12.02. | Film | Sondervorstellung: „Die Insel der Dämonen“ | Abaton

Die Dokumentation „Die Insel der Dämonen“ entstand innerhalb mehrerer Wochen im Rahmen einer Filmexpedition des jüdischen Regisseurs Friedrich Dalsheims und des Expeditionsleiters Victor von Plessen nach Indonesien. Das Drehbuch des Films entstand in Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Priestern und Häuptlingen. Am 16. Februar 1933 feierte „Die Insel der Dämonen“ Weltpremiere in Berlin. Es war zugleich Dalsheims letzte deutsche Inszenierung, die offiziell seinen Namen trug. Bei einer Sondervorstellung am 12. Februar 2023 ist Luise von Plessen, die Herausgeberin von „Friedrich Dalsheim: Ethnographie – Film – Emigrationum 12 Uhr zu Gast im Abaton.

 

Die Insel der Dämonen
12. Feburar 2023, 12 Uhr, Abaton
Tickets kosten 10 Euro (ermäßigt 6,50, mit Cinecard 8 Euro) 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

03.02. | Film | Sondervorstellung: Aus Meiner Haut | Abaton

Das romantische Sci-Fi-Drama ist das „Haus meiner Haut“ ist das Spielfilmdebüt des 32-jährigen Regisseurs und Drehbuchautors Alex Schaad. Der Film erzählt die Geschicht von Leyla und Tristan: Wie fühlt es sich an, aus der eigenen Haut zu entfliehen und im Körper eines anderen zu leben? Genau das erfahren die psychisch erkrankte Leyla (Mala Emde) und ihr musikbegeisterter Freund Tristan (Jonas Dassler) bei einem übernatürlichen Paarritual.
Das Drehbuch stammt von Alex Schaad und seinem älteren Bruder Dimitrij Schaad („Die Känguru-Chroniken“), welcher als der egozentrische Tauschpartner Mo im Film zu sehen ist. Am 3. Februar 2023 sind die beiden Brüder bei einer Sondervorstellung um 18 Uhr im Abaton zu Gast.

 

Haus meiner Haut
3. Februar 2023, 18 Uhr, Abaton
Tickets kosten 11 Euro (ermäßigt  6,50 Euro,  mit Cinecard 9 Euro)

Der Trailer zum Film:

 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

03.02. | Musik | Radio Al Madina | Nachtasyl

Die Veranstaltungsreihe Radio Al Madina widmet sich außereuropäischen und diasporischen Musik- und Popkulturen in einer regelmäßige Listening Session im Nachtasyl.
Bei der sechsten Ausgabe am 3. Februar 2023 stellt Rasha Nahas ihr zweites Studioalbum – “Amrat – أمرات ” („Sometimes“ auf Arabisch) vor. Mit ihren neuen Songs aus dem Album „Amrat“ steht die palästinensische Multiinstrumentalistin, Sängerin und Komponistin dann ab 21 Uhr auf der Bühne im Nachtasyl.

 

Radio Al Madina Vol. 6
3. Februar 2023, 21 Uhr, Nachtasyl
Tickets kosten 12 Euro

 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

01.02. | Musik | Preisträgerkonzert „Jugend Jazzt“ | Rolf Liebermann Studio

Auch 2022 haben Hamburgs jazzbegeisterte jungen Nachwuchstalente aus neun Jazzorchestern mit insgesamt 188 Musikern und Musikerinnen im Alter von 11 bis 24 Jahren den vom Landesmusikrat Hamburg durchgeführten Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ im November 2022 zu einem einzigartigen Erlebnis werden lassen. Zwei der drei Gewinner und Gewinnerinnen haben am 1. Februar 2023 jetzt die Gelegenheit gemeinsam mit der NDR Bigband um 19 Uhr im Rolf-Liebermann-Studio beim Preisträgerkonzert aufzutreten.

 

Preisträgerkonzert „Jugend jazzt“
1. Februar, 19 Uhr, Rolf-Liebermann-Studio
Tickets kosten 14 Euro


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

31.01. | Kunst | Sampeln und „Subjekt“ | Kunstverein in Hamburg

Im Rahmen der Ausstellung „Data Streaming“ in welcher Werke des Künstlers Michel Majerus gezeigt werden, findet am 31. Januar 2023 um 19 Uhr ein Vortrag und ein Gespräch zwischen dem ehemaligen Leiter des Vereins, Stephan Schmidt-Wulffen und dem derzeitigen Direkor Milan Ther im Kunstverein in Hamburg statt. Michel Majerus (1967-2002) ist durch das „Samplen“ von Motiven aus der Kunstgeschichte und der Massen- beziehungsweise Popkultur bekannt geworden. Inhaltlich zitiert er dabei Comics, Medien, Werbung und immer wieder auch das kunsthistorische Repertoire von Minimal Art und Pop-Art. Stephan Schmidt-Wulffen arbeitete während seiner Zeit als Direktor des Vereins (1992-2000) mit Majerus zusammen. Zudem schrieb er den Essay „Not much is thrown away: Das Schwache Subjekt des Michel Majerus”. In ihrem Gespräch werden Schmidt-Wulffen und Ther dem „Samplen und dem „Subjekt“ in Majerus Werks aus heutiger Perspektive nachgehen.

 

Vortrag & Gespräch: „Sampeln“ und “Subjekt
31. Januar 2023, 19 Uhr, Kunstverein in Hamburg
Die Veranstaltung ist kostenlos


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

 

30.01. | Nachtleben | Kicker-Turnier | Freundlich + Kompetent

An die Kicker-Tische fertig los: Einmal im Monat lädt das Freundlich + Kompetent zum Kickertunier ein. Egal ob Profis oder Anfänger. Gespielt wird nach dem DYP (Draw Your Partner) Prinzip: Jeder angemeldeter Spieler bekommt in jeder Runde einen neuen Partner zugelost.
Den Gewinnern des Turniers gebührt nicht nur Ruhm und Ehre, sondern es wartet auch noch ein Überraschungspreis auf sie. Das nächste Turnier im Oberstübchen des F + Ks findet am 30. Januar 2023 um 19 Uhr statt. Turnierteilnehmer können sich am Abend vorab anmelden.

 

F + K-Kicker-Turnier
30. Januar 2023, 19 Uhr, Freundlich + Kompetent
Teilnahme kostet 3 Euro, Anmeldung direkt am Abend 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

29.01. | Anzeige | The Lost Souls of Syria | Zeise Kinos

In dem Dokumentarfilm „The Lost Souls of Syria“ tritt der international bekannte Whistleblower „Caesar“ zum ersten und bisher einzigen Mal vor die Kamera. Außerdem gewähren Schlüsselakteur:innen des syrischen Aktivismus zusammen mit internationalen Menschenrechtler:innen einen Blick hinter die Kulissen ihrer Arbeit. Nachdem „The Lost Souls of Syria“ Premiere beim internationalen Dokumentar Filmfestival in Amsterdam (IDFA) gefeiert hat, ist er ab dem 2. Februar 2023 auch in den deutschen Kinos zu sehen.
Am 31. Januar 2023 lädt das Zeise Kino um 19 Uhr zu einer Vorpremiere ein. Regisseur Stéphane Malterre und Ko-Autorin Garance Le Caisne sind im Anschluss der Vorstellung für Fragen und Antworten aus dem Publikum bereit.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Institut français Deutschland und der Amnesty International Hochschulgruppe Hamburg statt.

 

The Lost Souls of Syria 
31. Januar, 19 Uhr, Zeise Kinos 
Tickets gibt’s ab 11 Euro 

1% des Kinoerlöses wird an die Caesar Families Association gespendet, die sich für die Wahrheit, Gerechtigkeit und Entschädigung der Opfer von Folter und gewaltsamen Verschwindens in Syrien einsetzt.

Trailer zum Film:


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

 

28.01. | Anzeige | Cavalluna | Barclays Arena

Die Pferde kommen! Mit „Cavalluna – Geheimnis der Ewigkeit“ kommt die derzeit wohl erfolgreichste Pferdeshow wieder nach Hamburg. Am 28. Und 29. Januar 2023 entführen Europas beste Showreiter das Publikum in der Barclays Arena in die Weiten Mittelamerikas.

 

Cavalluna
28. Januar um 15 und 20 Uhr, 29. Januar 14 und 18:30 Uhr, Barclays Arena
Tickets ab 43 Euro (Ermäßigungen für Azubis, Studierende, Schüler, Kinder bis 12 Jahren, Senioren und Schwerbehinderte)


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

 

27.01. | Tag des Gedenkens | Hamburger Rathaus

Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz von Soldaten der Roten Armee befreit. Seit 1996 ist der 27. Januar der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. „Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in Zukunft wirkt.“ sagte der damalige Bundespräsident Roman Herzog im Januar 1996.
Eine Form des Erinnerns bilden die sogenannten „Erinnerungsorte“. Einer dieser Orte in Hamburg ist der Hannoversche Bahnhof. 1941 wurden von hier 753 Hamburgerinnen und Hamburger nach Riga deportiert. Riga bildete das Zentrum jüdischen Lebens in Lettland. Mit dem Einmarsch deutscher Truppen im Juli 1941 wurde die Stadt zu einem Zielort von Deportationen und zum Tatort nationalsozialistischer Vernichtungspolitik.
Die Ausstellung „Der Tod ist ständig unter uns“ ist anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus vom 13. Januar bis 8. Februar 2023 im Foyer des Hamburger Rathauses zu sehen. Sie will die Deportationen nach Riga und das nationalsozialistische Morden im öffentlichen Gedenken Deutschlands wie auch Lettlands verankern.
Die Hamburgische Bürgerschaft realisierte diese Ausstellung der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte.

 

„Der Tod ist ständig unter uns“
13. Januar bis 8. Feburar 2023, Montag bis Freitag 7 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 17 Uhr, Hamburger Rathaus
Der Eintritt ist frei 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

26.01. | Museum | Zwischenraum Geburtstag | MARKK

Der partizipative Freiraum Zwischenraum des Museum am Rothenbaum. Kulturen und Künste der Welt (MARKK) feiert Geburtstag. Am 26. Januar 2023 ab 16 Uhr gibt es ein vielfältiges Programm: Los geht’s mit einer aktivistisch-künstlerischen Intervention zum Thema der iranischen Revolution vom „Woman* Life Freedom Collective Hamburg“. Gegen 18 Uhr gibt es dann ein offenes Tischgespräch zur Zukunft des Zwischenraums. Denn das aktuelle Projekt „MARKK in Motion“ endet im Juni 2023. Parallel zur Diskussion läuft begleitend eine kulinarisch-künstlerische Installation von Paula Erstmann. Ab 20 Uhr laden die DJs Mandel und monkeyanju zu einer vierstündigen Reise durch die MARKK-Vinylsammlung.

 

Zwischenraum Geburtstag 
26. Januar 2023, Einlass 14 bsi 24 Uhr, MARKK
Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.