19. – 22.01. | Anzeige | klub katarakt | Kampnagel

Das Hamburger Festival klub katarakt präsentiert seit 16 Jahren experimentelle Musik jenseits streng akademischer Kontexte: thematisch wie sozial offen, ausgefallen bis avantgardistisch in der Ausarbeitung. klub katarakt versteht sich als Festival, das nicht nur ein Spezialpublikum für zeitgenössische Musik bedient, sondern auch und besonders Interessierten ohne spezifisches Fachwissen einen Zugang ermöglicht.

 

Festival-Feeling

 

Die 17. Ausgabe des Festivals findet vom 19. bis 22. Januar auf Kampnagel statt und wird eröffnet vom elektroakustischen Trio Lange //Berweck //Lorenz. Im Nachtkonzert spielt das Ensemble Nelly Boyd eine Komposition von Jan Feddersen. Am zweiten Tag hält der diesjährige Composer in Residence Klaus Lang eine Lecture über seine Arbeit und ist anschließend mit dem Trio Amos auf der Bühne zu sehen.

An Tag drei spielen Perkussionist Gustavo Costa, das Gitarrenensemble The Interstring Project sowie Julia Eckhardt, die eine Soloperformance für Viola und Zuspielung präsentieren wird. In der das Festival beschließenden Langen Nacht spielen Lucrecia Dalt, die Schlagzeuger:innen Valentina Magaletti und Andrea Belfi, Emol und erneut Nelly Boyd, dieses Mal mit einer Komposition von Robert Engelbrecht. 

Kampnagel
19. – 22. Januar 2022


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

22.1. | Sonstiges | Gin-Tasting | HENRI’s Wohnzimmer

„Tor zur Welt“ lautet das diesmalige Motto beim Gin-Tasting in HENRI’s Wohnzimmer. In dem typischen Hamburger Kontorhaus in der Innenstadt werden sechs verschiedene Gins aus Norddeutschland verkostet. Dabei kommt es natürlich auch  auf die richtige Kombination mit den bereitstehenden Tonics, Botanicals und Garnishs an. Organisatorin Tanja Schmittner von Ginny and the Bottles steht unterstützend zur Seite. Sie ist immer auf der Suche nach den neusten Gin-Kreationen. Auf jede Frage hat sie ausserdem eine Antwort – von der Geschichte eines Gins bis hin zum Destillationsverfahren.

Pro Person kann ab einem Preis von 59 Euro an dem Tasting teilgenommen werden. Anmeldungen werden per Mail an info@ginny-and-the-bottles.de angenommen.

HENRI, Bugenhagenstraße 21
22. Januar 2022, 18:00 – 20:00 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

 

 

20.1. | Kunst | Kuratorenführung: Tom Sachs – Space Program: Rare Earths | Deichtorhallen

Wer Lust auf eine interstellare Mission hat, sollte die Deichtorhallen in Hamburg besuchen. Bis zum 10. April erforscht hier der amerikanische Künstler Tom Sachs mit einem Team von Astronauten und Bildhauern das Universum auf seine Art.
Die vierte Ausstellung des »Space Program« ist Teil einer dreizehnjährigen Erkundungsreise an die Grenzen des Weltraums. Auf einer Fläche über 3.000 Quadratmetern erstreckt sich eine interaktive Space-Szenerie. Ausgestellt wird aktuelle Kunst mit Bricolage-Elementen.
Dirk Luckow, Intendant Deichtorhallen Hamburg, führt am Donnerstag um 16 Uhr über das Ausstellungsgelände. Die Möglichkeit der Teilnahme ist in dem Ticketpreis von 3 Euro enthalten. Eine Anmeldung ist vor Beginn an der Kasse in der Halle für aktuelle Kunst möglich.

/ HL

Deichtorhallen
20. Januar 2022, 16:00 – 18:00 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

19.1. | Film | Der Madonna Mann | MS Stubnitz

Im Laderaum des Kulturschiffs MS Stubnitz werden alte Hamburg-Filme ausgekramt. Zusammen mit Drehort:Hamburg hat die Crew ein kleines Kino unter Deck des ehemaligen DDR-Kühl- und Transportschiffs aufgebaut. Bei der gemeinsamen „Desperado“ -Reihe kommen zehn starke Kult-Filme mit Hamburg-Bezug auf die Leinwand.

Am Mittwoch kommt der Streifen „Der Madonna-Mann“ auf die Pop-up-Leinwand. Die Veranstalter beschreiben ihre Film-Auswahl als „Formidabler Nacht-Thriller um das alte Hitchcock-Thema vom ‘falschen Mann zur falschen Zeit am falschen Ort’“. In der Hauptrolle ist Marius Müller-Westernhagen.  Tickets gibt es ab 5 Euro.

/ HL

MS Stubnitz
18. Januar 2022, 20:30 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

18.1. | Film | Sneak Preview | Abaton + Zeise Kinos

Dienstags ist in Hamburg Kinotag. Denn dann gibt es wieder große Kinoüberraschungen in den beiden Kultkinos Abaton und Zeise. Für alle, die noch nie dabei waren: Bei der Sneak Preview läuft ein Streifen kurz vor dem Deutschen offiziellem Kino-Start. Welcher Film auf die Leinwand kommt, wird erst kurz vorher verraten. On Top gibt es einen Filmquiz und Gratis-Popcorn en masse. In beiden Kinos startet die Vorstellung um 22:00 Uhr. Tickets gibt es für einen kleinen Fünfer der Abendkasse.

/ HL

Abaton Kino und Zeise Kinos
18. Januar 2021, 22:30 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

17.1. | Kunst | Vernissage: #EngelsArgumente | AStA Uni Hamburg

Die Arbeiterbewegung sah ihn als den Erfinder des Marxismus. Wie sind Friedrich Engels Argumente heute zu verstehen? Um diese Frage geht es unter anderen in der Ausstellung „#EngelsArgumente“ des AStA der Universität Hamburg. Die Argumente zur Kritik an Politik und Ökonomie werden dabei kritisch reflektiert. Unter dem Hashtag #EngelsArgumente kann und soll die Ausstellung begleitend auf sozialen Medien diskutiert werden.

Bei der Vernissage am Montag werden die Besucher bei einem Sektempfang begrüßt und anschließend durch die Ausstellung geführt. Es folgt ein Input des Autoren und Mitproduzenten der Ausstellung Peter Schadt mit anschließender Diskussion. Die Ausstellung findet im Foyer des AStA Uni Hamburg statt. Vom 17. Januar bis zum 17. März sind die Räume werktags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Foyer des AStA Uni Hamburg (Von-Melle-Park 5)

17. Januar 2022, 18:30 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

12.1. | Theater | Best of Poetry Slam | Laeiszhalle

Kein Winterschlaf für Wort-Poeten! Die besten vier Poetry Slammer zeigen bei „Best of Poetry Slam“ am Mittwoch wieder ihr Können. Dieses mal auf der Bühne der Laeiszhalle. Wie immer erwartet das Publikum eine spannungsgeladene Talfahrt durch Prosa, Lyrik und Performance. Einlass ist um 19:30 Uhr. Tickets gibt es zwischen 8 und 23 Euro.

Laeiszhalle

12. Januar 2022, 20:00Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

16.1. | Theater | Monsieur Claude 2 | St. Pauli Theater

Er ist wieder da: der so herrlich politisch inkorrekte französische Spießer Claude Verneuil und seine Frau Marie. Im ersten Teil „Monsieur Claude und seine Töchter“ mussten sie Beschneidungsrituale, Truthahn halal und nicht zuletzt die Koffis von der Elfenbeinküste über sich ergehen lassen. Doch seit den vier maximal multikulturellen Hochzeiten ihrer Töchter sind die beiden richtige Meister in der Integration. Sie haben es vor Corona sogar geschafft – wie versprochen – allen Heimatländern der Schwiegereltern ihrer Töchter einen Besuch abzustatten. Das hindert sie aber nicht, es immer noch zu Hause am schönsten zu finden.

St. Pauli Theater
16. Januar 2022, 18:00 Uhr

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


15.1. | Musik | 4fakultät | resonanzraum

Sieben verschiedene Protagonist:innen treffen bei der Veranstaltungsreihe „4fakultät“ im Resonanzraum das erste mal aufeinander. Alle spielen in einem routierenden Wechsel ihr eigenes, kurzes Set. Die Krux an der Sache: jeder Übergang muss fließend stattfinden. Dabei entsteht ein Gesamtkunstwerk, dass weder ein Genre noch andere Begrenzungen kennt. Die gemeinsamen Schnittstellen werden zu einer überraschenden Komposition, die das einzelne Werk aus seiner Komfortzone zieht.

/ HL

Resonanzraum

15. Januar 2022, 20:00Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

14.1. | Literatur | Lesung: Jobst Schlennstedt | Speicherstadtmuseum

Die Lübecker Bucht gilt gerne mal als das Urlaubsparadies der Hamburger. In Timmendorf am Strand oder Scharbeutz wird sich gesonnt oder an der beliebten Strandpromenade langspaziert. In dem Krimi “Weißer Strand” von Jobst Schlennstedt erstickt die Urlaubsydille mit dem spurlosen Verschwinden einer Frau  und einem mysteriösem Leichenfund. Im Speicherstadtmuseum liest der Autor am Freitag aus seinem Krimi vor. Reservierung werden unter Tel.: 040 / 32 11 91 oder info@speicherstadtmuseum.de entgegengenommen.

/ HL

Speicherstadtmuseum

14. Januar 2022, 19:30Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.