25.06. | Anzeige | „Wir, die Kinder der Sonne“ | Altonaer Theater

„Wir, die Kinder der Sonne“, ein Stück des Rottstraße 5 Theater in Bochum, ist im Rahmen der 10. Privattheatertage am 25. Juni 2022 um 17 Uhr im Altonaer Theater zu sehen.
Ein Sommerabend auf einem Landgut. Vor dem Hintergrund einer sich ausbreitenden Epidemie verhandeln die drei Frauen Lisa, Jelena und Olga unsere Gesellschaft und den Umgang mit der Masse von Menschen, die sich weder gehört noch gesehen fühlen.
Frei nach Maxim Gorkis Drama „Kinder der Sonne“ und mit Fremdtexten unter anderem von Carolin Emcke und Kae Tempest, entsteht ein Abend der sich mit Demokratiefeinden, dem Hass und dem Riss in unserer Gesellschaft auseinandersetzt und die Frage stellt, wie wir diesem Hass begegnen können.

„Wir, die Kinder der Sonne“ ist zudem in der Kategorie „(Moderner) Klassiker“ für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert.

Altonaer Theater
25. Juni 2022, 17 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

24.06. | Anzeige | Limited Edition | Kampnagel

Das Format Limited Edition ermöglicht jungen Hamburger Choreograph:innen, erste eigene Arbeiten zu entwickeln. Sie proben dafür in den K3-Studios und präsentieren ihre Produktionen auf den Kampnagel-Bühnen. Am 24. und 25. Juni 2022 sind an beiden Abenden ab jeweils 19 Uhr alle drei Produktionen zu sehen.
Damini Gairola ist seit einem Jahr ausgebildete Bühnentänzerin, ihre Ausbildung schloss sie an der Contemporary Dance School Hamburg ab und jetzt ist im Rahmen von Limited Edition ihre Produktion „Danke für ihren Besuch“ zu sehen. Der zweite junge Choreograph ist Alexander Varekhine, er hat an der Erika Klütz Schule studiert und arbeitet dort heute als Fachdozent für Theatertanz und Tanzpädagokik. Seine Arbeit trägt den Titel „A Line is a Circle too“. Die letzte Produktion mit dem Namen „Post Gravity Bodies“ stammt von Kattalin Newiger Mitxelena. Sie machte in Hamburg ihren Master in Performance Studies und ist heute als multimediale Künstlerin Teil des b/w*itch-Kollektivs und forscht mit queerfeministischem Ansatz zu verschiedenen Themen.

Tickets für die einzelnen Stücke gibt es für 9 Euro (ermäßigt 7 Euro), ein Ticket für alle drei Produktionen kostet 20 Euro (ermäßigt 15 Euro). Die Vorstellungen gibt es außerdem online zu sehen.

Kampnagel
24. & 25. Juni 2022, jeweils ab 19 Uhr.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

24.06. | Musik | Rollerskate Jam | Mojo Club

Legendär, kultig, fetzig, für den Rollerskate Jam im Mojo Club lassen sich viele Adjektive finden. Aber das wichtigste ist: Am 24. Juni geht es wieder rund. Denn dann lädt das Mojo zum Rollerskate Jam – a Summer Affair. Ab 19.00 Uhr gibt es dank DJ Mad, Gameboimusic und DJ Rita von Boogie über Funk bis Disco richtig gute Musik auf die Ohren. Getanzt wird traditionell auf acht Rollen und vier Stoppern.
Wer eigene Skates besitzt, bringt diese gerne mit. Für alle anderen gibt es die Möglichkeit für vier Euro (zzgl. 20 Euro Pfand) Rollschuh zu leihen – nur so lange der Vorrat reicht. Einlass ist ab 21 Jahren und die Tickets an der Abendkasse gibt’s für 12 Euro.

/FW

Mojo Club
24. Juni 2022, ab 19 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

23.06. | Sonstiges | Wissen vom Fass | diverse Bars und Kneipen

Warum werden Lieder immer kürzer und was haben Spotify & Co. damit zu tun? Wer hat das Sagen im Universum? Und warum feiert Hamburg eigentlich den Hafengeburtstag? Fragen, die sich viele gestellt haben, ohne eine Antwort zu kennen. Gut, dass es Wissen vom Fass gibt: Nach einer coronabedingten Pause beantworten Hamburger Wissenschaftler:innen 2022 wieder drängende Fragen. Am 23. Juni gibt es ab 20 Uhr in über 20 Hamburger Kneipen und Bars spannende Vorträge und gutes Bier – Nerd-Talk nicht ausgeschlossen. Der Eintritt ist frei, ein frühes Kommen lohnt, der Andrang ist meistens groß.

/FW

Wissen vom Fass
23. Juni 2022, ab 20 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

22.06. | Anzeige | „Ein deutsches Leben“ | Hamburger Kammerspiele

„Ein deutsches Leben“, ein Stück des Schlossparktheaters in Berlin, ist im Rahmen der 10. Privattheatertage am 22. Juni 2022 um 19.30 Uhr in den Hamburger Kammerspielen zu sehen. Dieses grandiose Solo – mit Brigitte Grothum in der Hauptrolle – basiert auf einem Interview, das Brunhilde Pomsel im Alter von 102 (!) Jahren gab. Sie erzählt mit exzellentem Erinnerungsvermögen aus ihrem Leben und aus dieser Zeit an der Seite des unheimlichen Meisters der Propaganda. Die Zeugenschaft eines Lebens hier in Deutschland in der Blüte Berlins, aber auch eine Nahbetrachtung der Macht in seiner dunkelsten Stunde.

„Ein deutsches Leben“ ist zudem in der Kategorie „(Zeitgenössisches) Drama“ für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert.

Hamburger Kammerspiele
22. Juni 2022, 19.30 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

22.06. | Musik | Live-Jazz mit Gary Campbell | Pony Bar

Jeden Mittwoch gehört die Pony Bar dem Jazz. Regelmäßig spielen wechselnde Künstler, allesamt keine Unbekannten der Jazz-Szene, und laden je nach Stil zum Lauschen oder Feiern ein. Am 22. Juni steht Gary Campbell auf der Bühne, begleitet wird er vom Felix Dehmel Quartet. Der Saxophonist kommt aus Miami und tourt um die Welt. Zudem ist er Jazzprofessor.

/ KS

22. Juni 2022, 20.30 Uhr, Eintritt frei

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

21.06. | Film | Perspectives of Ukrainian Cinema | Abaton

Am 21. Juni zeigt das Abaton im Rahmen der „Perspectives of Ukrainian Cinema“ den ukrainischen Film „The Earth is Blue as an Orange“.

Der Film basiert auf der Beobachtung einer Familie, die in einer kleinen Stadt in der „roten Zone“ des Donbas lebt, einer der am stärksten durch Granatenbeschuss beschädigten Städte.
Die Zeit 2014-15 war für diese Familie sehr schwierig. Sie schliefen jede Nacht im Keller ihres Hauses. Trotz all dieser Umstände bleiben die Protagonisten positiv und versuchen sogar, selbst Filme über den Krieg zu drehen. Der Krieg in der Ukraine dauert noch an, aber das Leben geht weiter.

Zwischen dem 14. und 30. Juni 2022 laden die Deutsche Kinemathek und das Abaton zu einer ukrainischen Filmreihe ein, diese wird begleitet von  Gesprächen mit ukrainischen KulturakteurInnen und gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung. Das Programm wird kuratiert von Victoria Leshchenko und Yuliia Kowalenk.

Abaton
14. bis 30. Juni 2022


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

20.06. | Theater | BACKSTAGE-Festival | MalerSaal

Das BACKSTAGE-Festival 2022 feiert am 20. Juni sein Opening. Das diesjährige Festival findet unter dem Motto „Die Welt und ICH!“ statt. Vom 20.-30. Juni treten die jungen Schauspieler:innen im MalerSaal des Deutschen Schauspielhauses Hamburg auf.

In diesem Jahr beschäftigen sich alle Gruppen des BACKSTAGE-Jugendclubs mit ihrer Sicht auf die Welt. Diese ist so vielfältig wie die Leben der Teilnehmenden. Aber es gibt gemeinsame Blickwinkel – auch in diesen herausfordernden Zeiten, die uns animieren, die Welt zusammen zu gestalten und über die Zukunft nachzudenken.

Ebenso geht es um die Isolation, in die wir uns begeben mussten und die Rückkehr in eine Normalität, die uns immer wieder herausfordert. Alle Projekte erforschen die Möglichkeiten, wie über das ICH in unserer Welt erzählt werden kann – und wie dieses ICH überhaupt zu definieren ist.

/KS

20.-30. Juni 2022

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

19.06 | Film | Eine Stadt sieht einen Film | Programm- & Arthousekinos

Am 19. Juni ist es wieder soweit: 16 Hamburger Programm- und Arthousekinos präsentieren an diesem Tag denselben Hamburger Kultfilm. In diesem Jahr wird „Rocker“ (1972) anlässlich seines 50. Geburtstag gezeigt.

„Rocker“ (1972), gilt als die deutsche Version von „Easy Rider“. Der zeitlose Film porträtiert schonungslos das Innenleben des Rotlichtmilieus – mit allem, was dazugehört. Regisseur Klaus Lemke, Kameramann Bernd Fiedler und Regieassistent Martin Müller werden in einigen der 16 teilnehmenden Kinos in unterschiedlichen Konstellationen zu Gast sein, um sich gemeinsam an den Dreh zurückzuerinnern und mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen.

/KS

Eine Stadt sieht einen Film
19. Juni 2022, ab 11.00 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

18.+19.06 | Anzeige | Langer Tag der StadtNatur | Hamburg

Am 18. und 19. Juni findet zum 13. Mal der Lange Tag der StadtNatur Hamburg mit über 240 Events statt.

Der Fokus in diesem Jahr liegt auf dem Wald. Er wird in all seinen Facetten unter die Lupe genommen. Teilnehmer:innen erfahren zum Beispiel, wie der Wald als Ökosystem funktioniert oder warum Wälder, Park- und Straßenbäume wichtige CO2 Speicher für die Stadt sind. Außerdem können Hamburgs Naturschätze an beeindruckenden Orten entdeckt werden.

Seit 2011 wird der Lange Tag der StadtNatur von  der Loki-Schmidt-Stiftung und deren Partnern organisiert. Viele Besucher:innen entwickeln durch ihre Erlebnisse beim Langen Tag der StadtNatur ein neues Naturbewusstsein oder das Bedürfnis, nachhaltiger zu leben.

/ KS

Lange Tag der StadtNatur Hamburg
18 und 19. Juni 2022


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?