15.6. | Nachtleben | Astronaut Entertainment | The Mad Hatter

Nach der Wiedereröffnungsfeier vom The Mad Hatter (ehemals Hasenschaukel) im Mai, steht der Kiez-Bar in diesem Monat ein weiteres Highlight bevor. Der Wahl-St. Paulianer Dennis Löchter feiert den Release seiner ersten Single „Astro“ und die Gründung des eigenen Labels Astronaut Entertainment.

Löchter, der als SIN hinter den Plattentellern steht, kam zum Tontechniker-Studium nach Hamburg und produziert seitdem elektronische Musik. Mit dem eigenen Label geht er jetzt nach draußen und erfüllt sich damit den Traum, Künstlern aus allen Bereichen des Genres eine Plattform zu bieten. „Jeder soll sich individuell entfalten und die Freiheit haben, sich künstlerisch zu entwickeln“, meint Löchter. „Sie sollen den Kopf frei haben, ich bringe meine Producing-Erfahrung mit ein und kümmere mich um Dinge wie Booking oder Cover.“ Für Letzteres hat er SUTOSUTO mit ins Boot geholt. Das Künstlerpaar stellte mehrfach in der Millerntor Gallery aus und wohnt praktischerweise im gleichen Haus.

Weitere Releases und eine kleine Tour durch Clubs und Plattenläden der Republik sind mit dem Labelartist Terrapoid geplant. Doch zunächst wird mit allen im Mad Hatter angestoßen.

/ Ole Masch / Foto: Christian Spies

The Mad Hatter
15.6.19, 21 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

15.6. | Theater | Chaim & Adolf | Kammerspiele

Chaim, Israeli mit deutschen Wurzeln, vermisst im Wanderurlaub in Schwaben nur eins: einen Schachpartner. Gastwirt Martin verkuppelt ihn also mit dem einzigen Schachspieler des Dorfes – und der heißt ausgerechnet Adolf, traditionsgemäß benannt von seinem Großvater. Am Kneipentisch beginnen die beiden bald mit einem intellektuellen Schlagabtausch über Zwangsarbeiterschaft im Dritten Reich und die Schuld der Nachkriegsgenerationen am Holocaust, decken so die Details ihrer Familiengeschichten auf. Schnell wird klar, dass auch Adolfs Vorfahren keine reine Weste hatten …

/ SHE / Foto: Frank Pieth

Hamburger Kammerspiele
15.6.19, 20 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

13.-30.6. | Anzeige | ThaliaCampus | Thalia Theater

Studis aufgepasst: Der Juni im Thalia Theater hält besonders für Studentinnen und Studenten einige spannende Programmpunkte bereit. Nicht nur Deutschlands Nachwuchsregisseurinnen und Regisseure sind beim Körber Studio Junge Regie zu Gast im Thalia in der Gaußstraße – am 13. Juni beginnt außerdem das Theaterfestival ThaliaCampus. Über zwei Wochen können Studis für einen reduzierten Preis von 8 Euro alle regulären Vorstellungen auf dem Spielplan besuchen.

Am letzten Festivalwochenende öffnet das Theater außerdem seine Türen für einen einmaligen Blick hinter die Kulissen: In mehreren Workshops lernen Teilnehmer, welche Arbeit nicht nur auf, sondern auch hinter der Bühne geleistet wird. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Comic-Theater-Workshop zu „Rom“ mit Dramaturg Matthias Günther oder ein Termin, bei dem Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Beispiel von „Eine Familie“ erleben können, wie Bühnentechnik funktioniert. Das gesamte Programm von ThaliaCampus gibt’s unter thalia-theater.de/campus.

SHE / Foto: Krafft Angerer

Thalia Theater und Thalia in der Gaußstraße
13.-30.6.19


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

14.+15.6. | Stadtleben | Mind the Progress | Oberhafenquartier

Mind the Progress geht in die zweite Runde: In diesem Jahr widmet sich der Kongress erneut dem vielschichtigen Verhältnis von Kreativität und Digitalisierung. Unter dem Leitgedanken „Facing Complexity“ kommen Quer- und Vordenker/innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Gesellschaft zusammen.

Die Wahrnehmung von eben jenen Themen wie Politik, Gesellschaft, Medien und Wissenschaft wird zunehmend komplex. Wachsende Datenmengen, selbstlernende Algorithmen, Technologien, die immer selbstverständlicher in den Alltag hineinwirken. Wie fügt sich Kreativität, Denken und Handeln in diese Entwicklung? Diese und andere Fragen werden bei Mind the Progress gestellt und durch gegenwärtige und historische Ansätze beantwortet. Keynotes, Vorträge und Panels mit namenhaften Speakern werden durch ein künstlerisch-technisches Rahmenprogramm ergänzt und machen den Kongress so zu einem Must-Go.

/ IR / Foto: Selim Sudheimer

Oberhafenquartier
14.+15.6.19, ab 10 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

14.+15.6. | Märkte und Feste | Big BBQ Festival | Fischauktionshalle

Hobby-Griller aufgepasst: Die Fischauktionshalle verwandelt sich für zwei Tage in ein Barbecue-Paradies. Beim Big BBQ Festival sorgen TV- und Sterneköche wie Brian Bojsen und Matin Calis, Barbecue-Blogger und andere Grillverrückte für Unterhaltung mit Live-Shows, Workshops, Kostproben und Profi-Grilltipps. Aussteller präsentieren von Saucen und Gewürzen über Drinks bis Smokerholz die neuesten Produkte rund um Grill und Glut. Für den musikalischen Beigeschmack sorgen diverse Musik-Acts.

/ LL / Foto: Victoria Shes

Fischauktionshalle
14.+15.6.19, ab 12 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

14.6. | Nachtleben | Rave For Tomorrow | Fundbureau

Vielfalt verschönert das Leben. Das gilt nicht zuletzt für das Genre EDM. Daher huldigt diese Party der Abwechslung auf der Tanzfläche mit einem imposanten Line-up. 34 (!) verschiedene Stilrichtungen (u. a. Big Room, Chill Trap, Future Bounce und Drum’n’ Bass) werden von elf Künstlern zelebriert.

Die bunte DJ-Mischung mit DJs R3Josh, Xtra Life, Pvlse, Erik Kührm’ann, Rxmpage, Rawindrox, Robin Kock, Nokut, Crownclown, Harbinger und Tazz wird auf zwei Floors die Massen in Bewegung setzen. Getreu der Mission des Abends: „Hamburg das Wort EDM ein- prägen!“

/ MISCH / Foto: Alex Holyoake

Fundbureau
14.6.19, 23 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

13.-23.6. | Film | Französische Filmtage | Metropolis Kino

Frankreich, die Wiege der Revolution. Auch in cineastischer Hinsicht, in Europa gilt das französische Kino nach wie vor als wegweisend für moderne Filmkunst. Die Französischen Filmtage holen alljährlich aktuelle Produktionen nach Hamburg – in der Originalfassung, mit deutschen oder englischen Untertiteln.

Zehn Filme werden in diesem Jahr im Metropolis Kino zu sehen sein, dazu erstmalig auch eine Sneak Preview. Die Retrospektive widmet sich französischen Originalen und ihren Remakes. Los geht es am 13. Juni um 19:30 Uhr mit „Mein Leben mit Amanda“ von Mikhaël Hers und einem Weinempfang.

/ SH / Foto: Nord-Quest Films

Metropolis Kino
13.-23.6.19, 19:30 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

13.6. | Literatur | Hafenlesung | Nachtasyl

Die Hafenlesung geht in die 19. Runde – mit Texten aus aller Welt. Mit dabei sind unter anderem die norwegische Lyrikerin Tone Avenstroup, der arabische Journalist Ramy Al-Asheq und István Kemény aus Ungarn. Der deutsche Autor Philipp Böhm (Foto) liest zudem aus seinem sprachgewaltigen Debütroman „Schellenmann“. Der Protagonist Jakob begibt sich darin auf die Suche nach seinem verlorenen Freund Hartmann, während die Natur um seine Stadt Stück für Stück stirbt und der mysteriöse Schellenmann ihm folgt.

/ IGA / Foto: Nane Diehl

Nachtasyl
13.6.19, 20 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

13.6. | Kunst | Bellealliance | Galerie der Villa

Vor drei Monaten startete die Galerie der Villa die Reihe Bellealliance, die jeweils zwei Kreative zusammen- bringt. Im aktuellen Teil sind das der Künstler Oliver Ross und der Hamburger Geschichtsarchitekt Rüdiger Frauenhoffer. In dem Talk heute sprechen sie über ihre Schau, in der die Arbeiten von Ross (Abb.: Dies ist keine Zelle, 2014) auf jene Frauenhoffers treffen, der Kommentare, Biografien und Fiktionen zu neuen Geschichten zusammensetzt.

/ SD / Foto: Fred Dott

Galerie der Villa
13.6.19, 18 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.