

Kritik

„Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien“ – Doku über einen fehlenden Provokateur

Text: Sabine Danek

 

Christoph Schlingensief fehlt. Sehr sogar. Und wie viel dringlicher man ihn heute noch gebrauchen könnte, in dieser Zeit von verharmlosten Nazitum und populistischem Talkshow-Dilettantismus, zeigt Bettina Böhler in ihrer Dokumentation, die auf der Berlinale bejubelt wurde.

Die gefeierte Cutterin („Transit“) weiß, wovon sie erzählt. Sie hat Schlingensiefs Splatter-Grotesken „Terror 2000“ und „Die 120 Tage von Bottrop“ geschnitten und arbeitet sich in ihrem ersten eigenen Film zum Kern des Werks des Aktionisten vor, der wie ein „Apotheker mit kleinen Dosen Gift“ heilte, wie er selbst sagte. Schließlich war Schlingensief Apothekersohn. Böhler lässt ihn vor allem selbst zu Wort kommen und erinnert daran, wie spektakulär und improvisiert seine Talkshows, Kunstaktionen, Filme und sein „Theater der Handgreiflichkeiten“ waren. Und wie er in der Übertreibung die Wahrheit fand.

 

 

Chronologisch führt sie durch Schlingensiefs Leben, von seinen ersten Super-8-Filmen bis zu seinem Operndorf in Burkina Faso. Das kann man konventionell finden. Doch für Spielereien hat Böhler keine Zeit. Und auch nicht für Sentimentalitäten. Es geht nah, wenn sie gleich zu Beginn zeigt, wie Schlingensief seine Lebenslinie zeichnet und schätzt, dass sie vielleicht bis 2050 reicht. Und man weiß, dass er 2010 mit nur 49 Jahren an Krebs starb. Stärker aber geht sie nicht darauf ein. Auch nicht auf seine großen Lieben Tilda Swinton und Aino Laberenz.

Sie interessiert Schlingensiefs Anliegen hinter all seinem Krawall, sein Credo, dass Politik der große Schein und nur eine Inszenierung von Realität sei, gegen den er mit Aktion wie „Tötet Helmut Kohl“ anging, der Partei Chance 2000 oder seiner „Ausländer raus!“-Show bei der Wiener Festwochen. „Wenn man im Kapitalismus aussortiert wird, dann muss man etwas anderes finden und manche finden Angst und jagen Ali durch die Scheibe“, stellt Schlingensief fest und Böhler zeigt, dass wirklich nichts an seinem Werk sich abgenutzt hat.

kino-on-demand.com


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.