25.5. | Nachtleben | Futur 2 Festival | Elbpark Entenwerder

Das Futur 2 Festival findet heute im Elbpark Entenwerder statt! Das Open Air wird im Sinne einer Zukunft ausgerichtet, in der Kultur und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen. Bühnen, die mit Sonnenenergie und Muskelkraft angetrieben werden sowie ein geringer Müllverbrauch zeigen, dass Klimaschutz und Feiern keine Gegensätze sind. Auch die kulinarische Versorgung und Sanitäranlagen sind ressourcenschonend konzipiert.

Für Techno- und Elektro-Beats sorgen unter anderem Sutsche, Aparde und die DJ-Crew von Hamburgs ehemaliger queeren Party-Reihe Mis-Shapes.

/ LU / Foto: Stephen Arnold via Unsplash

Elbpark Entenwerder
25.5.19, ab 12 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

24.-26.5. | Märkte / Feste | Yoga.Wasser.Klang Festival | Planten un Blomen

In einer Großstadt voller Trubel und Lärm kann es Balsam für die Seele sein zu entschleunigen. Beim Yoga.Wasser.Klang Festival dreht sich alles um Yoga und relaxte Sounds. Erfahrene Yogis, aber auch Anfänger widmen sich den verschiedensten Yogaarten – zum gemeinsamen Üben, Dehnen und Meditieren im Grünen.

/ LU / Foto: Dominik Wycislo via Unsplash

Planten un Blomen
24.-26.5.19


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

24.5. | Musik | Schiller | Barclaycard Arena

Schiller-Shows sind keine normalen Shows, eh klar. Das Ambient-Pop-Projekt, das in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum feiert, bietet mit einer atemberaubenden Lichtshow, einer Video-Performance wie von einem anderen Stern und natürlich den ewigen Schiller-Hits à la „Das Glockenspiel“ und „Ruhe“ ein spektakuläres 360-Grad-Erlebnis. Die musikalische Kirsche wird dem Ganzen dadurch aufgedrückt, dass sich Schiller auch jetzt wieder internationale Gastkünstler dazu holen wird.

/ EBH / Foto: Annemone Taake

Barclaycard Arena
24.5.19, 20 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

24.5. | Literatur | Guilia Becker | Uebel & Gefährlich

Gewinnerin des Debütpreises der Litcologne 2019: Guilia Becker, Autorin bei Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“, erzählt in ihrem Debütroman „Das Leben ist eines der härtesten“ mit groteskem Humor und viel Empathie von vier Menschen und ihren Problemen. Bei Silke ist es der Ex-Mann, bei Willy-Martin ein sabbernder Hund, bei Renate ein Berg von Teleshopping-Impulskäufen und bei Frau Goebel der Tod. Sie alle beschließen davonzulaufen und machen sich auf zu einem Trip ins ostdeutsche Paradies Tropical Islands und wieder zurück.

/ UT / Foto: Joseph Strauch

Uebel & Gefährlich
24.5.19, 20 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

24.5. | Theater | Hamburger Menetekel | Schauspielhaus

In einer biblischen Überlieferung erscheint an der Wand von Babylon der geheimnisvolle Schriftzug „mene mene tekel upharsin“. Nur ein Gelehrter kann die Schrift entziffern und prophezeit den Babyloniern den Untergang ihres Reiches – was also, wenn Graffiti auch Menetekel, also Vorboten der Zukunft sind? Zusammen mit dem Schauspielhaus haben Schulklassen Graffiti analysiert und präsentieren die daraus entstandenen Zukunftsprognosen, die „Hamburger Menetekel“, an drei Konferenz tagen im Mai.

/ SHE / Foto: Sinje Hasheider

Deutsches Schauspielhaus
24.5.19, 15:30 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

23.5. | Theater | Prinzenpack! | Monsun Theater

Gregor und Malek sind verliebt. Seit ihrem Coming-out lebt Malek nicht mehr bei seiner streng katholischen Familie, sondern bei seinem Onkel, und Gregor hat eine schwierige Trennung mit seiner langjährigen Freundin hinter sich. Doch zur wahren Probe der jungen Liebe wird der Schulhof. Homophobe Sprüche und Hänseleien stehen hier an der Tagesordnung. Als die beiden aufgrund ihrer Sexualität in eine Prügelei geraten, gehen Gregor und Malek in „Prinzenpack!“ schließlich in die Offensive.

/ SHE / Foto: Andreas Schlieter

Monsun Theater
23.5.19, ab 19 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

23.-25.5. | Musik | Hitch Hike Hamburg | versch. Orte

Wir haben ehrlich gesagt nicht alle Kalender abgeklappert, aber nach eigener Aussage ist das Hitch Hike deutschlandweit das einzige DJ-Festival, das seine Beats auf R&B baut. Schon im vergangenen Jahr hat die Zeitreise zurück in die Sixties, als das Vinyl noch knarzen durfte und Bier noch billig(er) war, seine Freunde gefunden. Nun geht der Spaß, verteilt auf vier Bühnen, in die zweite Runde.

Hitch-Hike-Hamburg-DJ-John-Berchtold

Sicheres Fahrwasser: John Berchtold auf der Hedi

Los geht es in den frühen Abendstunden am Donnerstag (23.5.) auf der Frau Hedi mit dem sensationellen John Berchtold, ehe ab 23 Uhr in der Kogge die offizielle Opening-Party steigt. Wer in den Vinyl-only-Sets den einen oder anderen Schatz für sich entdeckt, kann ihn mit Glück am Freitag (24.5.) im Komet erstehen: Bei der Plattenauktion „Top oder Flop“ klopft der Hammer vielleicht auch mal beim Schnäppchenpreis.

Seine neuen Schmuckstücke bringt man vielleicht am besten fix nach Hause, denn im Grunde beginnt hier die ganze Chose erst so richtig: In der Bar macht das Hamburger DJ-Kollektiv 45 Degrees im Soul-Sound der Sixties und Seventies, während sich im Keller R&B-Klassiker auf den Plattentellern drehen. Mehr Gutes vom Gleichen gibt es schließlich am Samstag im Hafenklang, wenn unter anderem der schottische Szene-Star Bill Kealy zum Finale aufspielt. Mod as mod can!

/ Friedrich Reip

Frau Hedi, Kogge, Komet, Hafenklang
23.-25.5.19


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

23.5. | Sonstiges | Lange Nacht des Grundgesetzes | versch. Orte

Vor 70 Jahren wurde nicht nur die Bundesrepublik gegründet, sondern auch das deutsche Grundgesetz verkündet. Darin enthalten: Gewaltenteilung und Föderalismus, aber auch die Rechte eines jeden Einzelnen. Mit der Langen Nacht des Grundgesetzes feiert die Stadt heute das Grundgesetz als Fundament unseres vielfältigen Lebens. Und zwar in Ausstellungen, Performances, Vorträgen und Film-Screenings an den unterschiedlichsten Orten – vom Oberlandesgericht über die Hanseatische Materialverwaltung bis hin zum Haus 73.

/ ALI

Verschiedene Orte
23.5.19, ab 16:30 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

22.5. | Eröffnung | Bau Kunst! | Galerie Borchardt

Bau Kunst! nennt die Galerie Borchardt ihre Gruppenschau zum Hamburger Architektur Sommer und zeigt Installationen, Skulpturen und Fotografie, die sich mit dem Zusammenspiel von Kunst, Architektur und Raum beschäftigen. Zu den neun Künstlern, die der Berliner Autor, Musiker und Kurator Jan Kage ausgewählt hat, gehören Julian Faulhaber, Bram Braam und Yevgeniya Safronova (Abb.). Heute wird die Ausstellung eröffnet – und es wird gefeiert, mit einer Party und Cool Jazz von MoketeMokete.

/ SD

Galerie Borchardt
22.5.19, 19 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

22.-26.5. | Film | Japan-Filmfest Hamburg | versch. Kinos

1999 ist ein Song von Prince. Das Ende eines Jahrtausends. Und die Geburtsstunde eines ganz besonderen Filmspektakels: des Japan-Filmfests Hamburg (JFFH). Vom 22. bis 26. Mai gibt es in drei Kinos mehr als 70 aktuelle japanische Produktionen zu sehen. Spielfilme, Genrestreifen, Anime, Komödien. Kurzfilme. Experimentelles. Deutschland-, Europa- und Weltpremieren. Das Festival, das ursprünglich eine einmalige Filmreihe sein sollte, ist mittlerweile gleichermaßen Kult wie kultureller Brückenbauer: zwischen Hamburg und der Partnerstadt Osaka. Die Städtefreundschaft besteht seit 30 Jahren – noch ein Grund zum Feiern.

Eröffnet wird die Jubelausgabe des JFFH mit einer Weltpremiere: Gezeigt wird „Tunguska Butterfly“, der allerletzte Film mit der japanischen Martial-Arts-Kult-Schauspielerin Asami („Karate Kill“) – ein „cineastisches Kleinod“ von Regisseur Akira Nobi, wie das JFFH verspricht.

 

Erstmals mit Familien-Special

 

Insgesamt werden an den fünf Festivaltagen im Metropolis Kino, Studio-Kino und 3001 Kino mehr als 40 Gäste aus Japan zum JFFH erwartet, darunter auch Yoshinari Dohi, der mit seinen Effekten und handgemachten Masken neue Maßstäbe im japanischen Genrefilm setzte.

Seinen wohlverdienten Platz beim Festival erhält auch das Anime – sieben Spielfilme und Serien stehen auf dem Programm. Erstmals gibt es auch ein Familien-Special: Bei der Vorstellung des Films „Mirai“ von Mamoru Hosoda (FSK ab 6) erhält pro zahlendem Erwachsenen je ein Kind (unter 14 Jahre) freien Eintritt. Das komplette Programm des JFFH gibt es online.

/ SH

Verschiedene Kinos
22.-26.5.19, 19 Uhr


Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.