27.08. | Musik | Futur 2 Festival | Entenwerder

Wenn etwas zum dritten Mal stattfindet, dann hat sich ein Festival bewährt. So auch im Fall des Futur 2 Festivals. Am 27. August ab 14 Uhr gibt es im Elbpark Entenwerder wieder richtig was auf die Ohren. Auch in diesem Jahr kombiniert das Festival wieder Kultur, Party und Nachhaltigkeit, denn auch 2022 ist das ganze Festival energieautark. Denn die Energie für die zwei Bühnen kommt vom Publikum und von der Sonne. Mit dabei sind 2022 neben Deer Anna und Grace Cummings auch Kat Frankie (solo).

Das Festival findet wie gewohnt umsonst und draußen statt.

/ FW

 

Elbpark Entenwerder
27. August ab 14 Uhr

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

26.08. | Märkte+Feste | Geburtstag | Gängeviertel

Nur noch wenige wissen, was sie an ihrem 13. Geburtstag gemacht haben. Sicher war nur: Endlich Teenager. Genau das gleiche Motto hat auch der 13. Geburtstag vom Gängeviertel. Und typisch Teenager schreibt das Gängeviertel anlässlich des Festwochenendnes: „Wir haben in den letzten 13 Jahren schon gut was geschafft.  Manchmal sind wir tierisch genervt von allem. Aber wir blicken mit großen Plänen in die Zukunft.“ Wie groß die Pläne sind lässt sich vielleicht schon am Geburtstagswochenende vom 25. bis 28. August 2022 erahnen. An vier Tagen gibt es Tanz, Gesang, Information und Diskussion im Gängevietel. Die Exibithion kommt 2022 vom Kollektiv SUPINICE. Musik gibt es 2022 von Der Täubling mit seinem „falsch abgebogenen Jazz“, Hip-Hop von den Rapfugees und multivisuelle Sounds von der ukrainischen Formation Foa Hoka. Und mit „Faltenrock“, der beliebten Ü60-Tanzveranstaltung, hat der Teenagergeburtstag auch noch was für die Erwachsenen zu bieten.

Wer kommen möchte vergisst bitte nicht, das für das Gängeviertel nach wie vor in Innenräumen eine Testpflicht gilt. Der Nachweis darf dabei nicht älter als 24 Stunden sein. Das heißt für jeden Tag ist ein neuer Nachweis notwendig. Diesen dann einfach am Einlass vorzeigen und schon bekommt ihr für den jeweiligen Tag ein neues Bändchen.

/ FW

 

Gängeviertel
25. bis 28. August

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

27.08. | Musik | MAMF | Stade

Am 27. August ab 13.30 Uhr ist wieder Zeit fürs MAMF. Das „Müssen alle mit“-Festival gibt es seit 2013 im Stader Bürgerpark. 2022 ist es nach einer pandemiebedingten Pause nun wieder zurück. Am Samstag stehen neben Husten, der Band bestehend unter anderem aus Gisbert zu Knyphausen und Moses Schneider (dem Produzenten von Tocotronic, den Beatsteaks und anderen), und dem Team Scheisse auch Meute auf der Bühne im Bürgerpark.

Tickets gibt es ab rund 60 Euro.

/ FW

 

MAMF
27. August ab 14 Uhr

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

25.08. | Musik | NORDEN-Festival | Schleswig

Es geht endlich wieder los: Sonne, Stand und das NORDEN – The Nordic Arts Festival. Ab dem 25. August lädt das Gelände in Schleswig an der Schlei wieder zu je drei Wochenenden, jeweils von Donnerstag bis Sonntag zu Musik, Kunst und Kultur aus Skandinavien und Norddeutschland. Neben Lesungen, Slams, einem Filmprogramm, Theater und vielen weiteren Aktivitäten steht dabei beim NORDEN Festival natürlich die Musik im Vordergrund. Mehr als 40 Bands geben sich auf den zwei Konzertbühnen die Ehre. Am ersten Wochenende sind neben Abi Wallenstein und Danube’s Banks auch Die Sterne mit von der Partie.

 

NORDEN – The Nordic Art Festival
vom 25. August bis zum 11. September 2022 (immer an den Wochenenden von Donnerstag bis Sonntag)
Wichtig: Das NORDEN ist kein Campingfestival, eine Anreise per Bahn oder Shuttlebus wird empfohlen

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

24.08. | Theater | Premiere: A&E | Deutsches Schauspielhaus

Seit 2017 arbeitet der US-amerikanische Künstler Paul McCarthy, der zu den einflussreichsten und bedeutendsten seiner Generation gehört, gemeinsam mit der Schauspielerin Lilith Stangenberg an dem Projekt „NV / Night Vater“, inspiriert von dem berühmt-berüchtigten Film „The Night Porter“ der italienischen Regisseurin Liliana Cavani von 1974. Der Film thematisiert die sadomasochistische Beziehung zwischen dem ehemaligen SS-Offizier Max und einem seiner Opfer, Lucia, die als junge Frau in einem Konzentrationslager inhaftiert war.

McCarthys Projekt greift Themen aus dem Film auf, wie die Überschneidungen von Sex und Macht, die Wiederkehr des Verdrängten, den Vaterkomplex in der Politik und die anhaltende Anziehungskraft von Faschismus als Ideologie und Ästhetik. Die Adaption versteht sich als Neuinszenierung politischer Landschaften.

Der Titel „A&E“ ist eine Abkürzung für Adolf und Eva, wie auch für Adam und Eva, zwei kulturelle Klischee-Polaritäten. A&E könne auch für Arts & Entertainment stehen, so McCarthy.

 

Öffentliche Dreharbeiten

 

Das Hamburger Publikum wird die Gelegenheit haben, einer Performance von McCarthy und Stangenberg in Form von öffentlichen Dreharbeiten beizuwohnen, wobei jeder Tag eine andere Episode darstellen wird. So können die Zuschauer:innen alle Tage nacheinander besuchen und immer etwas anderes erleben oder sich nur der Entwicklung eines einzelnen Tages hingeben. Es werden sowohl improvisierte, als auch im Skript fixierte Aktionen eine geschlossene Erzählung bilden. Die Aufführungen sind nicht jugendfrei, für Besucher:innen unter 18 Jahren nicht zugänglich und finden in englischer Sprache statt.

Wer die Performance-Installation an mehreren Tagen besuchen möchten, zahlt für den ersten Besuch 35  Euro, für alle folgenden Abende nur noch jeweils 10 Euro. Ermäßigte Karten kosten 15 Euro für den ersten und jeweils 5 Euro für die folgenden Termine. Die Buchung der Folge-Karten (10 Euro / 5 Euro) ist nur an der Tages- oder Abendkasse im SchauSpielHaus unter Vorlage der ersten Eintrittskarte möglich.

Deutsches Schauspielhaus
24. August 2022, 19 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

23.08. | Musik | open.fundus | Hanseatische Materialverwaltung

Der Jazzpianist und Komponist Benjamin Schaefer betrachtet gemeinsam mit wechselnden Gastmusiker:innen den musikalischen „Fundus“ der Stadt Hamburg durch die Jazzbrille – ob Beatles oder Brahms, Lindenberg oder Ligeti, Hip Hop oder Seemannslied. Heute werden Werke von James Last und Bert Kaempfert interpretiert. Mit dabei sind Fabiana Striffler (vn – Paris), Davis West, Yodfat Miron, Isabelle Klemt und – klar – Benjamin Schaefer.

Hanseatische Materialverwaltung
23. August 2022, Einlass ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

 

22.08. | Theater | Sommer im Park | Freilichtbühne Harburg

Traditionell findet seit dem 19. August für neun Tage wieder das Kulturfestival „Sommer im Park“ im Harburger Stadtpark statt. Das Programm besteht aus Tanz, Theater, Musik und Comedy. Gemeinschaftlich hat der Harburg Marketing e.V. mit den beiden Musikclubs Marias Ballroom und dem Stellwerk und der musikalischen Leitung Jan Schröder ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Zwischen den beiden Wochenenden findet das Theater im Park statt. Die international tätige Produktionsfirma antikyno media mit Sitz im Harburger Binnenhafen bietet nicht nur eine Shakespeare Neuauflage, sondern auch einen Theaterspaziergang durch den Harburger Stadtpark. Heute läuft ab 20 Uhr „Shakespeare und der König in gelb“.

Sommer im Park
19. bis 27. August 2022


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

21.08. | Kunst | March For Free! | Sammlung Falkenberg

Die groß angelegte Werkschau über Charlotte March in der Sammlung Falckenberg legt den Fokus auf die bisher wenig bekannten Arbeiten der für ihre Mode- und Werbeaufnahmen anerkannten Hamburger Fotografin. Der zur Sammlung Falckenberg gehörende Nachlass Charlotte Marchs bildet die Grundlage für eine Neuentdeckung der Fotografin, die für Magazine wie Brigitte, Stern, Elle, Vogue Italia, Vanity Fair, Harper’s Bazaar und twen gearbeitet hat. Das 1977 veröffentlichte Buch Mann, oh Mann – Ein Vorschlag zur Emanzipation des attraktiven Mannes wurde breit diskutiert, zeigte es doch erstmalig explizit eine weibliche Sicht auf den männlichen Körper.

Die Ausstellung zeigt mit rund 300 Werken einen Querschnitt durch alle Schaffensphasen der Künstlerin, von ihren frühen dokumentarischen Fotografien im Hamburg der 1950er-Jahre über Aufnahmen von ihren Aufenthalten auf der damals vom Massentourismus noch unberührten Insel Ischia bis hin zu den späteren internationalen Mode- und Werbeaufträgen.

Heute ist der Besuch der Ausstellung kostenlos!

Sammlung Falkenberg
21. August 2022, 12 bis 17 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

20.-21.08. | Musik | Aalfest | Aalhaus

Das Aalfest findet vom 20. bis 21. August als Teil des Sommerfests im Helenenviertel in Kooperation mit diverse weiteren ansäßigen Läden und Institutionen statt. Das Programm ist bunt: Bei einem Flohmarkt, einem spielerischen Kinderprogramm, Tanz, Essensständen, Haus- und Hofführungen, einem Kunstprogramm, einem Nachtprogramm und guter Livemusik ist für jeden gesorgt.

Live auf der Bühne zu sehen und hören sind unter anderem Braids, Moritz Krämer & Band, Roller Derby, Shybits, Sophia Kennedy. Am Samstag Abend begeistert auch noch ein Secret Act das Publikum. Der Eintritt ist frei.

Aalhaus
20. bis 21. August 2022, 12 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

19.08. | Kunst | 12 Monate x 12 Zines | MOM Art Space

Ein Jahr lang – von September 2021 bis August 2022 – baute die Zeichnerin Xiyu Tomorrow einen Körper, der aus Bildern besteht, beseelt und angetrieben von der Lust am Zeichnen. Dieser Körper erforscht, wie Zeichnung Menschen miteinander in Kontakt bringen kann, ob im Kopf oder im Herzen. Im Zentrum steht das Publikationsvorhaben 12 Monate × 12 Zines, eine visuelle Essay-Reihe, die um das Politische im Privaten, das Außergewöhnliche im Alltäglichen kreist.

Die Essays erscheinen online und als limitierte Zine-Auflage. Die Ausstellung präsentiert die im 12×12 Jahr entstandenen Originalarbeiten und Zines, begeht den Abschluss des Projekts und feiert die Veröffentlichung der letzten Publikation im 12×12 Zyklus.

MOM Art Space
19. August 2022, 17 bis 20 Uhr


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.